Die Weinbergfrauen

Roman

(1)
TaschenbuchNEU
10,99 [D] inkl. MwSt.
11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)

Wir lieben unsere Buchhandlungen!
Machen Sie mit bei #BuchladenLiebe und bestellen Sie wenn möglich bei Ihrer lokalen Buchhandlung.

Marlene hat ihre Ersparnisse an einen Betrüger verloren und ihren Ehemann an eine andere Frau. Mit knapp fünfzig scheint ihr ganzes Leben in Trümmern zu liegen.

Sandrine wird bald vierzig. Jahrelang hat sie sich für ihren Job abgerackert, ohne die ersehnte Beförderung zu erhalten. Stattdessen steht nun alles, was sie erreicht hat, auf dem Spiel.

Valentina ist dreißig und verzweifelt an der Liebe. Ihr Herz gehört einem verheirateten Mann, doch der kann sich einfach nicht für sie entscheiden.

Auf einem Weingut im Süden von Deutschland begegnen sich die drei Frauen. Jede einzelne von ihnen braucht dringend eine zweite Chance. Doch die braucht der Winzer Hermann auch. Sein Gut steht kurz vor dem Konkurs. Wenn sie das Weingut retten wollen, müssen sich die drei unterschiedlichen Frauen zusammenraufen.


ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-36045-7
Erschienen am  09. März 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Turbulente Monate zwischen Reben und Keller

Von: Marlen Blume

12.03.2020

Marlene Bruckner ist fünfzig und genießt ihr privilegiertes Le-ben in einer Hamburger Villa mit Blick auf die Elbe. Ihrem Mann Roland gehört eine Beratungsfirma, mit der er ein kleines Vermögen gemacht hat. Seit Marlene selbst dort nicht mehr mitarbeitet, fühlt sie sich ausgegrenzt und auch der Kreis aus gutbetuchten Freundinnen ist nur ein Trostpflaster. Als sie diesen Freundinnen Investments bei einem „Finanzgenie“ empfiehlt und dieser sich als Betrüger entpuppt, steht Marlene vor dem Ruin. Doch nicht nur finanziell holpert es. Ihr Mann Roland ist nicht gerade der Typ fürsorglicher Ehemann. Er ist eher der Typ für-sorglicher Geliebter einer anderen (jüngeren!) Frau. Valentina ist gerade 30 und liefert Blumen in Rolands Firma. Sie ist die neueste Eroberung des Geschäftsmannes – bis er auch sie gegen eine andere austauscht. Und dann ist da noch Sandrine, die 40jährige Vorzeige-Businessfrau und bestes Pferd im Stall bei Bruckner & Partner. Nur leider gibt es in dieser Firma das Wort Partner nur in männlicher Form – sie selbst kämpft seit Jahren darum und wird vom Chef immer wieder übergangen. Durch turbulente Wirrungen landen am Ende alle drei Frauen auf dem Weingut von Rolands Bruder Hermann, der den Betrieb mehr schlecht als recht alleine aufrecht erhält. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stürzen sich die Frauen in die Aufgabe, Hermanns Gut zu retten und lernen dabei viel über ihre Mitstreiterinnen – aber auch über sich selbst. Dieser Roman eignet sich hervorragend als abendliche Ent-spannungslektüre – sinnigerweise am besten begleitet von ei-nem Glas leckerem Wein aus dem Markgräflerland. Dieser Zipfel im äußersten Südwesten Deutschlands ist das Setting dieses turbulenten und Buches, das nicht belehren will, sondern ein-fach nur unterhalten. Man könnte sich die Handlung sehr gut als Sonntagabendfilm im ZDF vorstellen (ohne das negativ zu meinen, denn viele Leute möchten sich ja gern einfach in eine schöne Gegend entführen lassen und noch ein wenig „abschal-ten“). Mit Sandrine, Marlene und Valentina hat die Autorin Frauen in verschiedenen Altersgruppen zu Hauptfiguren gemacht und damit gleich mehrere Zielgruppen angepeilt. Das funktioniert auch recht gut, obwohl mir gerade Valentina, die jüngste der drei, stellenweise doch recht naiv erschien. Dafür fand ich Marlenes Wandlung von der Society Lady zur Landfrau nachvollziehbar. Sandrine hingegen erschien mir in ihrem Karrierestreben manchmal ein wenig eindimensional. Insgesamt aber gaben die Damen vom Weinberg ein tatkräftiges Trio ab, dessen Weg ich gerne verfolgt habe. Leider habe ich auf nicht alle Fragen, die ich mir im Laufe des Buches gestellt habe, eine umfassende Antwort erhalten. So wird eine maßgebende Frage erst auf der letzten Seite geklärt – das dann aber so schnell, dass es mich ein klein wenig enttäuscht hat. Letztlich muss man sich vor Augen halten: dieses Buch erhebt keinen Anspruch darauf, existentielle Fragen zu stellen oder zu beantworten – es soll unterhalten und das tut es sehr gut. Es ist ein turbulenter Ausflug ins Markgräflerland, der mir ent-spannte Lesestunden beschert hat.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Brigitte Guggisberg ist in der Schweiz und in den USA aufgewachsen und hat Volkswirtschaft und Medienwissenschaften in Basel mit einem längeren Aufenthalt in Aix-en-Provence studiert. Sie war als Beraterin für das Schweizer Parlament, Journalistin, Tanzkritikerin und im Topmanagement der Finanzindustrie tätig. Inzwischen ist sie an die Universität Basel zurückgekehrt und schreibt Romane, die vor Lebensfreude sprühen.

www.brigitteguggisberg.com

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher der Autorin