Die weissen Lichter von Paris

Roman

(1)
Taschenbuch
8,95 [D] inkl. MwSt.
9,20 [A] | CHF 12,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Der große Bestseller aus Frankreich. So bewegend wie „Anna Karenina“

Paris in den 20er Jahren: Gräfin Xenia trägt die russische Seele in ihrem Gesicht – stolz, geheimnisvoll, berückend schön. Ein einzigartiges Gesicht in der glamourösen Modewelt, das auch der deutsche Fotograf Maximilian nicht vergessen kann. Xenia aber flieht vor ihren Gefühlen, zu sehr haben Trauer, Armut und Leid ihr Leben geprägt, seit sie vor der Revolution aus Russland fliehen musste. Jahre später begegnen sich die beiden unter dramatischen Umständen wieder. Wird Xenia erkennen, dass es die große Liebe nur einmal im Leben gibt?

Leidenschaft und bewegendes Schicksal in der dramatischsten Epoche des 20. Jahrhunderts.

"Man lässt sich völlig gefangennehmen von dieser universellen Geschichte."

Le Figaro

Aus dem Französischen von Barbara Röhl
Originaltitel: La louve blanche
Originalverlag: Belfond, Paris 2008
Taschenbuch, Broschur, 576 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-47059-4
Erschienen am  13. Juli 2009
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Mitreißendes Zeitdokument

Von: Krystal Snow

22.03.2015

Inhalt: Petrograd, 1917: Gräfin Xenia Ossolin ist die wohlbehütete Tochter eines russischen Gardegenerals und wächst in den besten Kreisen der Petersburger Gesellschaft auf. In den Wirren der blutigen Oktoberrevolution verliert sie jedoch alles und landet nach einer dramatischen Flucht in Paris, wo sie als Näherin versucht sich und ihre beiden jüngeren Geschwister durchzubringen. Eines Tages wird Xenia von einem Modeschöpfer entdeckt und steigt zum gefragten Model auf. Auch der Berliner Fotograf Max von Passau wird auf die schöne Russin aufmerksam. Die beiden beginnen eine leidenschaftliche Affäre miteiander, doch als Max Xenia nach Paris folgt, weißt sie ihn zurück. Meine Meinung: Eines gleich mal vorne weg: „Die weißen Lichter von Paris“ ist ein durchaus gelungener, extrem gut recherchierter Historienroman und wirklich alles andere, als eine reine, kitschige Liebesgeschichte. Mich hat das Buch tatsächlich von Anfang bis Ende überzeugt. Die Charaktere und ihre Schicksale sind sehr vereinnahmend, die Geschichte wird mitreißend, ergreifend und atmosphärisch erzählt, der Schreibstil ist sehr bildhaft. Gleichzeitig schafft es Révay viele historische Fakten in die Geschichte einfließen zu lassen, ohne die Spannung zu mindern oder den Fluss der Handlung zu stören. Letztendlich hat sie mit dem Roman ein sehr ergreifendes Zeitdokument geschaffen, das von den 1920er Jahren bis zum Ende des zweiten Weltkrieges reicht. Das Ende ist sehr aufwühlend und dramatisch, so dass einem kaum etwas anderes übrig bleibt, als sofort den zweiten Teil der Geschichte (Der Himmel über den Linden) zu lesen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Theresa Révay

Theresa Révay, 1965 in Paris geboren und aufgewachsen, studierte französische Literatur an der Sorbonne. Sie veröffentlichte ihren ersten Roman mit Anfang zwanzig. Danach arbeitete sie viele Jahre als Übersetzerin und Gutachterin für verschiedene französische Verlage. „Die weißen Lichter von Paris“ ist ihr dritter Roman in deutscher Übersetzung. Momentan schreibt Theresa Révay an einer Fortsetzung.

Zur AUTORENSEITE

Zitate

"Fulminant!"

Ici Paris

"Eine wunderschöne Liebesgeschichte."

Generation femme

"Eine große historische Saga voller Leidenschaft!"

France Dimanche

"Ein wunderschöner historischer Roman, geschrieben mit einer empfindsamen, gefühlvollen Feder."

Maxi

Theresa Révay schreibt bereits an der Fortsetzung von "Die weißen Lichter von Paris" –"Wir warten voller Ungeduld."

Madame Figaro

"Man wird von der Macht der Gefühle einfach fortgerissen!"

Marie Claire