Dunkler Donnerstag

Thriller - Der neue Fall für Frieda Klein Bd.4

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Vor der Vergangenheit gibt es kein Entkommen

Als Psychologin Frieda Klein unerwarteten Besuch von einer alten Freundin erhält, die sie um Hilfe für ihre Tochter bittet, ahnt sie nicht, worauf sie sich einlässt. Denn die Fünfzehnjährige wirkt vollkommen verstört. Frieda findet heraus, dass ihr Schreckliches widerfahren ist – und die Geschichte des Mörders reißt alte Wunden in ihr auf. Sie beschließt, sich endlich ihrer Vergangenheit zu stellen. Doch in der Heimatstadt Braxton begegnet man ihr mit Misstrauen, und bald schwebt Frieda in größter Gefahr …


ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Aus dem Englischen von Birgit Moosmüller
Originaltitel: Thursday's Children
Originalverlag: Michael Joseph (Penguin Group), London 2014
Taschenbuch, Broschur, 464 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10010-2
Erschienen am  08. August 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Psychologin Frieda Klein als Ermittlerin

Leserstimmen

2 gleiche Verbrechen....aber mit 23 Jahren Zeitunterschied

Von: __bibliophilie__

23.11.2018

Ein junges, verstörtes Mädchen taucht in Frieda‘s Leben auf. Gedrängt von ihrer Mutter, einer alten Schulkameradin von Frieda, öffnet sie sich Frieda. Frieda ahnt da noch nicht, dass die beiden den selben furchtbaren & kranken Schicksalsschlag teilen. Da Frieda bis heute nicht weiß wer ihr das damals angetan hat, begibt sie sich zurück nach Braxton, der Ort in dem sie aufgewachsen ist. Sie will herausfinden wer für diese Taten verantwortlich ist. Viele alte Bekannte sind skeptisch über ihren plötzlichen Besuch, nach 23 Jahren in denen sie doch „wie vom Erdboden verschwunden“ war. Selbst ihre Mutter ist wenig erfreut über ihren Besuch und ihrer damit verbundenen Schnüffelei in der Vergangenheit.... Doch dann passieren auch in Braxton merkwürdige Dinge, unter anderem 2 ganz plötzliche Selbstmorde. Aber waren es wirklich Selbstmorde?? Plötzliche bekommt Frieda Post von einer alten Bekannten, von der sie weiß, das sie längst tot ist.....Dahinter scheint ein anderer alter Bekannter zu stecken 😱 Dieser alte Bekannte scheint ihr immer einen Schritt voraus zu sein, denn auch er schnüffelt vor Ort in Braxton, ganz in Frieda‘s Nähe. Aber er schnüffelt nicht nur, er zeigt Frieda auch ganz deutlich das er immer noch ein Teil ihres Lebens ist 😳 Dieses Buch ist das mit Abstand beste bisher aus dieser Reihe 🤩 Ständig neue Erkenntnisse und Geheimnisse die gelüftet werden und immer wieder neue Wendungen 😱 Man kann gar nicht aufhören zu lesen und mitzufiebern 🤩 Am besten gefällt mir, dass es dieses Mal nicht vorrangig um einen Mordfall geht. Endlich erfährt man mehr über Frieda‘s Vergangenheit, ihre Mutter und den Tod ihres Vaters. Es war echt toll in Friedas Welt und Vergangenheit einzutauchen 🤩 man erfährt so viel über sie, wodurch man die vorherigen Bücher und ihr Verhalten mehr versteht und nachvollziehen kann. Leider war es manchmal ein wenig langatmig und es passierte nichts spannendes und relevantes. Das zog sich Stellenweise sehr 😕 Dennoch war die Thematik sehr sehr gut. Für mich bis jetzt der beste Band aus der ganzen Reihe 🤩 Der Täter war für mich dann recht schnell klar. Sein Verhalten war einfach zu offensichtlich 😄 Das Dean auch in diesem Teil wieder sein Unwesen treibt macht die Reihe um so einiges spannender. Ich vergebe ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Lesen Sie weiter

Es wird persönlich...

Von: Bine

19.06.2017

Noch nie war es so persönlich für Frieda Klein. Eine alte Klassenkameradin meldet sich bei Frieda und bittet sie, ein Gespräch mit ihrer Tochter zu führen. Sie wohnen noch immer in Braxton, den gleichen Ort aus dem auch Frieda kam und da sie zwar nicht beste Freundinnen waren aber Frieda sie doch kennt, willigt sie ein. Das Mädchen ist sehr offensiv und möchte kein Essen in sich behalten, da sie sich davor ekelt, etwas in ihren Körper zu stopfen. Frieda ahnt, dass es kein exzessiver Körperkult ist, der dieses Mädchen dazu zwingt, Nahrung zu verweigern. Bereits beim ersten Gespräch mit ihr verrät das Mädchen, dass sie in ihrem Zimmer eines Nachts vergewaltigt wurde. Es war ein Mann mit einer Maske und er meinte zu ihr, sie solle diese Vergewaltigung nicht weiter erzählen, da ihr ohnehin keiner glauben wird. Traurigerweise hat er recht. Die Mutter denkt, dass sich ihre Tochter nur wichtig machen möchte (dabei wurde sie ja erst dazu gedrängt zu einer Psychotherapeutin zu gehen!). Doch Frieda glaubt ihr und alte Wunden reißen in ihr auf. Auch sie wurde in Braxton von einem Mann besucht. Auch er hatte eine Maske auf. Auch er hat sie vergewaltigt. Sie hat bis jetzt niemanden davon erzählt. Weder ihren Psychotherapeuten Reuben noch ihren Freund Sandy. Auch damals hat ihre Mutter Frieda nicht geglaubt. Frieda ging dennoch zur Polizei und als dann der Hauptverdächtige im Gefängnis starb, dachte Frieda die Sache sei erledigt. Frieda reist zurück nach Braxton in ihre Heimat. Viel hat sich verändert, doch eines blieb scheinbar gleich. Ist es der gleiche Täter der erneut sein Unwesen treibt? Wie viele Mädchen wurden in der Zwischenzeit ebenfalls vergewaltigt und leiden still? Wie viele wird es noch geben? Auch dieser Teil der Reihe hat mir gut gefallen. Man lernt in diesem Teil den Mensch Frieda etwas besser kennen. Spannend sind alle Teile sowieso! Ich empfehle einen Schal mit auf die Sonnenliege zu nehmen, denn es wird eisig.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Nicci French – hinter diesem Namen verbirgt sich das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Seit Jahren sorgen sie mit ihren Psychothrillern international für Furore und verkauften weltweit über 8 Mio. Exemplare. Die beiden leben in Südengland. »Dunkler Donnerstag« ist der vierte Band der erfolgreichen 8-teiligen Krimireihe.

Zur AUTORENSEITE

Links