,

Echte Liebe

Ein Leben mit dem BVB

(3)
Echte Liebe
TaschenbuchDEMNÄCHST
ca. 10,00 [D] inkl. MwSt.
ca. 10,30 [A] | ca. CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

BVB-Boss Watzke spricht Klartext: brisante Insiderinformationen aus dem deutschen Fußball

Kaum jemand kennt den Bundesliga-Spitzenclub Borussia Dortmund besser als »Aki« Watzke, der ihn seit 2005 lenkt. In »Echte Liebe« erzählt er von seiner tiefen Freundschaft mit Jürgen Klopp, dem Gewinn des Doubles, der Niederlage im Champions-League-Endspiel gegen die Bayern, der Rivalität zu Uli Hoeneß sowie dem niederschmetternden Attentat auf den BVB-Bus, vom entfesselten Kommerz, der das Herz des Fußballs zu verraten droht, und davon, wie man ihn für den »normalen« Fan retten kann.


ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Originaltitel: Echte Liebe
Originalverlag: München, C. Bertelsmann 2019
Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10649-4
Erscheint am 09. November 2020

Leserstimmen

Lesenswerte Biografie

Von: Marco Losch

09.12.2019

Mein Fazit: Zugegeben, als ich von dieser Buchnovität erfuhr, war ich zunächst hin und hergerissen, ob ich sie lesen möchte. Denn ich hatte erst, vor nicht allzu langer Zeit „Ich mag wie es kracht“, eine inoffizielle Biografie über Jürgen Klopp erstanden und gelesen, die ich nur sehr mäßig fand. Obwohl ich, gebürtiger Dortmunder seit Kindesbeinen an ein BVB Fan bin, störte mich damals beim Lesen der reißerische Schreibstil und der übertriebe Pathos, der praktisch aus den Seiten troff. Dennoch, wollte ich es schließlich probieren. Neuer Autor, neue Chance! Und tatsächlich bin ich nun, nach dem Lesen, froh darüber „Echte Liebe- Ein Leben mit dem BVB“, eine Chance gegeben zu haben. Es ist keineswegs nur eine nüchterne Biografie über einen facettenreichen Menschen geworden. Der Autor hat etwa die große Gabe, wichtige Momente- auch auf dem Spielfeld, dermaßen spannend nachzuerzählen, dass man das Buch kaum zwischendurch weglegen kann. Und was mir sehr gut gefallen hat und ich als wichtigen Punkt empfand: Der Autor wertet nicht! Man bekommt informative, spannende und interessante Details aus dem Leben Aki Watzkes geboten, ohne dass der Autor Partei ergreift oder gar in die billige Pathostrickkiste greift. Die Freundschaft mit Jürgen Klopp nimmt einen wichtigen Punkt in dieser Biografie ein und ich fand die Zeilen, die Watzke und Klopp einander widmeten berührend geschrieben. Schmunzeln musste ich dagegen beim Lesen der Passagen die sich mit Matthias Sammers und Aki Watzkes Pessimismus beschäftigten. ;-) Bei allem Lob gibt es aber doch eine Kleinigkeit, die mich ein wenig gestört hat. Einige Punkte/Aussagen, die hier in diesem Buch angesprochen wurden, fanden nämlich bereits in der vierteiligen, an sich sehr sehenswerten amazon prime Doku „Inside Borussia Dortmund“ Erwähnung. Daher würde ich Lesern dazu raten, besagte Doku vielleicht erst nach dem Lesen dieser Biografie anzuschauen.

Lesen Sie weiter

Eine unterhaltsame Biografie für BVB Fans

Von: chrissysbooks

17.11.2019

Hans-Joachim Watzke ist langjähriger Geschäftsführer von Borussia Dortmund und hat einige Höhen und Tiefen mit „seinem“ Verein erlebt. An seiner Arbeitsweise und seinen Erfahrungen lässt er den geneigten Leser in „Echte Liebe – Ein Leben mit dem BVB“ teilhaben. Diese unterhaltsame Biografie hat sich Hans-Joachim Watzke zu seinem sechzigsten Geburtstag von Michael Horeni verfassen lassen. In den insgesamt 12 Kapiteln wird der Erzählfluss regelmäßig durch O-Töne von Hans-Joachim Watzkes ergänzt. In der Mitte des Buches befinden sich 33 Fotos mit Originalzitaten. Und natürlich darf die Sicht von Jürgen Klopp in einem eigenen Kapitel nicht fehlen. So weit so gut. Ich bin eher kein Typ für Biografien, schon gar nicht aus dem Sportbereich (die von Uli Hoeneß habe ich nicht gelesen 😊). Doch bei Hans-Jürgen Watzke konnte ich nicht widerstehen. Sein Werdegang vor dem BVB, sein Verhältnis zu den Bayern und sein umstrittener Umgang mit dem Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus haben mich auf seine Geschichte neugierig gemacht. Michael Horeni beschreibt intensiv die Herkunft von Hans-Joachim Watzke und seinen Werdegang. Ein Leben zwischen Sauerland und Ruhrgebiet. Er wird als einflussreiches und strippenziehendes CDU-Mitglied dargestellt, der u.a. mit Friedrich Merz befreundet ist. Da immer wieder die Eitelkeit von Hans-Joachim Watzke hervorgehoben wird, entsteht der Eindruck eines eher abgehobenen Managers, der das Lebensgefühl der BVB-Fans und der Ruhrgebiets-Malocher-Mentalität teilweise schon verloren hat. Der größte Erfolg von Hans-Joachim Watzke ist sicherlich die Rettung des BVB vor dem finanziellen Aus. Dafür gebührt ihm höchster Respekt. Die größte Niederlage neben dem verpassten Champions-League Triumph 2013 ist aber mit Abstand der Umgang mit dem Anschlag auf dem BVB-Mannschaftsbus. Aufgrund der verschiedenen Schilderungen der direkt vom Anschlag betroffenen Personen entsteht der Eindruck, dass Hans-Joachim Watzke an diesem Abend Führungsverantwortung und Führungsstärke vermissen ließ. Auch der nachfolgende Umgang mit dem Trainer Thomas Tuchel lässt einige Fragen offen. Hans-Joachim Watzke hat nach eigener Ansicht nicht viele sportliche und wirtschaftliche Fehler gemacht. Leider fehlt in dieser Biografie aber sein Fazit zu seinen menschlichen Defiziten. Im Endeffekt weiß ich nicht, was ich mit dieser Biografie anfangen soll. Ich blicke zwiegespalten auf all die Eindrücke zurück. Deshalb kann ich nur empfehlen, sich bei Interesse unbedingt ein eigenes Bild zu machen. 3,5/5 Sternen

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Hans-Joachim (»Aki«) Watzke, Jahrgang 1959, war nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre als Unternehmer tätig. Beim Traditionsclub Borussia Dortmund amtierte er ab 2001 als Schatzmeister, bevor er 2005 Geschäftsführer wurde.

Michael Horeni, Jahrgang 1965, ist studierter Politologe und Philosoph und seit 1989 in der Sportredaktion der FAZ. Er veröffentlichte u. a. »Klinsmann« (2005) und »Die Brüder Boateng« (2012). 1998 erhielt Horeni den Fair-Play-Preis für Sportjournalismus.

Zur AUTORENSEITE

Michael Horeni, Jahrgang 1965, ist Sport-Korrespondent der FAZ und veröffentlichte u.a. »Klinsmann« (2005) und »Die Brüder Boateng« (2012).

Zur AUTORENSEITE