Ein Bulle im Zug

Roman

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Im Zug nach nirgendwo

Was an dem Tag, an dem der Junge erschossen wurde, genau passiert ist, kann keiner mehr sagen. War es Notwehr? Wo ist die Waffe des Jungen? Und warum kann sich keiner mehr an etwas erinnern? Der Schütze, Kriminalhauptkommissar Fallner, muss raus aus München. Weg von dem toten Jungen, der ihn in seinen Gedanken verfolgt. Mit einer BahnCard 100 macht er sich auf eine ziellose Reise durch Deutschland.

  • Ausgezeichnet mit dem Deutschen Krimi Preis (Platz 1 national)

  • Platz 1 der KrimiZeit Bestenliste

»Ein vielschichtiges, alle Genregrenzen sprengendes Meisterwerk.«

Gunter Blank, Sonntagszeitung

Originaltitel: Ein Bulle im Zug
Originalverlag: Tropen
Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-67696-1
Erschienen am  08. März 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

SPECIAL zu »Ein Bulle im Zug« von Franz Dobler

Vita

Franz Dobler, 1959 in Schongau geboren, lebt in Augsburg. Neben Romanen und Gedichtbänden, für die er unter anderem mit dem Bayerischen Literaturförderpreis ausgezeichnet wurde, veröffentlichte er auch Erzählungen und Musikbücher. Er hat Kompilationen herausgegeben und ist Discjockey.

www.franzdobler.de

Zur AUTORENSEITE

Zitate

»Eine bösartige und realistische Beschreibung des geistigen Zustandes der Republik.«

Tobias Gohlis, Radio Bremen

»Franz Dobler hat Rhythmus, er hat Stil, er hat Witz.«

Jürgen Kannler, a3 Kultur

»Selten liest man derart geschliffene Sätze, die einem, trotz ihrer Dichte, wie Öl runtergehen.«

Benedikt Maria Kramer, Der Freitag

»Franz Dobler versteht meisterhaft das Spiel mit populären Genres.«

Sabine Doering, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Ein verdammt lässiges Stück Kunst.«

Alexander Cammann, Die Zeit (06. November 2014)

»Ein literarisches Kunststück. Ein Buch wie ein Traum. Ein grandioser Traum, ein feines Buch.«

Elmar Krekeler, Die Welt (29. November 2014)

Weitere Bücher des Autors