VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Ein Dorf zum Verlieben Roman

Kundenrezensionen (21)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-7341-0338-4

Erschienen: 20.02.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Gilmore Girls im Münsterland – charmant, witzig, herzerwärmend!

Was Wanda will: Yoga unterrichten und vielleicht noch dem einen oder anderen Dorfbewohner aushelfen. Was Wanda nicht will: an ihre Jugendliebe Richard denken, auf keinen Fall! Außerdem will sie nicht verkuppelt werden, schon gar nicht von ihren bislang verfeindeten Großmüttern, die auf einmal ein Herz und eine Seele zu sein scheinen. Was Wanda nicht weiß: Das ganze Dorf verschwört sich gegen Richard, der nach zehn Jahren plötzlich als Arzt wieder auftaucht. Aber haben sie da die Rechnung vielleicht ohne Rücksicht auf Wandas Gefühle gemacht? Denn ihr Herz gerät immer noch aus dem Takt, wenn sie an ihn denkt …

Autorenwebsite www.dorotheaboehme.de

Dorothea Böhme bei Twitter

»Himmlisch romantisch.«

Schöner Monat (24.03.2017)

Dorothea Böhme (Autorin)

Dorothea Böhme wurde 1980 in Hamm (Westfalen) geboren. Es hat sie immer schon in die Welt hinausgezogen: Sie studierte in Deutschland und Österreich, verbrachte einige Monate in Ecuador und Italien und arbeitete als Deutschlehrerin in Ungarn.

»Himmlisch romantisch.«

Schöner Monat (24.03.2017)

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Broschur, 320 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0338-4

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 20.02.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Was für Herz und was zum Lachen!

Von: Linda // Dufttrunken Datum: 12.05.2017

dufttrunken.blogspot.de

Mal ganz ehrlich - was mich am Liebesroman immer am meisten stört, ist, dass schon aus dem Klappentext hervorgeht, was im Buch passiert. Gut ist, wenn ein Buch dann trotzdem zu überraschen weiß.
Das ist Frau Böhme definitiv gelungen; mich zu überraschen auf ihrem Weg zum Happy End - der war nämlich voller witziger Dialoge und Szenen, die mich durchaus zum Schmunzeln brachten.
Witzig und Spritzig war das Buch geschrieben, sowieso hat Frau Böhme einen flüssigen Schreibstil, die Geschichte reißt einen rasch mit und rasch hatte ich auch die Geschichte ausgelesen.

Im Buch geht es um Wanda, die sich in ihrem Leben eigentlich einigermaßen eingerichtet hat. Nur das Richard auch nach 10 Jahren noch in ihrem Kopf rumspuckt, und auch, dass sie nach 10 Jahren immernoch die Männer vergleicht, naja, Wanda ist das gleich, doch ihre Großmütter sind damit nicht so recht einverstanden. erst recht, als sie sehen, dass Richard nach 10 Jahren zurückgekommen ist. Sie wollen nicht, dass ihre Enkelin wieder in so einen schlimmen Liebeskummer verfällt und schließlich unter Umständen gar kein Mann mehr findet, deswegen beschließen sie, einzugreifen. Und dafür haben sie einige Ideen und wie sich das in einer kleinen Gemeinde gehört, werden alle Bewohner mit einbezogen.

Zu allererst möchte ich eine Sache etwas kritisieren, vielleicht bin ich da aber auch etwas empfindlich, weil ich selbst Dorfbewohner bin - ein paar Dorfplattitüden haben dann schon geherrscht. Aber, da die Geschichte sonst ingesamt recht unterhaltsam war, kann ich drübert wegsehen.
Die Charaktere waren nicht so sonderlich ausgebaut, allerdings erwartet ich das bei einem Unterhaltungsroman auch nicht unbedingt. Am allerbesten haben mir ja die beiden Großmütter gefallen, die sich alle naselang in die Wolle gekriegt haben, obwohl sie das gleiche Ziel (mehr oder weniger) hatten. Aber bei so unterschiedlichen Charakteren, kommt ja die eine oder andere Reiberei vor. Das hat definitiv für den nötigen Pepp gesorgt.

Auch wenn ich mich mit Wanda nur bedingt identifizieren konnte (zumindest, was ihre Fixierung auf Richard angeht und warum sie ihm so lange noch nachhängt), fand ich sie aber nicht unsympathisch. Sie scheint nicht auf den Kopf gefallen zu sein und hat Ideen - was Richard angeht, ist sie aber völlig blind.

Das Ende fand ich gut gemacht, im Buch wurde einige Ungereimtheiten aufgeworfen, die sich am Schluss dann lösten, wenn auch für mich hervorsehbar, fand ich es dennoch spannend.


'Ein Dorf zum Verlieben' ist ein solides Unterhaltungsbuch für Zwischendurch.
Insgesamt kann ich sagen, dass ich mich von diesem Buch unterhalten gefühlt habe - sicherlich ist es keine Hochliteratur, möchte es aber auch gar nicht sein.
Etwas fürs Herz und etwas zum Lachen - gut gemacht, Frau Böhme!

Ein Dorf zum Verlieben

Von: Iris Gasper Datum: 08.05.2017

www.buchrezicenter.de

Wanda ist Yogalehrerin und lebt seit ihrer Kindheit in Osterbüren, dem Dorf, in dem sie sich einst in den jungen Richard verliebte, der dann plötzlich fortzog und an dem ihr Herz immer noch hängt, obwohl sie nie wieder etwas von ihm gehört hat. Richard ist Arzt, lebt in München und steht dank seiner Verlobten Janine und deren bekanntem Vater vor einer großen Karriere als Schönheitschrirurg. Als er aber an seiner alten Universität einen Aushang des Dorfarztes von Osterbüren für eine Urlaubsvertretung und einen Nachfolger entdeckt, werden alte Heimatgefühle in ihm wach. So entschließt er sich die Urlaubsvertretung in Osterbüren anzutreten und das nicht ohne den Hintergedanken dort vielleicht auch Wanda, seiner Jugendliebe, zu begegnen.

Richard hat aber die Rechnung nicht mit Wandas Großmüttern Gertie und Maggie und den übrigen Dorfbewohneen gemacht. Diese jedenfalls wollen mit aller Macht verhindern, dass Wanda und Richard aufeinandertreffen und machen dafür auch vor den verrücktesten und teilweise auch gefährlichsten Aktionen keinen Halt.

So ist „Ein Dorf zum Verlieben“ für Richard eher ein Dorf zum wundern oder zum verzweifeln. Wer weiß das schon genau? Jedenfalls ist Richard über das Verhalten einiger Dörfler mehr als irritiert, kann sich aber keinen Reim darauf machen. Er ist viel zu sehr Arzt und seinen Prinzipien treu und vergisst dabei oft genug auch einmal Dinge zu hinterfragen.

Diese Geschichte ist eine schräge und zugleich lustige Komödie, die vielleicht an manchen Stellen etwas zu weit geht. So sind die beiden Großmütter wirklich überspitzt gezeichnet. Wer jedoch gerade offen für eine so verrückte Geschichte ist, dürfte hier voll auf seine Kosten kommen. Dabei sollte er sich nicht von der idyllischen Darstellung auf dem Cover irritieren lassen. Osterbüren und seine Bewohner sind eigenwillig und bestätigen durch ihr Handeln viele Klischees über das Landleben.

Für einige lustige und sorgenfreie Lesestunden ist „Ein Dorf zum Verlieben“ jedenfalls perfekt.

Copyright © 2017 by Iris Gasper

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin