VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Ein Jahr auf dem Land Roman

Kundenrezensionen (24)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,00 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-328-10014-0

Erschienen: 13.02.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Rebecca Winter steht an einem Wendepunkt: Von ihrem Mann geschieden, für den erwachsenen Sohn längst entbehrlich, und als Künstlerin hat sie ihren Zenit überschritten. Jahrelang lebte die berühmte Fotografin von den üppigen Einkünften eines Schnappschusses, doch nun ist der Geldstrom versiegt. Notgedrungen vermietet sie ihr luxuriöses New Yorker Apartment und zieht für ein Jahr in ein kleines Haus fernab der Stadt. Der unfreiwillige Landaufenthalt wird kein Spaziergang im Central Park – und doch beschert er Rebecca nicht nur die langersehnte neue Inspiration, sondern auch eine unverhoffte Liebe und den Mut, unbekannte Wege zu beschreiten ...

Interview mit Anna Quindlen - zum Web-Special

»Klug, warm, humorvoll.«

Freundin (22.02.2017)

Anna Quindlen (Autorin)

Anna Quindlen, Jahrgang 1952, gehört in den USA zu den wenigen ganz großen Autorinnen, die sowohl die Literaturkritik als auch das breite Publikum begeistern. Ihre Romane und Sachbücher erobern regelmäßig die amerikanischen Bestsellerlisten. Ihr neuester Roman »Ein Jahr auf dem Land« rangierte in den USA monatelang in den Top Ten und verkaufte sich eine viertel Million Mal.


Tanja Handels (Übersetzerin)

Tanja Handels, geboren 1971 in Aachen, lebt und arbeitet in München, übersetzt zeitgenössische britische und amerikanische Romane, u.a. von Zadie Smith, Elizabeth Gilbert, Tim Glencross und Scarlett Thomas, und ist als Dozentin für Literarisches Übersetzen tätig.

»Klug, warm, humorvoll.«

Freundin (22.02.2017)

»Anna Quindlen zeigt sich auf der Höhe ihrer Kunst. Ein klug unterhaltender Roman.«

Buchmagazin (13.03.2017)

»Ein absolutes Wohlfühl-Buch – auf erstklassigem erzählerischem Niveau.«

Brigitte, 15.04.2015

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Aus dem Englischen von Tanja Handels
Originaltitel: Still life with bread crumbs
Originalverlag: Random House US, New York 2014

Taschenbuch, Broschur, 320 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-328-10014-0

€ 10,00 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

Erschienen: 13.02.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein Buch, dass wie eine Wolldecke an einem kühlen Abend ist...

Von: Goldene Seiten Datum: 13.05.2017

goldeneseiten.blogspot.de/

Hin und wieder muss man sich neu erfinden, sich fragen, ob die Schuhe die man trägt eigentlich noch passen. Ob die Überzeugungen noch gelten, die man seit Jahren wie selbstverständlich vertritt. Ob es noch das Leben ist, das man leben möchte.

Nicht selten bescheren besondere Umstände uns die Notwendigkeit, sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen.

Für die Fotografin Rebecca wird ihr Jahr auf dem Land zum Anlass sich neu zu erfinden. Sie muss aus finanziellen Gründen für eine Weile raus aus der Großstadt und findet sich in einem sehr einfachen Landhaus wieder. Plötzlich ist da ein Waschbär auf dem Dachboden und ein Hund, der beschlossen hat, bei ihr zu leben. Dabei ist sie doch eigentlich gar kein Hundemensch.

Ihr Leben dort hat so gut wie nichts mehr mit dem Leben in New York zu tun und auch ihr Blick auf die Fotografie und die Motive ändert sich.

Anna Quindlen hat eine leichte und erfrischende Sprache in ihrem Roman. Die Erfahrungen, die ihre Protagnoistin Rebecca fernab ihres eigentlichen Wohnsitzes in New York macht, sind so lebendig und bunt beschrieben, dass ich mir das alte Haus, das Cafe mit den besten Scones und die Wälder in der Umgebung wunderbar vorstellen konnte.

Was für ein beruhigendes Gefühl es doch immer wieder ist, dass das Leben uns manchmal einen Schubs gibt, um uns zu hinterfragen und uns neu zu erfinden. Und wie schön, wenn man in Büchern anderen Menschen dabei zusehen darf, wie sie diese Aufgabe meistern.

(Rezension) Ein Jahr auf dem Land - Anna Quindlen

Von: CocoundSterntaler Datum: 29.04.2017

cocoundsterntaler.blogspot.de/

Dieses Buch ist auf unspektakuläre Weise schön. Wir lernen Rebecca Winter kennen. Eine ehemals erfolgreiche Photographin in Geldnot, die kurzerhand ihr schickes Upperclass Appartement in New York gegen ein vermeintlich einfaches Haus auf dem Land eintauscht und so ihren Kontostand zu „renovieren“ erhofft. Wir sprechen hier allerdings nicht von einer jungen Dame in den 20igern, die a la Rebecca Bloomwood in Sophie Kinsellas Roman „Die Schnäppchenjägerin“ durch den Kauf von Designer-Klamotten ihren Dispo ins unendliche trieb, sondern von einer gestandenen 61 Jahre alten Frau, deren großen beruflichen Erfolge nachgelassen haben und die deshalb nach finanziellen Alternativen Ausschau halten muss. Dieses Buch handelt von Abschied und Neubeginn mit allen Höhen und Tiefen. Von Erfahrungen, die jeder im Laufe des Lebens sammelt und den persönlichen Lehren, die man daraus zieht – wie im wahren Leben. Ich glaube, genau deshalb kann sich der Leser auch so gut mit Rebecca Winter identifizieren…
 
Fazit:
„Ein Jahr auf dem Land“ ist der erste Roman, den ich von Anna Quindlen gelesen habe. Und ich muss sagen, dass mich die Geschichte beeindruckt hat. Kurz: Es ist eine rundum schön zu lesende Geschichte.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin