VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Ein angesehener Mann Roman

Sam-Wyndham-Serie (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-42173-8

Erschienen:  10.07.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Ausgezeichnet mit dem Endeavour Historical Dagger für den besten historischen Kriminalroman des Jahres

Kalkutta 1919 – die Luft steht in den Straßen einer Stadt, die im Chaos der Kolonialisierung zu versinken droht. Die Bevölkerung ist zerrissen zwischen alten Traditionen und der neuen Ordnung der britischen Besatzung.

Aus dem Ersten Weltkrieg zurückgekehrt, findet sich Captain Sam Wyndham als Ermittler in diesem Moloch aus tropischer Hitze, Schlamm und bröckelnden Kolonialbauten wieder. Doch er hat kaum Gelegenheit, sich an seine neue Umgebung zu gewöhnen. Denn ein Mordfall hält die ganze Stadt in Atem. Seine Nachforschungen führen ihn in die opiumgetränkte Unterwelt Kalkuttas – und immer wieder an den Rand des Gesetzes.

»Ein großartiger Einstieg in eine neue historische Kriminalserie.«

Hamburger Abendblatt

ÜBERSICHT ZU ABIR MUKHERJEE BEI RANDOM HOUSE

Sam-Wyndham-Serie

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Abir Mukherjee (Autor)

Abir Mukherjee ist Brite mir indischen Wurzeln: Seine Eltern wanderten in den Sechzigerjahren nach England aus. Sein Debütroman Ein angesehener Mann schaffte auf Anhieb den Sprung auf die britischen Bestsellerlisten. Mukherjee lebt mit seiner Familie in London.

»Ein großartiger Einstieg in eine neue historische Kriminalserie.«

Hamburger Abendblatt

»Ein im besten Sinn lehrreicher Kriminalroman, dessen Fiktionen und Figuren genauso interessieren wie der reale und, so der Eindruck, sorgsam recherchierte geschichtliche Hintergrund.«

Sylvia Staude, Frankfurter Rundschau

»Das macht großen Spaß, die ganzen 500 Seiten lang.«

Badische Zeitung

»Geistreich und spannend.«

Gerd Klingeberg, Weser Kurier

»Ein besonderer, ein überaus atmosphärischer und feinfühlig geschriebener Roman!«

Renate Pinzke, Hamburger Morgenpost

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Jens Plassmann
Originaltitel: A Rising Man (Sam Wyndham 1)
Originalverlag: Harvill Secker

Taschenbuch, Klappenbroschur, 512 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-42173-8

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen:  10.07.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Der Auftakt zu einer Krimireihe

Von: Andrea Karminrot Datum: 28.04.2018

https://lesezimmer.karminrot-blog.de/

Ein Mann wird ermordet, in einer Gasse neben einem Bordell in Kalkutta gefunden. Bei dem Ermordeten, handelt es sich um einen politischen Berater des britischen Lieutenant-Governors, des höchsten und mächtigsten Mannes in ganz Bengalen. Sam Wyndham soll den Mord aufklären. Selber ein Opfer des vergangenen, ersten Weltkrieges. Opiumabhängig, und erst vor kurzem in Kalkutta gelandet, schlägt er sich durch eine, von Hitze und Dreck starrende Stadt. Was hatte der Berater in diesem, für Weiße, ungewöhnlichen Ort zu suchen. Was hat das Mädchen am Fenster gesehen? Ob er den Mord aufklären kann?
Sam Wyndham muss sich erst in dieser Stadt zurecht finden. Die Gepflogenheiten der Inder, und der dort ansässigen Engländer, scheinen ihm etwas verwirrend. Aber mit diesem Fall, fängt er an zu verstehen. Der Leser sucht mit dem Engländer in einer undurchsichtigen Stadt nach einem Mörder.

Die Bevölkerung drängt nach Aufklärung.

Der Autor schreibt in einem lockeren Stil. Sein Held muss sich mit Situationen auseinander setzen, mit denen er nicht gerechnet hat. Abir Mukherjee, hat eine spannende Geschichte um den ehemaligen Scotland-Yard-Ermittler gestrickt. Manchmal, hatte ich allerdings das Gefühl, dass die Geschichte Hopser macht, so dass ich vorübergehend nicht wusste, was da jetzt geschehen sein mag. Aber, recht schnell, war man auch schon wieder in den Roman hineingesogen.

Ich empfand den Krimi als leicht zu lesen und recht unterhaltend, wenn auch nicht fesselnd.

Bildhafte Darstellung

Von: Buchwahn Datum: 28.03.2018

https://buchwahn.blogspot.de

Kolonialzeit des 20. Jahrhunderts in Kalkutta:
Ein wichtiger Verwaltungsbeamter wird ermordet. Alles deutet auf eine politisch motivierte Tat hin. Sam Wyndham, ein englischer Polzist und noch nicht lange in Indien, wird auf den Fall angesetzt.

Der Leser bekommt im Laufe der Ermittlungen viele Einblicke in die indische Kultur. Leider werden in diesem Zusammmenhang auch viele Begriffe verwendet, die der Leser sich erst aus dem Text erschließen oder nachschlagen muss. Das stört den Lesefluss leider immens.

Das gleicht Abir Mukherjee mit seinen lebhaften Schreibstil jedoch wieder aus. Ich habe Kalkutta und das Geschehen förmlich vor mir gesehen und es miterlebt. Er schafft es, die Hitze, die Farben, die Gerüche durch seine Beschreibungen Gestalt annehmen zu lassen.

Fazit: Ein lohnenswertes Buch über Kalkutta 1919, über das Leben zur damaligen Zeit unter britischer Herrschaft und einen spannenden Kriminalfall und ein gelungener erster Band um Sam Wyndham.

Von: B. Kratochvil aus Kufstein Datum: 28.06.2017

Buchhandlung: Tyrolia Buch Papier Kufstein

Eintauchen in eine andere Welt an der Seite eines angesehenen Mannes. Großartig!

Von: Iris Stangel aus Langenfeld Datum: 27.02.2017

Buchhandlung: Bücherecke Hiltrud Markett

Ein außerordentlich lesenswertes Buch. Es beschreibt sehr gut das englisch- indische Verhältnis in der damaligen Zeit. Auch bemerkenswert, dass der Anführer der Jugantor den Nachnamen des Autors trägt (S.216).

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors