Ein ungezähmtes Leben

(3)
Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

»Hoffe das Beste und rechne mit dem Schlimmsten!« Das ist der Rat, den Lily Casey von ihrem Vater mit auf den Weg bekommt. Jeannette Walls, die mit ihren Kindheitserinnerungen in »Schloss aus Glas« die Leser weltweit begeisterte, erzählt die Lebensgeschichte ihrer Großmutter Lily, einer starken, eigensinnigen Frau, die sich nicht nur im Umgang mit wilden Pferden, sondern auch als Lehrerin, Rancherfrau, Schnapsschmugglerin, Pokerspielerin, Flugzeugpilotin und Mutter bewährt hat und Anfang des 20. Jahrhunderts den »Wilden Westen« unsicher machte.


ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Originalverlag: Hoffman und Campe
Taschenbuch, Broschur, 368 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-35562-0
Erschienen am  11. Juli 2011
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Interessanter Inhalt, monotone Sprache

Von: PUKI

26.09.2019

Interessant: Das Leben US-amerikanischer Rancher Anfang des 20. Jahrhunderts. Zäh und monoton: Sprache und Erzählstruktur.

Lesen Sie weiter

Der Wilde Westen

Von: mamenu

12.07.2018

Klapptext Hoffe das Beste und rechne mit dem Schlimmsten! Das ist der Rat,den Lily Casey von ihrem Vater mit auf dem Weg bekommt. Fesselnd erzählt Walls die Lebensgeschichte ihrer Großmutter,einer starken,eigensinnigen Frau,die Anfang des 20 Jahrhunderts den Wilden Westen unsicher machte. Schon in jungen Jahren ist Lily die tragende Säule in der Familie Casey. Sie reitet Pferde zu,tritt bei Gericht auf,spielt Poker wie der Teufel und organisiert tatkräftig die Arbeit auf der Farm. Trotzdem ist das Mädchen überglücklich,als es zur Schule darf. Ein Vergnügen von kurzer Dauer,denn statt das Schulgeld zu entrichten,hat der Vater zwei sündhafte teure Rassehunde erstanden. Lily ist fest entschlossen,die elterliche Farm hinter sich zu lassen. Mit gerade mal fünfzehn Jahren tritt sie die lange Reise quer durch die Prärie zu ihrer ersten Lehrerinnenstelle an. Unbeirrt von zahlreichen Schicksalsschlägen schafft sie es,mit Willensstärke und gesundem Menschenverstand ihren eigenen Weg zu gehen. Meine Meinung Ich habe von dieser Autorin schon das Buch „Schloss aus Glas“ gelesen und das hat mir gut gefallen. Also musste ich auch diese Geschichte von Lily lesen und ich bin hier auch nicht enttäuscht worden. Die Geschichte wird aus der Ich Perspektive geschrieben, was mir immer wieder gut gefällt. Als ich mit dieser Geschichte zu lesen angefangen habe, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Man wurde so richtig in den Bann gezogen. Ich fand, das Lily echt eine tapfere Frau war. Sie hat sich nicht unter kriegen lassen und immer ihre Meinung vertreten, was mir sehr gut gefallen hat. Auch wenn sie einige Tiefschläge im Leben hatte, so hat sie sich immer wieder aufgerappelt um dann noch stärker in ihrem Wesen weiter zu machen. Sie hat immer wieder Wege gefunden, ihre Familie über Wasser zu halten und hat dabei auch immer wieder neue Ideen entwickelt, die ich sehr gerne verfolgt habe. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht. Ich konnte gut durch die Geschichte lesen. Auch war das Buch von Anfang bis Ende sehr interessant. Ich habe mit großen vergnügen dieses Buch gelesen. Ich wurde von Anfang bis Ende gut Unterhalten, man hat sich wirklich gefühlt, als ob man mitten im Wilden Westen dabei ist.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jeannette Walls wurde in Phoenix, Arizona, geboren. Sie studierte am Barnard College und arbeitete über zwanzig Jahre als Journalistin in New York. 2006 erschien ihr Debüt Schloss aus Glas, das zum internationalen Bestseller avancierte und in dreiundzwanzig Sprachen übersetzt wurde. Walls lebt in Virginia.

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher der Autorin