VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Eiskalte Freundschaft - Ich werde nie vergessen Thriller

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 14,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-7341-0577-7

NEU
Erschienen:  18.06.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub), Hörbuch Download

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Wenn die Schatten der Vergangenheit dich einholen, ist es zu spät, um zu bereuen ...

Die alleinerziehende Mutter Louise lebt ein ruhiges Leben mit ihrem kleinen Sohn Henry. Eines Abends, sie klickt sich gerade durch ihre Social-Media-Kanäle, pingt eine Nachricht auf: »Maria Weston möchte mit dir auf Facebook befreundet sein.« Louise ist gleichermaßen irritiert wie geschockt. Maria war eine Klassenkameradin – doch sie verschwand vor 25 Jahren spurlos. Zuletzt wurde sie am Abend der Schulabschlussfeier gesehen, und jeder geht davon aus, dass sie tot ist. Doch nun scheint sie zurück und scheut sich nicht davor, Louise für die dramatischen Ereignisse von damals verantwortlich zu machen …

»Psychospannung vom Feinsten …«

DIE HARKE am Sonntag (22.07.2018)

Laura Marshall (Autorin)

Laura Marshall wuchs in Wiltshire auf und studierte Englisch an der University of Sussex. 2015 fand sie, dass es Zeit sei, sich ihren lebenslangen Traum zu erfüllen – das Schreiben eines Romans. Ihr Debüt No Escape. Ich werde nicht vergessen wurde bereits vor der Veröffentlichung für den Lucy-Cavendish-Fiction-Preis nominiert. Laura Marshall lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Kent.

»Psychospannung vom Feinsten …«

DIE HARKE am Sonntag (22.07.2018)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Leena Flegler
Originaltitel: Friend Request
Originalverlag: Sphere, London 2017

Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0577-7

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen:  18.06.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Eiskalte Charaktere lassen Dich beim Lesen des Thrillers erstarren!

Von: Mrs. Crumble Kitchen Datum: 15.08.2018

www.mrscrumblekitchen.blogspot.de

Im Blanvalet Verlag der Verlagsgruppe Random House GmbH für 9,99 € erschienen ist der Debüt -Thriller von Laura Marshall „Eiskalte Freundschaft“ – Ich werde nie vergessen.

Freundschaften können kompliziert sein. Mobbing gehört bei vielen Schülern in den Schulalltag. Diese Faktoren gibt es auch an der High School auf die Maria, Lousie, Sophie, Esther, Sam und Matt gehen. Sie sind die Hauptfiguren in diesem Thriller. Bei der Abschlussfeier verschwindet Maria. Offensichtlich muss ein Unglück passiert sein. Einfach so? Oder ist es möglich, dass Personen aus Ihrem Umfeld beteiligt waren? Die Wahrheit wird eines Tages ans Licht kommen und diese Wahrheit ist nicht schön – denn es ist genau das passiert, was sich keiner hätte jemals vorstellen können.

Mir hat der Thriller sehr gut gefallen. Anfangs ging man davon aus, dass doch klar sein muss, was am Abend der Abschlussfeier wirklich geschah. Es lag auf der Hand. Nichtsdestotrotz war beim Lesen eine subtile Spannung die mich das Buch nicht aus der Hand legen ließ und mich immer weiter animierte auf die nächste Seite zu blättern. Kaum merklich bekamen die Personen andere Gesichter und Charaktere. Dabei wirkte es zu keinem Zeitpunkt so, als ob man dies unbedingt „über den Zaun brechen“ möchte. Der Thriller verlief am Ende nicht nach meiner anfänglichen Vorstellung, sondern entwickelte sich in eine andere Richtung. Die Autorin hat es geschafft mich in ihren Bann zu ziehen und zu begeistern.

Intelligentes Verwirrspiel

Von: Michael Lehmann-Pape Datum: 08.08.2018

www.rezensions-seite.de

„Es tut mir leid reicht mir nicht. Ich will nicht, dass es dir leidtut. Ich will, dass du leidest…..“

Und Louise wird leiden. Zunächst ohne Grund, scheinbar, was den Wissensstand des Lesers angeht. Denn lange zurück liegt die Schulzeit, abgehakt und vergessen und das ist gut so für Louise, die zu kämpfen hatte, damals. Wahrgenommen werden als eher graue Maus und ist man da als jugendlicher Mensch nicht bereits, so ziemlich alles zu tun und mitzumachen, nur um bei den angesagten Mitschülern dabei sein zu dürfen?

Klar, zwei anderen Mädchen ging es noch schlechter als ihr. Die eine, Maria, neu an der Schule nach irgendeinem vermeintlichem Skandal an der ehemaligen Schule, der im „Stille-Post-System“ von allen Seiten beleuchtet wird und Esther, mit der Louise auch mal befreundet war, was dann aber einfach nicht mehr „chic“ gewesen wäre.

Zwei Mädchen, die Louises Freundschaft gesucht hatten und beide, je auf ihre Weise, bitter enttäuscht und entblößt wurden.

Abhakt und vergessen? Wirklich? Auch dieser Abschlussball, nach dessen Ende Maria verschwunden und später für tot erklärt wurde?

Die gleiche Maria, die Louise nun, angesichts eines Klassentreffens, eine Freundschaftsanfrage über Facebook schickt. Aber wer könnte dahinterstecken und was ist damals wirklich passiert, was bis in die Gegenwart für Hass und kalte Rachegefühle sorgt?

Marias Bruder? Irgendeine alte Freundin? Tatsächlich Maria selbst?

Beklommen wird die Atmosphäre, nicht zuletzt durch die schleichend beginnenden Drohungen gegen Louises kleinen Sohn, bis dahin, dass jeder verdächtig wird, auf die ein oder andere Weise. Die alten, vermeintlichen Freundinnen, der eigene Ex-Ehemann, alte Mitschüler.

So verarbeitet Marshall mit steigender Spannungskurve das Thema Mobbing unter Jugendlichen und die ganz eigene Grausamkeit, andere auszuschließen, die nicht „cool“ genug erscheinen, entlarvt die Oberflächlichkeit vermeintlicher „Schul-Königinnen“ und verweist ebenso auf die wenig vorhandene Vertrauenswürdigkeit der social media, wenn es darum geht, Gerüchte und Fakten ständig zu vermischen.

„Aber wie konnten die Leute ihm denn glauben“?

„Wenn nur genügend Leute über etwas reden, verselbstständigt es sich irgendwann“.

Mit schwierigen, verletzenden, bedrohlichen, gar tödlichen Folgen.

Flüssig, spannend und die wesentlichen Punkte immer im Blick haltend ergibt sich eine unterhaltsame, aber auch nachdenklich machende, Lektüre, wie zerstörend vermeintliche „Streiche“ und emotionale Grausamkeit wirken.

Voransicht