VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Endlich Nichtraucher! Der einfache Weg, mit dem Rauchen Schluss zu machen - aktualisierte und überarbeitete Ausgabe

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,99 [D] inkl. MwSt.
€ 11,30 [A] | CHF 15,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-17402-7

Erschienen: 19.11.2012
Dieser Titel ist lieferbar.

Bestseller Platz 46
Spiegel Taschenbuch Sachbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

All jenen, die bereit sind, mit dem Rauchen endgültig Schluss zu machen, zeigt dieses Buch den Weg. Mit Allen Carrs sensationeller und weltweit bekannter „Easyway“-Methode kann jeder in wenigen Wochen und ohne übermenschliche Willensanstrengung die körperliche und psychische Sucht überwinden, indem er seine Abhängigkeit kritisch hinterfragt und ihr schließlich aus Überzeugung den Rücken kehrt.

Allen Carr (Autor)

Der Bestsellerautor Allen Carr hat mit seinen Büchern weltweit Millionen Menschen von Nikotinsucht, Übergewicht und Alkoholabhängigkeit befreit, indem er ihnen zeigte, wie sie mit seiner einzigartigen Methode ganz einfach und wie von selbst ihre Probleme hinter sich lassen. Durch den großen Erfolg seiner Selbsthilfe-Methode erlangte Carr internationales Ansehen. Weltweit gibt es »Allen Carr-Standorte« mit speziell ausgebildeten Trainern.

Aus dem Englischen von Ingeborg Andreas-Hoole
Originaltitel: Allen Carr´s Easy Way to Stop Smoking
Originalverlag: Penguin Books, London 1991

Taschenbuch, Broschur, 286 Seiten, 12,5 x 18,3 cm

ISBN: 978-3-442-17402-7

€ 10,99 [D] | € 11,30 [A] | CHF 15,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 19.11.2012

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Von: Laura (www.bücherwäldchen.de) Datum: 20.10.2013

Inhalt:
Allen Carr erklärt sachlich und direkt, warum es eine blöde Idee ist zu rauchen und wie sich Raucher selbst belügen, um ihre Sucht zu rechtfertigen. Mit dem Wissen über die Funktionsweise der eigenen Sucht wird das Aufhören plötzlich total einfach und sogar der Willen mit dem Rauchen aufzuhören wächst.

Meine Meinung:
Vorweg: ich habe selbst rund 14 Jahre etwa eine Schachtel am Tag geraucht, oft genug war es auch deutlich mehr und meine Versuche weniger zu rauchen sind ziemlich schnell selbst in Rauch aufgegangen. Sämtliche Gründe mit dem Rauchen aufzuhören habe ich ignoriert, beschwichtigt oder mir selbst Gründe gesucht das Aufhören möglichst weit aufzuschieben (“Wenn mal Kinder im Haus sind…”). Im Grunde war auch der Kauf von Allen Carrs Buch für mich primär ein Alibi. Ich hatte seit mehreren Wochen einen nervigen Raucherhusten und dachte insgeheim: “Versuchst du es halt mal und wenns nicht klappt, dann kannst du wenigstens sagen du hast es versucht. Immerhin kostet das Buch nur soviel wie zwei Schachteln Kippen, also musst du nur zwei Tage nicht rauchen, dann war’s das wert.”

Heute rauche ich seit über drei Monaten nicht mehr, fühle mich damit wohl und habe inzwischen zwei Bekannte ebenfalls überzeugt, die meine Erfahrungen teilen. Das wohl Schwerste an Allen Carrs Methode ist seine Anweisung das Buch fertig zu lesen bevor man aufhört zu rauchen. Nach etwa zwei Dritteln des Buches WILL man aufhören, empfindet das Rauchen selbst als ekelhaft und giert nach genügend Zeit um das Buch möglichst schnell fertig zu bekommen um endlich mit dieser lästigen Sucht abschließen zu können. Mir persönlich ist beim Lesen so oft klar geworden, wie ich mir selbst jahrelang etwas vorgelogen habe (“Ich kann mich nicht konzentrieren ohne Zigarette…”), wie mich die Sucht unter Kontrolle hatte (“Nachts zu Fuß zwei Kilometer zur nächsten Tankstelle laufen…”) und wie das mein Leben einschränkt.

Zugegeben, der körperliche Entzug hat sich bei mir klar gezeigt: Zwei Tage war ich (extrem) reizbar, hab mich nicht wohl gefühlt… und dann war dieses Gefühl plötzlich weg. Am dritten Tag hat mir nichts mehr gefehlt. Zwar denkt man am Anfang noch oft daran, es zeigen sich “Trigger-Momente” (so nenne ich das) und ich habe mich unzählige Male dabei erwischt wie ich reflexartig nach einem Feuerzeug in der Tasche gegriffen habe, die Schublade mit den Zigaretten geöffnet habe etc.

Das ist dann aber Muskelgedächtnis, keine Sucht, kein Verlangen sondern lediglich typische Angewohnheiten, die man nach und nach los wird.

Fazit:
Ich kann jedem der auch nur minimal darüber nachdenkt mit dem Rauchen aufzuhören zu Endlich Nichtraucher! raten. Die vielen Selbsterkenntnisse sind es wert das Buch zu kaufen und zu lesen, selbst wenn man es dann doch nicht schafft aufzuhören.

Eine Bewertung gebe ich bewusst nicht ab, da es schwer ist das Buch selbst zu bewerten. Was zählt ist der Erfolg und der hängt von jedem Einzelnen ab.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors