VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Erkenne deine Schuld Thriller

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-48268-9

Erschienen: 18.05.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Leonard Franks genießt nach einer beispielhaften Karriere im Polizeidienst seinen Ruhestand. Er lebt mit seiner Frau im einsamen Dartmoor. Doch eines Abends findet diese Idylle ein jähes Ende. Leonard geht nach draußen, um Feuerholz zu holen – und verschwindet spurlos. Verzweifelt wendet sich seine Familie an David Raker, Spezialist für Vermisstenfälle, ein Mann, der bekannt dafür ist, Licht ins Dunkel zu bringen. Dieses Mal jedoch führen ihn seine Ermittlungen zu einem Geheimnis, das seit Jahrzehnten gehütet wird. Und Raker muss sich schließlich fragen, ob manche Dinge nicht lieber im Dunkel bleiben sollten ...

"... gelingt dem Autor eine kunstvolle Verschachtelung verschiedener Zeitebenen und Handlungsstränge, die er mit gutem Timing zu einem spannenden und überraschenden Ende zusammenführt."

dpa (14.07.2015)

Tim Weaver (Autor)

Tim Weaver, geboren 1977, ist Journalist und lebt mit seiner Frau und Tochter in der Nähe von Bath. Seine Romane um den Ermittler David Raker erobern die englischen Bestsellerlisten immer wieder im Sturm.

"... gelingt dem Autor eine kunstvolle Verschachtelung verschiedener Zeitebenen und Handlungsstränge, die er mit gutem Timing zu einem spannenden und überraschenden Ende zusammenführt."

dpa (14.07.2015)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Karin Dufner
Originaltitel: Fall from Grace
Originalverlag: Penguin UK

Taschenbuch, Broschur, 576 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-48268-9

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 18.05.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

5. Fall von David Raker

Von: Bine Datum: 26.02.2016

beautyglace.blogspot.co.at/

Dummerweise habe ich nicht gewußt, dass dies bereits der 5. Fall des Privatdetektiv David Raker ist. Tja meine Schuld! Leider ist es nichtmal auf amazon.de angegeben und nur an der engl. Ausgabe (Fall from Grace) erkenntlich.

Trotzdem kann man das Buch ohne weiters auch so lesen und kommt wunderbar mit. Zwar erfährt man von anderen Fällen in denen seine neu gefundene Tochter auch eine Rolle spielte (man wird praktisch gespoilert, falls man die anderen Titel auch noch lesen möchte) und das seine Ex gleich eine gegenüber wohnt. Man findet allerdings auch sehr schnell hinein und braucht für das Buch kein Vorwissen über David Raker.

Kurz zur Story:

Eine Polizistin wendet sich an den Detektiv Raker, da ihr Vater vermisst wird und die Polizei nicht weiter weiß und den Fall zu den Akten gelegt hat.
Der Vermisste - Leonard Franks - war selbst Polizist, zwar in Pension arbeitete er aber noch immer an ungelösten Fällen weiter. Er scheint vor seinem verschwinden etwas entdeckt zu haben.

Da Privatdetektive nicht gerne bei Polizisten gesehen sind, muss Raker sehr vorsichtig agieren. Dennoch benötigt er die Polizei für wichtige Informationen. Nach und nach deckt er Geheimnisse auf und begibt sich auch sehr oft mal in Gefahr. Seine Wohnung wird verwüstet und alle Unterlagen zum Fall werden gestohlen. Was die Sache nicht gerade erleichtert...
Was hat ein anderer brutaler Ex-Polizist mit der Sache zu tun?

Charaktere:

Der Vermisste und Ex-Polizist Leonard Franks ist innerhalb von ein paar Minuten einfach weg, dabei wohnt er mit seiner Frau sehr abgeschieden. Wäre er entführt worden, so hätte man ein Auto zumindest gehört. Nichts er ist einfach wie vom Erdboden verschluckt. Hat er sein Verschwinden selbst geplant? Warum arbeitete er weiter an einen Fall, den er nie lösen konnte. Er hinterlässt nur ein paar Notizen und eine Skizze (die man auch im Buch sieht).

David Raker muss sich nun mit diesen Fall abmühen. Der Vermisste (Leonard Franks) hat all seine Fälle immer aufgeschrieben in eine Art Notizbücher. Was hat die Skizze (die wie irgendeine Rune aussieht) auf einem Pub Flyer zu bedeuten, warum steht dort "Milch" und was bedeutet die Nummer daneben?
Da Privatdetektive nicht gerne bei Polizisten gesehen sind, muss er sehr vorsichtig agieren. Dennoch benötigt er die Polizei für wichtige Informationen. Nach und nach deckt er Geheimnisse auf und begibt sich auch sehr oft mal in Gefahr. Zum Glück gibt es doch einige Polizisten (Franks damalige Partner) die an einer Lösung des Falls interessiert sind und David Raker helfen.

Fazit:

Das Buch spielt so um Weihnachten im verschneiten London und die Beschreibung ist sehr bildlich, von all der Lichterketten in den Fenstern und verschneiten Straßen. Ideal um es in der Wanne bei einer heißen Tasse Tee mit Milch zu genießen! Stellenweise war das Buch so spannend, dass ich bis 2 Uhr früh gelesen habe und dementsprechend nicht gut in der Früh aufkam...
Das Buch ist absolut spannend bis zum Schluss und David Raker scheint eine Gabe zu haben, sich selbst in Schwierigkeiten zu bringen. Die letzten 300 Seiten kann man das Buch kaum noch aus der Hand legen und als der Fall gelöst wird und man sich fragt, was auf den letzten 100 Seiten noch passieren soll, wird man eines besseren belehrt. Das Buch ist voller netter Wendungen, wo man plötzlich niemanden mehr vertrauen kann...

Dennoch hätte ich gerne die anderen Fälle von David Raker zuerst gelesen, obwohl das nicht zwingend notwendig für dieses Buch ist.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (eBook)

sehr gut geschrieben

Von: Karin Schrempf-Güttinger Datum: 02.01.2016

einblicke-in-karins-welt.blogspot.co.at/

das Buch beginnt mit einen simplen Auftrag, einen Vermissten zu finden. Aber es handelt sich ja nicht um einen normalen Vermissten, sondern um einen pensionierten Polizisten, der einen guten Ruf hatte.
Was war passiert. Viele Puzzelteile werden gesammelt bis es dann gegen Ende hin zu einem Bild wird. Das Ende ist dann aber doch noch überraschend.
Die Recherchen sind sehr gut und detailiert beschrieben, es macht Spaß aufgrund der relativ kurzen Kapiteln immer weiter den Spuren der einzelnen Puzzelteilen zu folgen.
Anfangs war es etwas gewöhnungsbedüftig, da es sich nicht um einen typischen Thriller handelt. Meiner Meinung nach wäre der Titel als KRIMI besser geeignet.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors