VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Es Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 21,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-50403-5

Erschienen:  14.08.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Die Vorlage zum großen Kino-Event!

In Derry, Maine, schlummert das Böse in der Kanalisation: Alle 28 Jahre wacht es auf und muss fressen. Jetzt taucht »Es« wieder empor. Sieben Freunde entschließen sich, dem Grauen entgegenzutreten und ein Ende zu setzen.

Stephen Kings Meisterwerk über die Mysterien der Kindheit und den Horror des Erwachsenseins.

»Ein Meilenstein der amerikanischen Literatur.« Chicago Sun-Times

Zum Werkverzeichnis der im Heyne Verlag von Stephen King erschienenen Titel

WERKVERZEICHNIS DER IM HEYNE VERLAG ERSCHIENENEN TITEL

Bill-Hodges-Serie

Mr. Mercedes/Ex-Detective Bill Hodges

Übersicht zu den Romanen von Stephen King

Der Dunkle Turm

Kurzromane und Erzählungen

Der dunkle Turm – Graphic Novel

  • 1. Der Dunkle Turm (The Gunslinger Born)
  • 2. Der lange Heimweg (The Long Road Home)
  • 3. Verrat (Treachery)
  • 4. Der Untergang Gileads (The Fall of Gilead)
  • 5. Die Schlacht am Jericho Hill (Battle of Jericho Hill)

Sekundärliteratur zu "Der dunkle Turm"

Unter dem Pseudonym Richard Bachman sind erschienen:

Gemeinsam mit Peter Straub:

Sachbücher

E-Book exklusiv

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Stephen King (Autor)

Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem »Edgar Allan Poe Award« den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. Seine Werke erscheinen im Heyne-Verlag, zuletzt die Spiegel-Bestseller Mind Control und (zusammen mit Owen King) Sleeping Beauties.

www.stephenking.com

Aus dem Amerikanischen von Alexandra von Reinhardt, Joachim Körber
Originaltitel: It
Originalverlag: Heyne

Taschenbuch, Broschur, 1.536 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-50403-5

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen:  14.08.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Das Monster aus dem Untergrund...

Von: Nenis Welt Datum: 12.02.2018

https://neniswelt.wordpress.com/

Ich finde das neue Cover – welches passend zum Film ist – wirklich unglaublich cool und passend. Es ist diese bekannte Szene mit dem Jungen im gelben Anorak, welcher dem Clown gegenübertritt. Und das man durch den Ballon auch noch das Gesicht von ES sieht ist einfach der Hammer. Also ich finde es mega gelungen.

Das Buch ist mit seinen über 1.500 Seiten ja nicht gerade dünn, sondern eher ein dicker Schinken und daher finde ich es super, dass das Buch auch innen in 5 Teile unterteilt ist. Zudem steht bei jedem beginnenden Teil auch ein tolles Zitat, ähnlich wie bei den Chroniken der Unterwelt. Was mir besonders gefallen hat sind die Überschriften der Kapitel. Leider waren die Kapitel aber ab und an sehr lang, was mir wiederum nicht ganz so gut gefallen hat. Bei den zu langen Kapitel (manchmal bis zu 100 Seiten oder mehr) hatte ich das Gefühl nicht weiterzukommen.

Der Schreibstil von Stephen King ist unglaublich und ganz anders als alles, was ich bisher gelesen habe. Er war fesselnd, spannend, hatte aber dennoch einige Längen. Bei manchem habe ich mich zu Anfang gefragt ob ich das jetzt wirklich wissen muss/ ob es wirklich für den Verlauf der Geschichte wichtig ist.

Der Schreibstil von Stephen King ist unglaublich und ganz anders als alles, was ich bisher gelesen habe. Er war fesselnd, spannend, hatte aber dennoch einige Längen. Bei manchem habe ich mich zu Anfang gefragt ob ich das jetzt wirklich wissen muss/ ob es wirklich für den Verlauf der Geschichte wichtig ist.
Dazu sollte ich vielleicht mal sagen, dass dies mein erstes Buch von ihm ist. Den alten Film hatte ich bereits schon mehrfach gesehen und er hat mir eine Heidenangst eingejagt. Daher übrigens auch meine Angst vor Clowns! Trotzdem wollte ich unbedingt dieses Buch lesen und mich meiner Angst stellen. Manchmal ist das Kopfkino während des Lesens noch schlimmer, als sich etwas anzuschauen, wo man dann einfach weggucken könnte. Beim Kopfkino geht das leider nicht so einfach!

Die Charaktere haben mir ebenfalls unglaublich gut gefallen. Die 7 Freunde sind jeder für sich besonders und ich konnte sie sofort in mein Herz schließen. Das die Geschichte immer wieder Zeitsprünge hatte war mega cool und der Perspektivenwechsel zwischen den Charakteren war auch total spannend. So konnte man jeden Charakter super kennenlernen und auch die Handlungen nachvollziehen. Jeder hat seine eigene Geschichte erlebt zwischen Kindheit und dem Erwachsen werden. Es war echt manchmal so schockierend, dass ich gar nicht wusste wie mir gerade ist.

Die Umgebung wurde auch großartig beschrieben, sodass ich wirklich das Gefühl hatte, die Geschichte mitzuerleben. Ich muss allerdings gestehen, dass ich das Buch als Hörbuch gehört und nur einige Seiten gelesen habe. David Nathan konnte mich als Sprecher einfach überzeugen. Besonders wie er ES spricht war unglaublich! Mir wurde heiß und kalt zugleich! Das Hörbuch werde ich mir definitiv noch öfter anhören, denn ich denke, dass man immer wieder neues entdeckt, je öfter man die Geschichte hört oder liest.

Fazit: Stephen King konnte mich trotz einiger Längen für sich begeistern. Sein besonderer Schreibstil hat mich überzeugt, genauso wie seine toll ausgearbeiteten Charaktere!

Erwachsen werden mit Pennywise

Von: Tante TeX Datum: 11.02.2018

https://tantetex.wordpress.com

Mit ES präsentiere ich hier nicht unbedingt einen Geheimtipp, schließlich war die Neuverfilmung doch letztes Jahr in Kino, Gesprächen und Netz omnipräsent. Trotzdem möchte ich für die literarische Vorlage heute einmal ein paar Sätze schreiben. Meines Erachtens ist (besonders in der 2017er) Filmversion so einiges an Kings Charme abhanden gekommen, den man eben nur voll empfängt, wenn man seine Bücher liest und ganz in seinen typischen Schreibstil eintaucht.

ES ist wohl eines seiner bekanntesten Werke – ein essentieller King, aber kein gutes Anfangsbuch, wenn man sich in die Kingsianischen Gefilde wagen möchte. Stephen Kings typischer ausschweifender Schreibstil ist eines dieser ‚Man hasst es oder liebt es‘ -Dinge. In ES hat er seinen Schreibstil exzessiv ausgelebt, was schon ein Blick auf die Seitenanzahl verrät. Als King-Fan freue ich mich darüber, denn die Sprache haut einen einfach um. Die weitschweifigen Beschreibungen lassen die Geschichte stellenweise wie einen Tatsachenbericht klingen, was viele Szenen gruselige Realität werden lässt. Selbst die langatmigste Passage kommt zu einem grausigen Aha-Moment. Denn der eigentliche Thrill ist nicht etwa der mörderische Clown, der im dunkeln lauert, sondern der eher alltägliche Horror, der Seite für Seite,Wort für Wort, unbemerkt in uns einsickert.

Dieses Buch ist intensiv. Das liegt wie geschrieben aber weniger an Pennywise, sondern den Botschaften, die der Meister des Schreckens uns vermittelt. Obwohl ES als Horrorstory bekannt ist, handelt es sich – wie das Cover unscheinbar anmerkt – um einen Roman. Es ist eine Coming-of-Age Story, bei der eher zufällig ein Killerclown in der Stadt umhergeht. In ihm offenbart sich die Magie und der Horror der Kindheit: Scheinbar können nämlich nur die Kinder diesen Clown sehen und die Erwachsenen nicht. Die Wunder scheinen an Magie zur verlieren, während wir erwachsen werden. Der Horror bleibt.

Die Figuren belügen sich selbst: Eltern belügen ihre Kinder, die Polizei lügt in Berichten – die ganze Stadt Derry belügt sich zum Selbstschutz selbst, um sich nicht den realen Monstern stellen zu müssen. Seien die Namen dieser Monster nun Misshandlung, Rassismus, Homophobie oder Antisemitismus – manche Menschen, vergiftet von Hass und Vorurteilen, sind gruseliger, als es ein Killerclown wie Pennywise je sein könnte.
Leider gibts dennoch nur 4 Sterne, da im Buch eine m.E. fragwürdige und völlig unnötige Sexszene zwischen Minderjährigen enthalten ist, die man auch getrost hätte weglassen können.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors