VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

,

Falsche Schuld. Private London Thriller

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
€ 9,30 [A] | CHF 12,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-48116-3

Erschienen: 18.05.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Dan Carter ist der Chef der Londoner Dependance von PRIVATE – der weltweit erfolgreichsten Detektivagentur. Sein derzeit bedeutenster Fall ist Hannah Shapiro, die Tochter eines reichen und wichtigen Klienten. Sie wurde bereits als Kind zusammen mit ihrer Mutter entführt. Hannah überlebte, ihre Mutter konnte nicht entkommen. Heute ist Hannah Studentin an einer Eliteuni, und Carters Job ist es, sie zu beschützen. Doch dann wird Hannah ein zweites Mal gekidnappt. Und gleichzeitig geht ein gnadenloser Serienmörder um, der es auf junge Frauen abgesehen hat ...

Zur offiziellen Webseite

James Pattersons Krimireihe »Club der Ermittlerinnen« Zum Special

James Pattersons »Alex-Cross-Romane« Zum Special

Women's Murder Club

Alex-Cross-Romane

Private – die renommierteste Ermittlungsagentur der Welt

Detective Michael Bennett

Weitere Titel

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

James Patterson (Autor)

James Patterson wuchs in Newburgh, New York, auf, studierte englische Literatur am Manhattan College und an der Vanderbilt University. Während seines Studiums, das er mit Auszeichnung abschloss, jobbte er in einer psychiatrischen Klinik. Danach war Patterson lange Zeit Chef einer großen New Yorker Werbeagentur. Nebenher begann er mit dem Schreiben von Kriminalromanen – und das mit großem Erfolg. Denn bereits für seinen Debütroman erhielt er den begehrten Edgar Allan Poe Award, Amerikas wichtigsten Krimipreis. Mittlerweile gilt James Patterson als der Mann, der nur Bestseller schreibt: In den letzten Jahren standen 63 seiner Bücher auf der New York Times Hardcover-Bestsellerliste. Seine Romane wurden bisher in 38 Sprachen übersetzt und erreichten weltweit eine Gesamtauflage von über 300 Millionen Exemplaren. James Patterson lebt heute mit seiner Familie in Palm Beach, Florida.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Helmut Splinter
Originaltitel: Private London
Originalverlag: Grand Central Publishing, New York

Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-48116-3

€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 18.05.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Dan Carter

Von: wal.li Datum: 18.02.2016

wallis-buechersichten.blogspot.de/

Private ist eine weltweit operierende Organisation von Privatdetektiven, ihr stehen teilweise bessere Möglichkeiten zur Ermittlung zur Verfügung als der Polizei. Und wenn sich die Gelegenheit ergibt hilft man sich gegenseitig. Dan Carter ist Chef der England-Abteilung, unter anderem hat er es sich zur Aufgabe gemacht, die junge Studentin Hannah zu beschützen. Sie hat während ihrer Kindheit ein traumatisierendes Erlebnis gehabt, das sie bis heute nicht überwunden hat. Und ausgerechnet diese junge Frau, die schon vom Schicksal gebeutelt ist, wird in einer brutalen Aktion entführt. Dabei wird Carters Patentochter Chloe schwer verletzt. Carter setzt alle Hebel in Bewegung, um die Vorgänge aufzuklären. Gleichzeitig wird eine verstümmelte Leiche aufgefunden.

Eine weitere Reihe, die der vielschreibende Autor gemeinsam mit seinem Co-Autor Mark Pearson vorstellt. Spannend jagt der Autor mit seinen Lesern durch die Handlung. Wie gewohnt, in kurzen Kapiteln mit schnellen Szenen- und Ortswechseln, gelingt es dem Autor zu fesseln. Immer neue Haken schlägt die Handlung, nie weiß man, welche Richtung sie im weiteren Verlauf nehmen wird. Doch auch einem Wechselbad der Gefühle wird man ausgesetzt, ein wenig kommt es einem so vor als solle die Reihe mit einem besonders spektakulären Fall vorgestellt werden. Allerdings bei den vielen Überraschungen, die dem Leser bereitet werden, vermag man irgendwann nicht mehr richtig zu folgen. Manche Gedankengänge und Schlussfolgerungen der Ermittler führen etwas plötzlich zu Erfolgen, die sich nicht richtig erschließen. Auf der Jagd von einem Ort zum nächsten von jeder Wendung zu einer neuen, bleibt man als Leser etwas auf der Strecke.

Als großer Freund des „Women’s Murder Club“ könnte man hier eine kleine Enttäuschung empfinden. Doch möglicherweise gewinnt diese Serie im weiteren Verlauf. Einige Sympathie weckende Ansätze sind jedenfalls vorhanden.

Unterhaltsame Thriller-Kost

Von: Aglaya Datum: 07.01.2016

aglayabooks.blogspot.com

Die Studentin Hannah wird in London entführt, der Privatdetektiv Dan Carter soll sei zurückbringen. Vor knapp 20 Jahren wurde Hannah schon einmal entfüht. Hängen die beiden Fälle zusammen?

"Falsche Schuld" ist bereits der fünfte Band der "Private"-Reihe. Die Bände spielen jeweils in einer anderen Stadt und damit auch mit einer anderen Agentur. Wie stark die einzelnen Bände zusammenhängen, kann ich nicht beurteilen, ich hatte bei der Lektüre jedoch nie das Gefühl, dass mir Vorwissen fehlte.

Die Geschichte wird in erster Linie aus der Ich-Perspektive des Detektiven Dan Carter erzählt. Dan war mir durchaus sympathisch, über die anderen Figuren erfährt der Leser nur wenig, sie bleiben ziemlich flach.

Der Schreibstil lässt sich gut und flüssig lesen, jedoch sind mir die sehr kurzen Kapitel eher negativ aufgefallen. Die wenigsten Kapitel umfassen mehr als drei Seiten, einige sogar nur eine einzige. Da mit den Kapitelwechseln oft auch die Szene oder der Sichtwinkel verändert wird, fiel es mir oft schwer, mich auf die Geschichte einzulassen, da ich alle paar Seiten wieder herausgerissen wurde und umdenken musste.

Die Handlung selber ist etwas verwirrend, es dauerte eine Weile, bis ich verstand, worum es genau ging. Die Auflösung ist überraschend, in sich aber stimmig. Leider schweift der Autor vor allem gegen Ende immer wieder von der Haupthandlung ab, was die Spannung etwas absacken liess. Der Thriller hat mich durchaus unterhalten, aber ein „must-read“ ist es in meinen Augen nicht. Wenn mir einer der anderen Bände der Reihe in die Hände fällt, werde ich ihn wohl lesen, danach suchen werde ich aber nicht.

Mein Fazit
Durchaus spannend, aber nicht aussergewöhnlich. Unterhaltsame Thriller-Kost, aber nicht mehr.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren