VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Gehen, um zu bleiben Wie ich in die Welt zog, um bei mir anzukommen

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,00 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-17672-4

Erschienen: 15.05.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Wie weit müssen wir fahren, um irgendwann einmal anzukommen? Die Antwort auf diese Frage muss jeder selbst herausfinden, doch das Wichtigste ist erst einmal das Losfahren. Denn wer nicht wegfährt, kann auch nicht heimkommen. Für Anika Landsteiner ist Reisen eine Herzensangelegenheit, die sie bereits um die ganze Welt geführt hat. Nur wenn man das warme Nest zu Hause verlässt, kann man sich für die Welt öffnen und das entdecken, was man liebt – auch wenn es manchmal mit Strapazen verbunden ist. Mit ihren Beobachtungen und Gedanken zeichnet sie manchmal das große Bild, manchmal spürt sie Zwischentöne auf – ob auf Dschungelpfaden in Kolumbien oder einem staubigen kalifornischen Highway. Der richtige Zeitpunkt zum Losfahren? Immer genau jetzt!

»Ein wundervolles Buch über das Reisen. Weise. Unterhaltsam. Und wunderschön geschrieben.«

Buch-Ticker (21.06.2017)

Anika Landsteiner (Autorin)

Anika Landsteiner, geboren 1987, absolvierte eine Ausbildung zur Schauspielerin, ehe sie sich der journalistischen Laufbahn zuwandte. Seit 2010 schreibt sie für verschiedene Online- und Printmedien wie ZEITjUNG.de, im gegenteil, Jolie oder The Fernweh Collective. Außerdem hat sie zwei Jahre das renommierte Münchner Stadtmagazin MUCBOOK geleitet und führt den Reiseblog Ani denkt, der sich großer Beliebtheit erfreut. Wenn sie nicht gerade um die Welt fliegt, lebt Anika Landsteiner in München.

»Ein wundervolles Buch über das Reisen. Weise. Unterhaltsam. Und wunderschön geschrieben.«

Buch-Ticker (21.06.2017)

»Anika Landsteiner schlägt in ihren Erinnerungen an prägende Reisen angenehm nachdenkliche Töne an. In poetischer Sprache beschreibt sie ergreifende, witzige und zum Nachdenken anregende Episoden.«

urlaubsheld.de (04.07.2017)

15.12.2017 | 19:30 Uhr

Lesung
Einlass ab 19:00 Uhr
Eintritt: 5 € VVK/ 8 € AK

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Weitere Informationen:
GleisX – Kirche für junge Menschen
45879 Gelsenkirchen

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten, 12,5 x 18,3 cm

ISBN: 978-3-442-17672-4

€ 10,00 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 15.05.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Gehen, um zu bleiben

Von: Jule von JulesLeseecke Datum: 20.10.2017

julesleseecke.wordpress.com

Im Frühjahr entdeckte ich auf dem Blog von Tina das erste Mal eine Besprechung zu diesem Buch. Sofort war Feuer und Flamme, recherchierte das Buch und hatte es nur knapp zwei Wochen später bei mir auf dem Tisch liegen. Aber es war noch nicht die richtige Zeit für das Buch. Ich war lesetechnisch total ausgebucht, nahm es jedoch immer wieder in die Hand. Aber mein Fernweh war da und ich wusste, würde ich das Buch sofort in die Hand nehmen und lesen, wüsste ich keinen Ausweg, außer unüberlegt irgendeine Reise zu buchen. Jobtechnisch zu diesem Zeitpunkt keine gute Idee.

Im August ging es jedoch für zwei Wochen nach Irland – eine Rundreise. Während ich also packte und überlegte, welche Bücher mich auf dieses Abenteuer begleiten sollten, war sofort klar, dass mich „Gehen um zu bleiben“ begleiten würde.

Es war tatsächlich die richtige Entscheidung. Anika Landsteiner entführt ihre Leser auf wundersame Reisen durch die ganze Welt. Und ich war sehr begeistert, dass ich es eigentlich nicht in Worte fassen kann. Es ist nicht einfach nur diese „Auswanderer-ich-gehe-ein-jahr-oder-auf-unbestimmte-Zeit-auf Reisen-Geschichte“. Nein, es sind auch kurze Reisen, der Beginn der Reiseleidenschaft und Rückschläge in diesem Buch enthalten.

Natürlich hat Anika Landsteiner das Glück einen Job auszuüben, den sie von überall aus erledigen kann. Ein Mitarbeiter beim Finanzamt, ein Lehrer oder die Kassiererin im Supermarkt hat nur einen festen Arbeitsort und kann nicht mehrfach im Jahr sich an einen Ort verziehen, wenn die heimatliche Decke auf den Kopf zu fallen droht oder das Wetter einem einfach aufs Gemüt drückt. Dieses Glück und dieses Privileg verbirgt Anika nicht, sie hebt es jedoch auch nicht ständig hervor und ist der Meinung, dass doch jeder solch einen Job suchen und finden kann. (Mir ist wichtig, dies einmal hervorzuheben, weil ich diesen Umstand tatsächlich schon sehr oft gelesen habe.)

Was mich an diesem Buch ebenfalls begeistert hat? Die Reise auf den Kontinent Afrika nach Benin. Anika hat Recht, wenn jemand auf den Kontinent reist, sehen wir ihn als großes Land. Wird einem gesagt, dass die Reise nach Namibia geht, oder jemand sagt, er kommt aus Ghana, dann assoziieren wir es sofort mit „Aus Afrika“. Afrika ist verdammt groß und für mich war dieser Kontinent immer eine Wissenslücke. Und ich bin diesem Buch auch so unendlich dankbar, dass mir die Augen geöffnet wurde. Afrika ist für mich mittlerweile nicht mehr nur einfach ein riesiger Kontinent, sondern mittlerweile sehe ich die einzelnen Länder deutlicher, möchte mich mehr damit auseinandersetzen und es ist für mich auch nicht mehr unvorstellbar, irgendwann eine Reise dorthin zu unternehmen. Welches Land? Keine Ahnung. Aktuell reizen mich Südafrika und die angrenzenden Länder. Warum?

Nun, durch „Gehen, um zu bleiben“ entdeckte ich Afrika und tatsächlich nur wenige Tage nach meiner Rückkehr aus Irland kaufte ich mir mein erstes Buch, dessen Handlung komplett in Afrika stattfindet – „Frühstück mit Elefanten“ von Gesa Neitzel. Diese Rezension folgt demnächst.

persönlich, ehrlich und weckt das Fernweh

Von: Katia Datum: 24.09.2017

theartof-travel.blogspot.de/

Meinung: Wer mich bereits persönlich kennt oder einige meiner Rezensionen gelesen hat, weiß das Reisen und Kulturen eine Thematik ist, die mich sehr beschäftigt und mit welcher ich mich häufig auseinander setzte. Somit gehören diese Themen besonders bei Bücher zu meinen Liebsten. Durch das Buch " Gehen, um zu bleiben" lernte ich den Blog "anidenkt" der Autorin Anika kennen. Dieser ist auf jeden Fall wert ihn mal genauer anzuschauen, da sich dort viele hilfreiche Tipps zum Thema Reisen sowie interessante Berichte zu verschiedenen Ländern wiederfinden. Anika absolvierte eine Ausbildung zur Schauspielerin und wohnt in München, auch mal monatelang an anderen Orten der Welt. Über die Ereignisse nach der Ausbildung erfahren wir bereits im ersten Kapitel. Das Buch besteht aus 15 Kapiteln, jedes davon besitzt einen Oberbegriff und eine kleine Erklärung wobei beides perfekt das folgende Kapitel beschreibt. Anschließend folgt das Land und Datum. Die 15 Kapitel stehen für 15 besondere und einzigartige Reiseerfahrungen die sie nachhaltig stark geprägt und verändert haben. In den einzelnen Kapiteln schreibt sie über ihre unterschiedlichsten Begegnungen mit anderen Menschen, Kulturen, Sitten und Ländern. Es ist stets alles voller Emotionen und Gedanken über das Erlebte. So schreibt sie ebenfalls offen über negative Ereignisse, Vorurteile, Rassismus u.v.m. .Sie weckt das Fernweh und bringt alte Erinnerungen an alte Reisen wieder zum Leben. Anika zeigt wie wichtig es ist mit offenen Augen durch die Welt zu gehen, neues auszuprobieren und Kontakt zu Menschen aus verschiedenen Kulturen zu haben. Das ganze ist einfach zu lesen , ist persönlich und ehrlich geschrieben und bereitet einem riesige Lust aufs reisen.

Fazit: Alles in allem ist es ein sehr schönes und einfach zu lesendes Buch, dass das Fernweh und Interesse an anderen Kulturen weckt. Es ist persönlich, ehrlich und auf jeden Fall lesenswert. Ein muss für alle die mehr als nur All-Inclusive-Urlaub machen wollen.

Dank: Außerdem möchte ich mich natürlich bei dem Goldmann Verlag , sowie der Verlagsgruppe Randomhouse bedanken, die mir dieses Rezensionsexemplar freundlicherweise zugeschickt haben. Ich bedanke mich nochmals bei Ihnen für die Möglichkeit dieses abenteuerliche und interessante Werk rezensieren zu dürfen und für tolle Zusammenarbeit.

Voransicht