VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Gestern und heute und morgen Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,00 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-71528-2

Erschienen: 10.07.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Der wunderschönen Hope Plett, die 1930 in einer beschaulichen Kleinstadt bei Winnipeg in Kanada geboren wird, scheint ein eintöniges, konventionelles Leben bevorzustehen. Kirche, Ehe mit einem zuverlässigen Mann, Kinder. Ihr Schicksal liegt ausgebreitet vor ihr – genau wie die modernen Haushaltsgeräte in ihrem neuen Zuhause. Alles, was von ihr erwartet wird, ist Roy Koop eine gute Ehefrau zu sein. Und Roy liebt Hope sehr. Aber als die Jahrzehnte ins Land gehen, wird Hope von allem überwältigt, was eigentlich als sicher und vorhersehbar galt. Wo in ihrem eigenen Leben – zwischen den Bedürfnissen ihrer vier Kinder, den Erwartungen ihres Mannes und den Ideen ihrer feministischen Freundin Emily – ist Platz für sie selbst? Und wer ist sie überhaupt? Ehefrau? Mutter? Eines will sie ganz bestimmt nicht sein: Eine Frau, deren Leben nie gelebt wurde!

David Bergen (Autor)

David Bergen, 1957 im kleinen Fischerort Port Edward, British Columbia, geboren, ist ein preisgekrönter kanadischer Bestsellerautor. Er wurde mit dem Scotiabank Giller Prize ausgezeichnet, für seinen Roman »Rückzug« erhielt er unter anderem den McNally Robinson Book of the Year Award und den Margaret Laurence Award for Fiction. Der Autor lebt heute in Winnipeg, Manitoba.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Martin Ruben Becker
Originaltitel: The Age Of Hope
Originalverlag: Phyllis Bruce Books

Taschenbuch, Broschur, 320 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung

ISBN: 978-3-442-71528-2

€ 10,00 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

Erschienen: 10.07.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Diese Geschichte lässt mich komplett eintauchen

Von: sommerlese Datum: 30.08.2017

sommerlese.blogspot.de/

Wie das Leben so spielt

Diese Geschichte lässt mich komplett eintauchen. Sie ist toll geschrieben, einerseits leicht und ohne offensichtlichen Anspruch, aber auch sehr nachdenklich, zweifelnd und berührend. Im Vordergrund stehen neben Hope und ihren Zweifeln die verschiedenen, gut charakterisierten Figuren, die alle sehr authentisch und unterhaltsam beschrieben sind.
Das Buch liest sich gut und sehr kurzweilig. Man erlebt hautnah mit, wie sehr Hope mit ihrem Leben überfordert ist, ihr wächst alles über den Kopf und so bekommt sie eine Depression.

Man kann dieses Buch als Lebensbericht bezeichnen, wir sehen die Veränderungen, Lebensträume, Störungen und Veränderungen im Leben von Hope. Sie heiratet, bekommt vier Kinder und ist Roy eine gute Ehefrau. Sie haben keine Geldsorgen, ein schönes Haus und doch fehlt etwas. Ist Hope wirklich glücklich? Man kann es nicht vermuten, denn sie fügt sich in ihre Rolle ohne eigene Träume verwirklicht zu haben. Sie passt sich an und die Rolle der Rebellin kommt ihrer Freundin Emily zu. Aber Hope spielt weiter die pflichterfüllende Ehefrau, die für ihre Familie da ist. Solange, bis sie eine Depression bekommt, die sie mit Elektrotherapie und Medikamenten überwindet.

Es gibt einige dramatische Phasen in Hopes Leben, die Depression ist eine, außerdem reagiert sie bei der Belästigung einer ihrer Töchter durch einen Cousin und sie sorgt sich um die schwierige Beziehung ihres Sohnes zu seiner Frau. Hope versucht immer zu helfen. So ist sie diejenige, die eine Freundin der Tochter zu einer Abtreibung fährt. Ihre Kinder werden erwachsen, mit ihren Fehlern und Stärken und Hope kann sich von ihnen lösen. Ihr Leben mit Roy wirkt etwas belanglos, aber es scheint gemeinsam zu laufen. Auch wenn sie sich nie über wichtige Dinge auszutauschen scheinen. Gedanken macht sich scheinbar nur Hope. So denkt sie über Freiheit nach und wie sie ihr Leben gelebt hat. Interessant ist für mich, dass sie erst nach dem Tod von Roy, über ihn nachdenkt und endlich selbst die Freiheit geniesst zu reisen. Erst ohne Pflichten, hat sie die Möglichkeit, ihr Leben nach ihren Vorstellungen zu gestalten.

Auffällig ist, der Autor lässt Hopes wahre Emotionen kaum durchblicken, erst als ältere Frau, ihrer Schönheit beraubt und nur noch eine von vielen älteren Frauen, kommt man ihr gedanklich näher.
Am Ende ihres Lebens ist sie mit sich und ihrer Familie im Reinen.



Diesen Lebensbericht habe ich gern gelesen. Er zeigt eine Frau, die ihre Rolle spielt, in der Familie, in der Gesellschaft, aber auch in ihrem eigenen Leben? Erst im Alter findet sie zu sich selbst. Ein nachdenklich machendes Buch über eine Frau, die für die Familie lebt.

Fadenlose Moral

Von: Yannick E. Kobe Datum: 27.08.2017

theyekblog.blogspot.de/

Inhalt:

Hope Plett kommt als Kind in Kanada auf die Welt. Sie wohnt in einem kleinen Dorf, in der Nähe von Winnipeg. Sie verbringt ihr gesamtes Leben dort, mit Kindern, einem Mann und viel Geld. Aber wo ist denn das Abenteuer? Bin ich eine gute Mutter? Liebt mich mein Mann? Hope zweifelt oft, ob alles verdient ist und wie lange es hält. Eines Tages verliert Hopes Mann seinen Job. Ihr Leben nimmt jetzt ganz schnell eine andere Gestalt an. Und Hope fragt sich: Was ist eigentlich der Sinn des Lebens? Was ist meine Aufgabe? Wo in meinem Leben ist Platzt für mich?

Meine Meinung:

Ich hatte am Anfang des Buches ein extrem gutes Gefühl und hab mich echt total gefreut, es zu beenden. Aber in der Mitte des Buches verlief sich die Story. Es gab keinen roten Faden. Es hat mich überhaupt nicht interessiert, was aus der Geschichte werden würde. Der Schreibstil war so ungenau und man konnte sich oft nicht in die Situation 'hinein fühlen'. Als ich dieses Buch gelesen habe, dachte ich, dass der Autor krampfhaft versuchte, ein komplettes Leben auf 300 Seiten zu beschreiben. Doch komischer Weise mag ich dieses Buch trotzdem. Das Ende hat mich überzeugt, weil auf den letzten Seiten erklärt wird, warum die Geschichte so zusammenhangslos beschrieben wurde. Ein gutes Buch, für alle die nach dem Sinn des Lebens suchen.

Meine Wertung: 4 von 5 Sternen

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors