Hohes Tier

Ein Fall für Lilo Gondorf

(5)
Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Razzia auf Rügen: Das Gesundheitsamt rückt aus zum Alterssitz von Hansjoachim Segert, Bundeslandwirtschaftsminister a.D., der laut eines Nachbarn unzählige Katzen hortet. Vor Ort erwartet die Beamten eine böse Überraschung – der wunderliche Ex-Politiker versteckt nicht nur Katzen in seinem Haus, sondern auch eine Frauenleiche. Selbstmord, ergibt die Obduktion. Lilo Gondorf, patente Pensionswirtin mit Polizeivergangenheit, wittert jedoch mehr. Auf eigene Faust heuert sie im örtlichen Tierheim an – und stößt auf eine mafiöse Verbindung, die Hundewelpen aus Polen nach Deutschland schmuggelt ...

»„Ein sommerlich leichter und spannender Schmöcker […].«

Hiltrud Schäpker, Delmenhorster Kreisblatt (14. Juli 2017)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 320 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-442-71524-4
Erschienen am  10. April 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Lilo Gondorf ermittelt

Leserstimmen

"Hohes Tier"

Von: Der Leseblog

20.06.2017

Fazit: Das Buch "Hohes Tier" von Nadja Quint ist ein sehr Witziger und Spannender Kriminalroman mit Strand Atmosphäre. Er regt zum miträtseln und mitdenken an und ist somit etwas für echte Kriminalroman Fans. In diesem Band von Nadja Quint geht es um eine Razzia auf Rügen, mehr möchte ich hier noch nicht Verraten da es sonst die Spannung nehmen Könnte. Meine Persönliche Meinung: Der Roman ist sehr gut gedacht für den Sommerurlaub, das gibt dem ganzen noch einen ganz besonderen Hauch. Ich Persönlich finde den Schreibstil sehr gut ausgewählt , da der Leser so das Gefühl bekommt das er mittendrin im Fall wäre. Ich kann also Festhalten das es ein sehr schöner Rügen-Strand Kriminalroman ist der viele Wendungen verspricht. Somit gebe ich dem Buch 4 von 5 möglichen Punkten

Lesen Sie weiter

Hohes Tier

Von: Erdhaftig schmökert

10.05.2017

Ein witziger, hinreichend spannender Krimi, der wie der erste Band "Halbe Miete", sowohl zum Lachen als auch zum Miträtseln bringt. In diesem zweiten Band ist zwar nicht alles logisch aufeinander aufgebaut, aber irgendwie störte es mich gar nicht. Der Inhalt dreht sich dieses Mal um die Welpenmafia und Tierhaltung von Katzen und Hunden. Das Inselleben beschrieb Nadja Quint gut und sowohl so, dass man sich die Landschaft - selbst, wenn man noch nie dort war - und die Typen, die sie im Buch auftreten lässt, bildlich vorstellen kann. Der Krimi an sich taugt vor allem als Strand- beziehungsweise Urlaubslektüre, etwas seicht und herrlich skurril. Quint schrieb flüssig und unterhaltsam, flocht gute Einblicke in den systematischen Handel mit überzüchteten Welpen in den Krimi mit hinein. Und auch in eine spezielle Art von Tierhaltung, bei der einem das Lachen im Halse stecken bleibt. Einiges ist unrund erzählt, wirkt wie zusammengeschustert. Merkwürdigerweise schadet dies der Geschichte nicht. Für den Urlaub und am Besten für den Strand :-)

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Nadja Quint

Nadja Quint wurde 1959 in Ostwestfalen geboren und ist im Hauptberuf Fachärztin für Psychosomatische Medizin– ihre Kinder schämen sich noch heute dafür, wenn sie den Beruf der Mutter irgendwo angeben müssen. Dabei hilft ihr das Wissen um die Psyche des Menschen ganz ungemein, wenn sie sich ihrer liebsten Nebentätigkeit widmet: Kriminalromane schreiben. Nach mehreren historischen Krimis hat sie nun mit der Krimireihe um Lilo Gondorf, die ermittelnde Pensionswirtin aus Rügen, einen Grund gefunden, ganz oft auf die beliebte Ferieninsel zu reisen – natürlich ausschließlich zu Recherchezwecken.

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher der Autorin