VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Im Zeichen des Adlers Die Rom-Serie 1 - Roman

Rom-Serie (1)

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
€ 9,30 [A] | CHF 12,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-38054-1

Erschienen: 16.10.2012
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Wie alles begann: der Auftakt der beliebten antiken Abenteuerserie

Kaiser Claudius gewährt seinem siebzehnjährigen Leibsklaven Cato die lang ersehnte Freiheit. Im Gegenzug muss sich der junge Mann zu zwanzig Jahren Dienst in der römischen Armee verpflichten. Kurz darauf befiehlt der Imperator das gefährlichste aller militärischen Abenteuer, an dem einst sogar Cäsar scheiterte: die Eroberung Britanniens. Auf diesem Feldzug muss Cato sich aber nicht nur im Kampf gegen blutrünstige Barbaren bewähren – der Kaiser befiehlt ihm zudem, eine tödliche Verschwörung unter den Offizieren zu zerschlagen …

Simon Scarrow (Autor)

Simon Scarrow wurde in Nigeria geboren und wuchs in England auf. Nach seinem Studium arbeitete er viele Jahre als Dozent für Geschichte an der Universität von Norfolk, eine Tätigkeit, die er aufgrund des großen Erfolgs seiner Romane nur widerwillig und aus Zeitgründen einstellen musste.

www.scarrow.co.uk


Norbert Stöbe (Übersetzer)

Norbert Stöbe, 1953 in Troisdorf geboren, begann schon als Chemiestudent zu schreiben. Neben seiner Tätigkeit als Chemiker am Institut Textilchemie und Makromolekulare Chemie der RWTH Aachen übersetzte er die ersten Bücher. Sein Roman New York ist himmlisch wurde mit dem C. Bertelsmann Förderpreis und dem Kurd-Lasswitz-Preis ausgezeichnet. Seine Erzählung Der Durst der Stadt erhielt den Kurd-Lasswitz-Preis und die Kurzgeschichte Zehn Punkte den Deutschen Science Fiction Preis. Zu seinen weiteren bekannten Romanen zählen Spielzeit, Namenlos und Der Weg nach unten. Norbert Stöbe ist einer der bekanntesten deutschen Science-Fiction-Schriftsteller. Er lebt als freier Autor und Übersetzer in Stolberg-Dorff.

Aus dem Englischen von Norbert Stöbe
Originaltitel: Under the Eagle
Originalverlag: Headline, London 2000

Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-38054-1

€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 16.10.2012

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Für Rom-Fans perfekt!

Von: Moana Datum: 06.01.2016

https://asongofbloodandfire.wordpress.com/

Im Zeichen des Adlers ist der erste Band einer Reihe die den römischen Feldzug nach Britannien im ersten Jahrhundert nach Christus behandelt. Bisher sind 14 Bände erschienen.
Ich wollte das Buch schnell lesen, da es ein Rezensionsexemplar ist, allerdings ist das Buch keine allzu leichte Kost. Das Buch eignet sich eher dazu es in mindestens einer Woche zu lesen, damit man den vollen Lesespaß haben kann und sich Zeit nimmt in die Geschichte und die Zeit einzutauchen.
Mit der unpersönlichen Erzählweise schafft sich der Autor den Vorteil aus verschiedenen Sichten zu schreiben und selbst innerhalb von Kapiteln die Perspektiven zu wechseln. Jedoch war mir dieser Schreibstil zu unpersönlich, die Gefühle von Cato, Macro oder Vespasian konnten nicht so gut nachvollzogen werden und hatten stehts etwas distanziertes. Zwar konnte ich die Charaktere trotzdem lieb gewinnen, ans Herz gewachsen sind sie mir aber noch nicht besonders.
Man merkt, dass es erst der Auftakt einer langen Reihe ist, da die Legion erst im letzten Drittel des Buches in Britannien landet. So nimmt sich der Autor Zeit Catos Einführung in die Armee und das Leben der Legion zu beschreiben, so ist nichts zu hastig und schnell geschrieben.
Die Liebesgeschichte, die zum Glück keine große Rolle einnimmt, finde ich teilweise unbeholfen geschrieben, der Autor hat nicht wirklich ein Händchen dafür. Besonders gefallen hingegen haben mir die Dialoge, da kein Blatt vor dem Mund genommen wird und die Charaktere so glaubwürdig überzeugen.
Ein Aspekt, den ich nicht erwartet hatte, sind die Intrigen und die Verschwörung innerhalb der Armee. Sie machen das Buch nochmal viel spannender und lassen einen selbst gebannt miträtseln, wer der erwähnte Verräter und wer der Spion des Kaisers ist. Dadurch hält das Buch noch einige Überraschungen auf sich.

“Sollte er tatsächlich heute sterben müssen, so würde er fallen, wie es seiner Herkunft und der römischen Tradition entsprach: Im Angesicht des Gegners und mit dem Schwert in der Hand.” – Aus “Im Zeichen des Adlers” von Simon Scarrow, erschienen im blanvalet Verlag

Fazit: Trotz einiger Schwächen ist Im Zeichen des Adlers der gelungene Auftakt einer spannenden Reihe um zweier mutiger Soldaten. Die Kombination aus Kämpfen und Schlachten und Intrigen und Verschwörungen begeistert.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors