VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Im ersten Licht des Morgens Roman

Kundenrezensionen (8)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-35913-0

NEU
Erschienen: 12.12.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Kraftvoll und berührend erzählt Virginia Baily von Liebe und Rettung, Schuld und Verantwortung vor der atmosphärischen Kulisse Roms

Bevor an einem Morgen im Jahr 1943 die Sonne aufgeht, tritt Chiara im besetzten Rom auf die Straße. Noch ahnt sie nicht, dass sie an diesem Tag einem kleinen Jungen das Leben retten wird. Doch als sie Daniele begegnet, verbinden sich ihre Schicksale unwiderruflich miteinander. Chiara nimmt ihn allen Widrigkeiten zum Trotz an wie einen Sohn. Aus Liebe tut sie fortan alles, um ihn zu schützen – und aus Liebe begeht sie nach Kriegsende einen folgenschweren Verrat …

Virginia Baily im Interview zu ihrem Roman »Im ersten Licht des Morgens« Zum Special

"Spannend erzähltes Drama, das wir so schnell nicht wieder aus der Hand legen!"

Frauenmagazin MYWAY (07.12.2016)

Virginia Baily (Autorin)

Virginia Baily studierte Italienisch, Französisch und Englisch und leitet eine Zeitschrift für Kurzgeschichten, die sie mitbegründete. Neben dem Schreiben gilt ihre Leidenschaft Reisen nach Afrika und Italien. Im ersten Licht des Morgens schrieb sie während eines langen Aufenthalts in Rom. Der Roman wurde in England zum Bestseller und erscheint in zwölf Ländern. Heute lebt die Autorin im südenglischen Exeter.

"Spannend erzähltes Drama, das wir so schnell nicht wieder aus der Hand legen!"

Frauenmagazin MYWAY (07.12.2016)

"Perfekt für lange Winterabende (Headline) Gefühlvolles Drama (…) Mit 'Im ersten Licht des Morgens' gelingt der Britin Virginia Baily eine berührende Geschichte über Schuld und Versöhnung. Und ihre bildreiche Sprache versetzt einen direkt in die Gassen Italiens."

FREUNDIN (11.01.2017)

»Ein Roman über die langen Schatten, die der Krieg wirft, wunderschön geschrieben und voller Rom-Flair.«

The Observer

»Virginia Baily ist eine große Erzählerin. Auch wenn sie ihren Figuren immense Verluste abverlangt, setzt sie diesen Kraft und Hoffnung entgegen.«

The Guardian

»Die bewegende Geschichte einer Frau, deren Liebe zu einem Kind auch die größten Hindernisse überwindet.«

Sunday Times

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Christiane Burkhardt
Originaltitel: Early One Morning
Originalverlag: Little, Brown

Taschenbuch, Klappenbroschur, 432 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-35913-0

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Diana

NEU
Erschienen: 12.12.2016

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Über die Liebe, Rettung und Verantwortung

Von: Judikos Welt Datum: 18.01.2017

https://www.facebook.com/Judikoswelt/

Gerade habe ich das Buch beendet und ein wenig hallen die Worte der Autorin noch nach.

Virginia Bailys Geschichte spielt in Zeiten des Faschismus, als eine junge Frau einen kleinen jüdischen Jungen rettet.
So beginnt die Geschichte, die über zwei Zeitebenen spielt.

Rom, 1943... an einem Morgen trifft Chiara, im besetzen Rom, zufällig auf den kleinen Danielle. Ohne groß zu überlegen, nimmt sie ihn mit und rettet ihm damit sein Leben…
…unwissentlich, dass sie das vielleicht doch gar nicht tut und sogar ihres selbst damit zerstört.

Wales, 1973... die 16 jährige Marie erfährt durch Zufall, dass Danielle ihr Vater ist und macht sich auf nach Rom, um ihre Wurzeln kennenzulernen.

Beide Zeitstränge wechseln in den Kapiteln ab. Der Schreibstil ist flüssig und leicht, dennoch hatte ich manchmal ein wenig Probleme mit der ersten Zeitebene.
Das lag daran, dass Danielle zwar die ganze Zeit präsent war, für mich dennoch nicht erreichbar, weil man nichts von ihm groß erfahren hat. Man wusste nicht, wie er fühlt, wie es ihm ging und wie er litt. All das kann man sich zwar vorstellen, wie es einem Jungen nach einem derartigen Trauma geht, dennoch hat es mich nicht ganz erreichen können.
Die Autorin selbst sagt dazu, in einem Gespräch, wie dieses Buch entstanden ist, dass es so gewollt sei, dass Danielle unergründlich sei, da ihm alles, was ihm vertraut war, ja auch schließlich genommen wurde.

Zitat Virginia Baily, Buch, Seite 430 – Erklärung zur Geschichte:
"An einer Stelle schaut Chiara ihn an und denkt, dass sie nie wissen wird, was in ihm vorgeht, und bis zu einem gewissen Grad geht es mir genauso."

…und mir ging es auch so, was ich sehr Schade fand. Dadurch fehlte mir persönlich das Empathie-und Sympathiegefühl, obwohl mir durchaus bewusst ist, dass diesem Kind wirklich Schlimmes widerfahren ist.

Das Ende war dann nochmal aufwühlend und ein wenig überraschend, lediglich der Mittelteil war mir etwas zu langatmig, bei so einer schönen Idee zu einer Geschichte.

Dennoch, wer Geschichten über mehreren Zeitebenen und Italien mag, sollte sich diese Geschichte nicht entgehen lassen.

Vielen Dank an Random House und dem Diana-Verlag, für das zur Verfügung gestellte Leseexemplar.

Im Ersten Licht des Morgens von Virginia Baily

Von: Hanna Likes Datum: 09.01.2017

https://www.youtube.com/channel/UCDqV-seYfwY7jfHAdpZtBUw

Wir befinden uns im besetzen Rom 1943. Chiara, die seit dem Tod der Mutter für Ihre Schwester Cecilia verantwortlich ist, sieht wie eine Gruppe Juden zusammengetrieben wird. Sie bekommt Blickkontakt mit einer Frau, die ihr Kind dabei hat. Chiara weiß was zu tun ist. Sie gibt das Kind als ihren Neffen aus und flüchtet mit dem Jungen Daniele und ihrer Schwester Cecilia aufs Land zu ihrer Großmutter. Die Reise ist sehr gefährlich, denn Daniele hat keine Ausweiße und Chiara muss ständig um ihr Leben und das ihrer Schützlinge bangen.

1973. Die junge Maria findet heraus, das ihr Vater gar nicht ihr Vater ist. Sie findet eine Telefonnummer. Die einzige Verbindung zu ihrem Vater. Sie ruft dort an, doch es geht eine Frau dran. Sie erzählt Maria, dass ihr Vater schon länger nicht mehr bei ihr lebe und abgetaucht sei. Die Frau an der anderen Leitung ist Chiara.
Maria kommt zu Besuch zu Chiara, da sie einfach mehr über ihren Vater und seine Heimat erfahren möchte.
Doch Chiara ist sich sehr unsicher, denn der Besuch von Maria weckt in ihr traurige und dunkle Gedanken und Geschehnisse aus der Vergangenheit.

Fazit: Ich fand dieses Buch wirklich sehr gut. Ich meide normal Bücher, die rund um den 2 Weltkrieg spielen, denn mich nimmt das immer sehr mit. Die Geschichte eckt natürlich an aber auch nicht zu viel, sodass jeder das Buch lesen kann ohne danach tagelang traurig und bedrückt an diese Zeit zurückdenken muss.
Rom wurde wunderbar beschrieben und ich empfand das Buch auch als kleine Stadtführung.
Sehr schön beschrieben - manchmal etwas zu ausführlich aber durchaus verkraftbar.
Chiara ist eine tolle Protagonistin. Sie ist sehr stark, fürsorglich, tapfer und auch etwas schrullig.

Alles in allem war die Geschichte sehr schön und speziell. Ich empfehle dieses Buch allen, denn es ist für mich eine Geschichte, die jede Altersgruppe lesen kann und sie behandelt auch ein wichtiges Thema.

Von: Michaela Bron aus Marienhafe Datum: 20.06.2016

Buchhandlung: Die Bücherkiste GbR

Dieses Buch bedarf nicht vieler Worte! Einfach zauberhaft!

Von: Theresia Hans aus München Datum: 03.06.2016

Buchhandlung: Buchhandlung Franz Eberl

Die tragisch-schöne Geschichte einer Frau, deren eine impulsive Handlung weit in die Zukunft reicht und das Leben vieler Menschen prägt, hat mich sehr beeindruckt.

Voransicht