I've been looking for Frieden

Eine deutsche Geschichte in zehn Songs

(8)
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Wo waren Sie, als David Hasselhoff die Mauer niedergesungen hat?

Popsongs erzählen Geschichten: von der ersten Liebe, dem ersten Rausch und der ersten eigenen Wohnung. Und manchmal auch die Geschichte eines ganzen Landes und seiner Bewohner, ihrer Ängste und Sehnsüchte. Maik Brüggemeyer hat zehn Songs ausgewählt, in denen sich die wichtigsten Momente der deutschen Geschichte spiegeln. Sie erzählen von der Italiensehnsucht der Fünfzigerjahre über die 99 Luftballons des Kalten Krieges bis hin zu der sommermärchenhaften Erkenntnis, dass dieser Weg wohl kein leichter sein wird. Und damit zugleich von Schuld und Rebellion, Tanz und harter Arbeit, Terror und einer friedlichen Revolution.
Und um diese Lieder wird es gehen: Rudi Schuricke, »Capri-Fischer«; Franz Josef Degenhardt, »Deutscher Sonntag«; Can, »Father Cannot Yell«; Nena, »99 Luftballons«; David Hasselhoff, »I’ve Been Looking For Freedom«; Marusha, »Over The Rainbow«; Rammstein, »Links, 2, 3, 4«; Xavier Naidoo, »Dieser Weg«; und Balbina, »Nichtstun«.

»Über Pop gleichzeitig klug und witzig zu schreiben, hat in Deutschland keine lange Tradition. Maik Brüggemeyer beherrscht diese Kunst. Bitte mehr davon.«


ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 4 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-328-10286-1
Erschienen am  12. November 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Deutsche Musikgeschichte

Von: Honegrimacehorse

20.07.2019

,, I've been looking for Frieden: Eine deutsche Geschichte in zehn Songs‘‘, geschrieben von Maik Brüggemeyer, erschien am 12. November 2018 im Penguin Verlag. Taschenbuch: 10,00€ Kindle-Edition: 9,99€ Behandelte Lieder: "Capri-Fischer" von Rudi Schuricke "Deutscher Sonntag" von Franz Josef Degenhardt "Father Cannot Yell" von Can "99 Luftballons" von Nena "I’ve Been Looking For Freedom" von David Hasselhoff "Over The Rainbow" von Marusha "Links, 2, 3, 4" von Rammstein "Dieser Weg" von Xavier Naidoo "Nichtstun" von Balbina "Sommer '89" von Kettcar Der ,,Rolling Stone‘‘- Redakteur Brüggemeyer erklärt mit diesen 10 Songs die ca letzten 70 Jahre der deutschen Geschichte- ,,Sie erzählen von einem Land und seinen Bewohnern, von Ängsten und Sehnsüchten, von Schuld und Rebellion, Tanz und harter Arbeit. Aber auch von Terror und einer friedlichen Revolution Kaltem Krieg und Sommermärchen.‘‘ Das vielfältige an diesem Buch ist, dass Brüggemeyer zusätzliche Fakten zu den Songs in das politische Skript miteinbringt und somit eine gute Unterhaltsgrundlage voranlegt. Und zudem werden auch noch weitere Lieder mit in den Erzählfaden eingearbeitet, wodurch das Buch für Musikfans eine kleine Grundlage der Musikgeschichte gibt. Ich muss aber auch ehrlich sagen, dass mir das Cover nicht wirklich gefällt, es stumpft die geschriebenen Wörter ab und ich hatte Überwindungskraft gebraucht bis ich das Buch in die Hände nahm. Aber ich bereue es im Nachhinein überhaupt nicht, denn das ist geschriebene Geschichte, die in den Köpfen von heute drinnen sein sollte, um eine gewisse Grundeinstellung der Zeit zu haben und um sich mit dem Wissen besser in dieser Welt orientieren zu können.

Lesen Sie weiter

Musik erzählt von uns

Von: Stage Reptiles

24.06.2019

Maik Brüggemeyer kenne ich, hab ich doch den Rolling Stone seit Beginn der deutschen Ausgabe abonniert, und eben dieser Brüggemeyer schreibt seit 2001 für das Magazin. Umso gespannter war ich nun, als ich die Beschreibung des vorliegenden Buches sah. "Eine deutsche Geschichte in zehn Songs". Unvoreingenommen, was mich da erwartete, las ich das einleitende Kapitel, welches einen kurzen Abriss bildete, wie sich die Zeit in Deutschland nach dem Krieg in so vielen Liedertexten wiederspiegelte. Was uns Deutsche in den Jahrzehnten nach einem der dunkelsten Kapitel unseres Landes beschäftigte, welche Ängste, Sorgen und Nöte musikalisch verpackt den Alltag beschrieb. Angefangen von Rudi Schurikes "Caprifischer", welches das Fernweh beschrieb, das die Deutschen nach all den Jahren der Entbehrungen in den Süden trieb. Urlaub nicht nur am Gardasee, sondern gleich weiter bis zum Mittelmeer. Sommer, Sonne, Sand und Meer. Bei einer Flasche guten Weines den Sonnenuntergang genießen. Davon träumten in den Nachkriegsjahren sehr viele Landsleute. Weiter dann durch die Sechziger Jahre, die für vieles den Wendepunkt bedeutete. Raus aus dem grauen Mief unserer Väter und Mütter und hinein in die bunte Welt des Rock'n'Roll, Pop und Beat, 68er Bewegung, Protestsongs ... Politik wurde auch musikalisch verpackt, sei es im Folk durch Leute wie Franz-Josef Degenhard, oder durch gröbere Töne wie die der Ton Steine Scherben. So geht es quer durch gut 70 Jahre Deutschland, gut beschrieben durch zehn Songs, die den Zeitgeist hierzulande bestens beschrieben. Mauerfall und Wiedervereinigung, unser Fußball-Sommermärchen 2006, und immer wieder stehen Musikstücke als Ausrufezeichen für Ereignisse und Wendepunkte unseres Landes. Dieses Buch ist nicht nur ein gut zu lesender Roman unserer Zeit, es ist gleichzeitig auch Geschichts- und Sachbuch unserer Vergangenheit. Maik Brüggemeyer versteht es sehr gut, in leicht zu lesendem Stil unsere Kultur zu beschreiben. Der letzte Satz im Einleitungskapitel beschreibt äußerst treffend: "Musik, egal wie banal oder komplex, gut oder schlecht sie ist, erzählt von der Zeit und dem Ort ihrer Entstehung - und sie erzählt von uns."

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Maik Brüggemeyer, geboren 1976, hat in Münster Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft sowie Angewandte Kulturwissenschaften studiert und arbeitet seit 2001 beim »Rolling Stone«. Er schreibt über Musik, Literatur und Film und veröffentlichte zwei Romane, zuletzt »Catfish. Ein Bob-Dylan-Roman«. »I’ve been looking for Frieden« ist sein erstes Sachbuch.

Zur AUTORENSEITE

Events

05. Nov. 2019

Buchpremiere

19:30 Uhr | Berlin | Lesungen
Maik Brüggemeyer
Pop | I've been looking for Frieden

Pressestimmen

»Ein ungewöhnliches, aber auch sehr überraschendes Geschichtsbuch. Wer das Buch von Maik Brüggemeyer liest, wird Deutschland ein bisschen anders, ein bisschen besser verstehen.«

rbb »Die Literaturagenten« (02. Dezember 2018)

»Manchmal hilft ein Perspektivwechsel – die Fokussierung auf einzelne Songs –, um eine schon oft erzählte Geschichte wie die der Popmusik wieder reizvoll zu machen.«

»Zehn Songs, die beispielhaft sind für sieben Jahrzehnte deutscher Geschichte. Er schrieb anhand der zehn prägendsten eine unterhaltsame, tiefsinnige, teils auch sehr persönliche Geschichte Deutschlands.«

»Brüggemeyers Buch ist sehr persönlich. Weshalb in jedem Kapitel selbstverständlich noch weitere Lieder vorkommen. Alle im Anhang aufgeführt, ebenso eine reiche Bibliografie. Lesenswert.«

Die Rheinpfalz (10. Juli 2019)

»Ein unterhaltsames Buch und eine – auch für junge Leser gut zugängliche – Geschichte dieses Landes.«

Dresdner Neueste Nachrichten (05. Januar 2019)

»Eine lesenswerte und gut lesbare, teils vergnügliche, immer spannende Tour durch etwa 70 Jahre (Musik-)Geschichte!«

nmz Neue Musikzeitung (01. Dezember 2018)

Weitere Bücher des Autors