Ivy und Abe

Die wahre Liebe wählt den Umweg

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ivy und Abe – zwei Menschen, die füreinander bestimmt sind. Sie begegnen sich zu verschiedenen Zeiten in ihrem Leben. Doch das perfekte Glück verpassen sie immer. Mal wechseln sie ein paar Worte in einem Café, dann trennen sich ihre Wege wieder. Ein anderes Mal haben sie eine Affäre miteinander. Später sind sie verheiratet, aber ihre Ehe steckt in einer tiefen Krise. Ihr Leben lang tragen Ivy und Abe etwas von dem anderen in sich. Innige Momente, in denen sie ihre Liebe spüren. Wird sie je von Dauer sein?

"Immer spürt man die große Anziehung zwischen ihnen. Berührend und kurzweilig."

BRIGITTE Spezial "Die besten Bücher des Jahres"

ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Aus dem Englischen von Babette Schröder
Originaltitel: Ivy and Abe
Originalverlag: Michael Joseph
Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-36040-2
Erschienen am  13. Mai 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: London, Großbritannien

Leserstimmen

Was wäre, wenn..?

Von: JosBuecherblog

22.07.2019

​Gibt es so etwas wie Parallelwelten? Nachdem ich auf Netflix „The Society“ gesehen hab, hat mich dieses Thema wirklich sehr interessiert. Deswegen habe ich mich auch sehr auf dieses Buch gefreut, da es dieses Thema wieder aufgreift und sehr interessant verpackt hat. In jedem Kapitel erfährt man von einem Zusammentreffen von Ivy und Abe. Manchmal sehen sie sich nur flüchtig, manchmal führen sie eine Beziehung. Das Prinzip an sich hat mir sehr gut gefallen, da man nie wusste, was als Nächstes auf einen zukommt und in welcher Konstellation die beiden nun aufeinandertreffen werden. Außerdem waren die Kapitel nach den Jahreszahlen geordnet, die immer weiter abnahmen, sodass die Charaktere in den Kapiteln immer jünger wurden. Auch das hat mir sehr gut gefallen, da so offensichtlich wurde, dass die gleichen Personen in verschiedenen Lebensbereichen, andere Bedürfnisse und Wünsche haben. Ivy war mir als Charakter generell sehr sympathisch. Sie wirkte einfühlsam, aber teilweise auch etwas zu schwach. Ich hätte mir manchmal gewünscht, dass sie noch etwas mehr für ihre Bedürfnisse einstehen würde. Mit Abe war es hingegen ein Auf und Ab. Anfangs mochte ich ihn auch sehr gerne, da er so eine freiheitsliebende, einfühlsame, melancholische Seite an sich hatte. Mit Verlauf des Buches nahm meine Sympathie allerdings immer mehr ab und ich konnte ihn gar nicht mehr leiden. Sein egoistisches Verhalten und seine dauernden Entschuldigungen sind mir wirklich auf die Nerven gegangen. Er begeht große Fehler, die ich ihm an Ivys Stelle nie verziehen hätte. Dieser Aspekt hat mich wirklich sehr gestört. Der Schreibstil hat mir an sich auch gut gefallen. Ich bin gut voran gekommen und ich konnte auch flüssig lesen. Allerdings waren mir die Kapitel teilweise etwas zu lang und ich hätte es schön gefunden, hätte man diese vielleicht noch einmal untergliedern können. Außerdem gab es in dem Buch so einige Längen und Geschichten oder Lebensumstände wurden immer wieder geschildert, obwohl man alles schon kannte und es für die Geschichte oder das Verständnis nicht mehr wichtig war. Auch das fand ich etwas unnötig, da es das Buch nur grundlos in die Länge gezogen hat. Insgesamt ein Buch mit einer interessanten Theorie, die diesem zugrunde liegt. Allerdings etwas schwach geschrieben mit mittelmäßigen Charakteren.

Lesen Sie weiter

Mal etwas Anderes, aber nicht für jeden das Passende

Von: xthelittlerose.books

22.07.2019

Ivy & Abe von Elizabeth Enfield aus dem Diana Verlag ist ein recht besonderer Liebesroman über eine Liebe auf Umwegen. Habt ihr euch schon mal gefragt, ob das Schicksal existiert und alles kommt, wie es kommen soll? Ob manche Menschen für einander bestimmt sind und sich einfach finden müssen? Oder hattet ihr dieses Gefühlt schon mal selbst? Denn darum geht es in Ivy & Abe, zwei Menschen die immer wieder vom Leben zusammengeführt und wieder voneinander getrennt werden. Ein Buch der ganz anderen Art, ich wurde immer wieder von den zahlreichen Wendungen überrascht. An dieser Stelle möchte ich darauf verzichten euch die Handlung zusammenzufassen. Ich denke das ich dadurch zu viele vorwegnehmen würde denn die Art wie die Handlung aufgebaut ist, war für mich das Beste am Buch. „Ich liebe das Schwimmen“. Dies ist eines der Dinge bzw. Aussagen, die durch das gesamte Buch hinweg immer wieder deutlich werden. Ivy ist ein liebevoller Mensch mit einer schwierigen Vergangenheit, welche wir mit jeden Buchabschnitt ein bisschen besser kennenlernen dürfen und somit auch mehr Empathie für Ivy und ihre Geschichte entwickeln können. Abe ist charmant und durchaus liebenswert wodurch es ein leichtes für ihn ist immer wieder, unabhängig von ihrem Alter und den Rahmenbedingungen, Ivys Herz für sich zu gewinnen. Das sich beide wie die Hälfte eines Ganzen fühlen, sobald sie sich finden, macht ihre Verbindung nur umso logischer und unausweichlicher. Doch das Leben spielt nicht immer so, wie man es sich wünscht, nicht wahr? Den Leser erwarten viele Höhen und Tiefen, aber es bleibt kaum ein Zweifel, dass die Beiden auf die eine oder andere Art füreinander bestimmt sind. Der Schreibstil selbst hat mir gut gefallen. Es liest sich angenehm, die Szenen sind schön und detailliert beschrieben. Jedoch problematisch für mich persönlich war, dass die Geschichte in mehrere Sektionen unterteilt ist, welche unterschiedlich Zeitabschnitte beschreiben. Einerseits war dieser Aufbau etwas das mir sehr gut gefallen hat, weil es das Buch einzigartig macht und mich zunächst sehr positiv überrascht hat. Andererseits hat es mich auch aus meinem Lesefluss geworfen. Der Leser beginnt sozusagen jedes Mal eine kleine, neue Geschichte, wodurch ich nicht wirklich tief in dem Buch versinken konnte. Dies ist natürlich nur meine eigene persönlich Erfahrung und kann für jemand anderen auch gerade ein Kaufargument sein. Da es viele kleine Handlungen sind, ist es meiner Meinung nach auch schwierig von einem wirklichen Spannungsbogen zu sprechen, da jeder Abschnitt unterschiedlich lang war und dementsprechend mehr oder weniger Inhalt und Spannung aufwies. Ich kann allerdings sagen, dass man durchaus weiterlesen möchte, um zu erfahren, was im nächsten Abschnitt passieren wird und wie es ganz am Ende schließlich aus geht. In den einzelnen Abschnitten sind durchaus auch spannende Wendungen enthalten, je nach Abschnitt natürlich auch wieder mehr oder weniger. Ähnlich sieht es auch mit den Emotionen aus, in manchen Teilen leidet man mit den Protagonisten mit, andere sind eher süß. Was mir persönlich noch gut gefallen hat war, dass das Erste und das letzte Kapitel einen Zusammenhang gebildet haben. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass mir das Buch ganz gut gefallen hat, vor allem durch seinen besonderen Aufbau und einige überraschende Wendungen. Doch persönlich hat es mich leider auch ziemlich gestört, dass ich nicht wirklich in einen konstanten Lesefluss kam, sondern oft während oder nach dem Kapitel erst einmal eine Pause eingelegt habe, weil man jedes Mal sozusagen eine neue Geschichte begonnen hat, auch wenn die Protagonisten und ihre Vorgeschichte ähnlich waren. Des Weiteren haben sich viele Ereignisse (wenn auch leicht abgewandelt) oft in jeder Geschichte wiederholt, was leider irgendwann auch etwas langweilig wurde. Ich möchte an dieser Stelle aber nochmal anmerken, dass es jeder unterschiedlich empfinden dürfte und jeder selbst entscheiden sollte, ob ihn Ivy & Abe anspricht. Deswegen möchte ich weder zum Kauf raten noch explizit davon abraten. Ich fände es schön, wenn meine Rezensionen jemanden hilft sich für oder gegen das Buch zu entscheiden. Liebhaber von Liebesromanen, vor allem von solchen die nicht 0815, sondern schon etwas ausgefallener sind, könnten schon mal ein Auge auf das Buch werfen, wenn sie zum Beispiel auch Kurzgeschichten gerne mögen, wer allerdings wirklich an ein Buch gefesselt sein möchte und es gerne an einem Stück liest, wird meiner Erfahrung nach wahrscheinlich nicht so glücklich mit Ivy & Abe.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Elizabeth Enfield ist sowohl Schriftstellerin als auch freie Journalistin und schreibt für verschiedene englische Zeitungen und Zeitschriften. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Brighton und unterrichtet kreatives Schreiben und Journalismus an verschiedenen Universitäten. Mit ihrem Roman „Ivy & Abe“ erscheint sie erstmals auf Deutsch.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

"Elizabeth Enfield zeigt die verschlungenen Pfade wahrer Liebe auf."

BUNTE

»Ein herrlicher Schmöcker mit einem Schuss Tiefgang.«

Hamburger Morgenpost

"(…) schöner Tränenzieher à la David Nicholls."

GRAZIA

"Eine irre spannende Reise durch das Labyrinth der Liebe."

Frauenzeitschrift MEINS, in "Buchmesse Spezial"

»Ein Buch voller Glück und Wärme.«

Für Sie

»Berührend, leicht und gekonnt erzählt.«

Zeit für mich, Magazin (11. Juni 2019)