VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Jagdtrip Roman

Kundenrezensionen (15)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-67706-7

Erschienen: 13.06.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Lee ist lebend aus dem Krieg zurückgekehrt, doch er ist ein anderer Mensch geworden. Die Erinnerung verfolgt ihn in seinen Träumen. Er lebt zurückgezogen tief in einem Wald und meidet den Kontakt zu Menschen. Aber heute ist er nicht allein. Eine Gruppe Camper ist in seine zerbrechliche Welt eingedrungen. Er hört ihre Stimmen, beobachtet ihr Lager. Mit einem Mal ist der Krieg zurück. Und Lees Besucher müssen um ihr Leben kämpfen ...

Jack Ketchum (Autor)

Jack Ketchum ist das Pseudonym des ehemaligen Schauspielers, Lehrers, Literaturagenten und Holzverkäufers Dallas Mayr. Er gilt heute als einer der absoluten Meister des Horror-Genres. 2011 wurde er zum Grand Master der World Horror Convention ernannt. Er erhielt fünfmal den Bram Stoker Award, sowie 2015 den Lifetime Achievement Award der Horror Writers Association.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Urban Hofstetter
Originaltitel: Cover
Originalverlag: Gauntlet Press

Taschenbuch, Broschur, 368 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-67706-7

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne Hardcore

Erschienen: 13.06.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Gesellschaftskritik verwoben mit einer guten Story

Von: Sorrynotbroke Datum: 04.03.2017

sorrynotbroke.simplesite.com

Eine Gruppe von Campern möchte ein unvergessliches Wochenende in den Wäldern erleben und packt ihre Sachen zum Zelten. Jeder von ihnen hat eigene Absichten, eigene Lügen gesponnen, eigene Geheimnisse zu verheimlichen und eigene Intrigen zu bewahren oder diese noch auszuführen. Alle zusammen tun sie so als passt alles, aber wie lange schaffen sie es diese Kulisse aufrechtzuhalten ?
Er hat es geschafft. Er war zurück aus dem Vietnam. Jetzt ist er in seinem Wald und achtet auf Recht und Ordnung. Immer wieder kommen die Bilder aus dem Vietcong zurück in seine Gedanken. Es waren nur bewegte Bilder bis SIE kommen. SIE wollen ihn bekämpfen wie diese kleinen Soldaten, die auf ihn versteckt im Boden warteten. Ein Knacken im Unterholz. Ein Schuss aus einer Waffe. Der Krieg hat ihn wieder...
Jack Ketchum zeigt mit seinem Buch Jagdtrip eine weitere dunkle Seite des Vietnamkriegs. Nicht nur die Zivilisten des Vietnam haben gelitten, sondern auch die amerikanischen Soldaten. Sie sind als nervliches Wrack aus dem grausamen Krieg zurückgekehrt und konnten aufgrund der sozialen Verachtung und Ausgrenzung nicht mehr zurück in die Gesellschaft, weswegen sich auch der Protagonist in dem Buch in diesen Wald zurückgezogen hat. Die anderen Personen wurden auch gut charakterisiert (wobei ich mir eine etwas längere Beschreibung gewünscht hätte). Man muss Ketchum zugestehen, dass er es schafft eine spannende und gute Story mit Gesellschaftskritik zu verbinden schafft, die sich gewaschen hat. Für das Buch hat er ziemlich gut und sorgfältig recherchiert. Somit war das Buch mit knapp 35 Seiten ein kurzes, aber schönes Vergnügen a lá Ketchum, wie man es schon gewohnt ist von ihm. Ich gebe dem Buch insgesamt 4 von 5 Sternen.

Nicht sein Bestes

Von: Suse Datum: 02.01.2017

https://m.facebook.com/Buchverrueckt/?ref=page_internal

Lee ist lebend aus dem Krieg zurückgekehrt, doch er ist ein anderer Mensch geworden. Die Erinnerung verfolgt ihn in seinen Träumen. Er lebt zurückgezogen tief in einem Wald und meidet den Kontakt zu Menschen. Aber heute ist er nicht allein. Eine Gruppe Camper ist in seine zerbrechliche Welt eingedrungen. Er hört ihre Stimmen, beobachtet ihr Lager. Mit einem Mal ist der Krieg zurück. Und Lees Besucher müssen um ihr Leben kämpfen ...

Der Autor:
In seinem früheren Leben war Jack Ketchum (geboren 1946) Lehrer, Schauspieler, Holzhändler, Literaturagent und Getränkeverkäufer. Damals hieß er noch Dallas Mayr; Jack Ketchum ist das Pseudonym für sein Leben als Autor. Seit Anfang der 80er-Jahre verfasst er Horrorromane, Schmerz und Gewalt, Spannung und Sex bestimmen ihre Atmosphäre. Seine erste Veröffentlichung – „Beutezeit“ – wurde zunächst als Pornografie hart kritisiert. Jack Ketchum selbst war nicht dieser Meinung, überließ es aber seinen Lesern, sich ein eigenes Urteil zu bilden. Inzwischen zählt man seine Bücher zu den Meisterwerken des Horrorgenres.

Meine Meinung:
Ich mag den Autor eigentlich sehr gerne, da er gut schreiben kann und seine Geschichten sehr mitreißend sind. Doch dieses Buch und ich wurden keine Freunde. Ich kam einfach nicht rein und kann nicht mal genau sagen warum. Der Schreibstil war hier für mich sehr schwerfällig und holprig. Die Geschichte an sich hat eine sehr interessante Thematik aber mich konnte sie leider nicht packen. Ich fande auch die Personen sehr blass und überhaupt nicht greifbar für mich. Ab der Hälfte des Buches wurde es dann etwas besser, jedoch nicht so fesselnd wie andere Bücher von ihm.

Eine Enttäuschund, weil ich weiss das der Autor sonst genau meinen Nerv trifft. Diese Geschichte gehört in meinen Augen nicht zu den besten von Ihm, was ich sehr schade finde. Ich werde aber weiter Bücher von dem Autor lesen. Jeder hat mal einen schlechten Tag und daher wird er auch weiter für mich interessant bleiben.

Keine Empfehlung aber schaut euch andere Bücher an, da gibt es einige die besser sind.

Ich vergebe 3 Sterne, da die Thematik hier wirklich super interessant ist. Es hätte mehr daraus gemacht werden können aber die Grundidee finde ich super

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors