VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Kennen Sie diesen Mann? Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,00 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-71590-9

Erschienen:  09.01.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

David hat sein Gedächtnis verloren. Er weiß nicht mehr, wer er ist. In einer Zeitungsanzeige fordert er Verwandte und Bekannte auf, ihm einen Brief zu schreiben, um ihm seine Erinnerungen zurückzugeben. Und er bekommt Antworten auf seine Fragen. Aber will er die wirklich hören? Denn sie sind ganz unterschiedlicher Art und nicht immer schön. Sein Jugendfreund Jon, ein Musiker, der gerade den Halt zu verlieren scheint, meldet sich. Sein Stiefvater Arvid, ein Pfarrer, der auf den Tod wartet. Und seine Jugendliebe Silje, eine Frau mittleren Alters, die möglicherweise gerade im Begriff ist, aus ihrer Ehe auszusteigen. Die Briefe geben ihnen allen die unerwartete Chance, von ihrem eigenen Leben zu erzählen, während sie zugleich Davids Geschichte einkreisen. Aber wer ist David wirklich?

Carl Frode Tiller (Autor)

Carl Frode Tiller, geboren 1970, ist ein norwegischer Autor, Historiker, Musiker und Komponist. Er gilt als Meister der psychologischen Zwischentöne. Seine Romane sind vielfach preisgekrönt und in 16 Sprachen übersetzt. »Wer du heute bist« ist nach »Kennen Sie diesen Mann?« der zweite Teil der Trilogie um den gedächtnislosen David.

Aus dem Norwegischen von Ina Kronenberger
Originaltitel: Innsirkling 1
Originalverlag: Aschehoug

Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung

ISBN: 978-3-442-71590-9

€ 10,00 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

Erschienen:  09.01.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Fesselnd

Von: Versgeflüster Datum: 14.05.2018

versgefluester.blogspot.de

Dieses Buch hat mich überrascht. Alle meine Erwartungen wurden nicht erfüllt, und trotzdem hat es mich umgehauen.

Kurz etwas zum Inhalt und zum Stil des Buches: David setzt eine Anzeige in die Zeitung, in der steht, dass er sein Gedächtnis verloren hat und alle seine Bekannte dazu auffordert, sich bei ihm zu melden. Er bekommt E-Mails von Jon, ein Jugendfreund, ist unglücklich mit seinem Leben und sieht immer alles negativ. Arvid, sein Stiefvater, meldet sich, der schwer krank ist und den Sinn in seinem Leben verloren hat. Und zuletzt bekommt David Nachrichten von Silje, seiner wohl engsten Bezugsperson als Jugendlicher, deren Ehe alles andere als gut läuft. So erfährt David Stück für Stück etwas über sein früheres Leben. Doch ist seine Vergangenheit so, wie er sie sich erhofft hat? Und wie objektiv ist die Wahrheit?

"Kennen Sie diesen Mann" setzt sich stark mit der Psychologie des Menschen auseinander, und besonders mit psychischen Problemen von Jugendlichen. Das Buch funktioniert über die Gedanken, Gefühle und Empfindungen seiner drei Protagonisten. Es gibt kaum aktive Handlung, man liest viele Briefe, die zeitlich nicht im Zusammenhang mit der eigentlichen Handlung stehen. Erst einmal gewöhnungsbedürftig, denn dieses passive Erleben verschiedener Ereignisse ist ungewohnt und vielleicht für viele abschreckend, mir hat es allerdings sehr gut gefallen. Es ist spannend zu sehen, wie unterschiedlich Ereignisse von verschiedenen Menschen wahrgenommen werden. So setzt sich Darvid als Charakter nach und nach zusammen, wie Puzzlestücke, die mit jedem weiteren Brief an ihren Platz rücken. Doch auch als Leser kann man sich nie sicher sein, wie wahr das ist, was darin geschrieben steht.

Der Stil des Autors ist flüssig und er schafft es unfassbar gut, Gefühle und Emotionen auszudrücken, sodass sie einem real vorkommen, wie echte Empfindungen, die ein Mensch hat, immer ein wenig überzogen, aber niemals so, dass es stört. Dabei gibt es kaum langweilige Stellen in dem Buch, und selbst wenn man es mal für einige Zeit weglegt, kommt man sehr leicht wieder in die Handlung hinein.

Das Ende ist offen und daher ziemlich unbefriedigend, aber auf eine gute Art und Weise. So blieb noch etwas von der Spannung erhalten, und auch nachdem man das Buch weggelegt hat, denkt man weiter darüber nach.

Kurz gesagt: Auch wenn es in dem Buch kaum klassische Handlung gibt, hat "Kennen Sie diesen Mann?" mich begeistert und gefesselt. Der Schreibstil ist erfrischend anders, weshalb man sich wunderbar in die Figuren hineinversetzen kann. Und je mehr Puzzleteile sich zusammengesetzt haben und je mehr man über David erfahren hat, desto weniger konnte ich das Buch aus der Hand legen. Ich gebe 5 von 5 Punkten.

Ein überaus außergewöhnlich aufgebauter Roman

Von: Gül Datum: 31.01.2018

https://buecherwolfde.wordpress.com/

Inhalt: Unser Hauptprotagonist David hat sein Gedächtnis verloren und kann sich nicht mehr an seine Vergangenheit erinnern. Um ihm zu helfen berichten/erzählen ihm Personen aus seinem Leben gute sowie schlechte Erlebnisse oder auch grundlegende Informationen über sein Leben.

Meine Meinung: Zwar ist ein gewisser "David" unsere Hauptperson und der Leser bekommt auch sein Leben vorgestellt, aber ihn selber lernen wir im ganzen Roman nicht wirklich kennen, was ich etwas schade fand. Seine Sichtweise bekommen wir also leider nicht gezeigt. Dennoch konnte ich diese, sich selbst so fremde, Person kennenlernen und somit einige unterhaltsame Lesestunden erleben.

Zum Aufbau/Schreibstil: Der Roman ist so aufgebaut, dass Davids Freunde und Bekannten uns Geschichten aus seinem Leben erzählen, um ihm so zu helfen sich zu erinnern. Außerdem ist das Buch in drei große Kapitel gegliedert, in denen uns verschiedene Lebenssituationen von insgesamt drei Personen erläutert werden. Die Verbindung zu David besteht allerdings oft dadurch, dass diese Menschen Briefe an ihn schreiben, um ihm so bei seinem Gedächtnisverlust zu helfen. Interessant und besonders finde ich, dass der Autor die Protagonisten uns mit "Du" ansprechen lässt, das heißt der Leser bekommt das Gefühl als sei er David. Vielleicht war es beabsichtigt und das ist der Grund dafür, dass uns die Sichtweise von David fehlt.

Mein Fazit: Ein überaus außergewöhnlich aufgebauter Roman und auch wenn der Klappentext irreführend ist, übte dieses Buch einen gewissen Charme auf mich aus und ich bin froh ihn gelesen zu haben.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors