VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Kinder sind die Pest! und man liebt sie trotzdem

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 14,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-17621-2

Erschienen:  17.10.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

"Warum hasst mich mein Kind?" Gut, vielleicht ist "hassen" übertrieben, aber diese oder ähnliche Fragen stellen sich täglich Tausende von Eltern, wenn der Wahnsinn ins Kinderzimmer Einzug hält. Denn Kinder können kleine Psychopathen sein und sich wie das Zentrum des Universums aufführen, ohne auf die Bedürfnisse ihrer fürsorglichen Eltern zu achten. Wann immer Eltern drohen, von Rachegefühlen und Fluchtgedanken übermannt zu werden, sollte dieses Buch konsultiert werden - mit zahlreichen Tipps fürs Essen, Zähneputzen, Schlafengehen, Urlaubmachen und viele andere Krisenmomente im Alltag.

Bunmi Laditan (Autorin)

Bunmi Laditan ist freie Journalistin und fürsorgliche Mutter. Sie arbeitet unter anderem für die Huffington Post, Good Morning America und parenting.com, und lebt mit ihrer Familie bei Montreal, Kanada.


Regina Schneider (Übersetzerin)

Regina Schneider ist Amerikanistin (M.A.) und arbeitet seit Jahren als Literaturübersetzerin insbesondere in den Bereichen wissenschaftliches und erzählerisches Sachbuch. Daneben ist sie Dozentin für deutsche Sprache an diversen Universitäten und Hochschulen.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Regina Schneider
Originaltitel: Toddlers are A**holes
Originalverlag: Workman Publishing Company, New York 2015

Taschenbuch, Broschur, 208 Seiten, 12,5 x 18,3 cm
4-farbig, ca. 60 farbige Illustrationen

ISBN: 978-3-442-17621-2

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen:  17.10.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Klare Worte einer Mutter: „Kinder sind die Pest!“

Von: Mommy's happy life Datum: 21.12.2017

https://mommyshappylife.wordpress.com/

Keine Sorge: Diese Worte stammen nicht von mir, sondern sind der herrlich sarkastische Buchtitel des Exemplars, über welches ich hier nun rezensieren möchte.

Alleine des Titelbilds wegen würde ich dieses Buch auf jeden Fall kaufen und selbst Außenstehende fragten mich interessiert, was ich denn da Spannendes lesen würde…

Geschrieben wurde das Buch von Bunmi Laditan, eine mir bis dato vollkommen unbekannte Autorin und selbst Mutter. Ich glaube, dass diese Tatsache auch Grund für die zum Teil herrlich sarkastischen Textabschnitte ist.

Erschienen ist das Buch unter der ISBN 978-3-442-17621-2 als Erstauflage im November 2016 im Wilhelm Goldmann Verlag.
Handlung

„Warum hasst mich mein Kind?“ Gut, vielleicht ist „hassen“ übertrieben, aber diese oder ähnliche Fragen stellen sich täglich Tausende von Eltern, wenn der Wahnsinn ins Kinderzimmer Einzug hält. Denn Kinder können kleine Psychopathen sein und sich wie das Zentrum des Universums aufführen, ohne auf die Bedürfnisse ihrer fürsorglichen Eltern zu achten. Wann immer Eltern drohen, von Rachegefühlen und Fluchtgedanken übermannt zu werden, sollte dieses Buch konsultiert werden – mit zahlreichen Tipps fürs Essen, Zähneputzen, Schlafengehen, Urlaubmachen und viele andere Krisenmomente im Alltag. (Quelle: Randomhouse.de)

Fazit

Ihr liebt Sarkasmus und nehmt das (Zusammen)Leben mit Kindern auch mal mit Humor? Dann ist dieses Buch perfekt für euch!

Ich persönlich fand manche Passagen schon ganz schön heftig, aber wenn man dann überlegt, dass wir Eltern ja irgendwie und jeder auf seine Art ein ganz besonderes Abenteuer mit den Kleinen durch- und erlebt, so macht Bunmi einem immer wieder bewusst, dass es irgendwie allen Eltern gleich geht. Dennoch muss ich zugeben, dass es Punkte im Buch gibt, wo ich dann schon überlegt habe, ob man das so darstellen muss. So geht es beispielsweise um das bei vielen Kindern unbeliebte Zähneputzen. Die Autorin verharmlost hier mit ihrer pikant eingesetzten Wortwahl den Punkt, dass das Zähneputzen auch für die Milchzähne zwingend erforderlich ist, indem sie schreibt, dass es egal ist, „wenn die Milchzähne abfaulen und ausfallen“, da „die Erwachsenenzähne ja sowieso nachkommen.“ Die Scharfzüngigkeit hätte man hier eventuell auch etwas milder walten lassen können.

Aus diesem Grund würde ich dieses Buch frisch gebackenen Erstlings-Eltern nicht gerade schenken, da diese mit der neuen Situation häufig noch vollkommen überfordert und unsicher sind. Aber Müttern, Vätern und auch Elternpaaren, denen die kleinen „Monster“ immer wieder mit ihren Handlungen die Nerven rauben, zaubern viele Textpassagen sicher ein genüssliches Lächeln ins Gesicht.

Vorsicht Spoiler!

Mein absolutes Highlight im Buch ist folgende Passage:

„An alle Heuchler-Eltern: Haltet verdammt noch mal den Mund! Keiner will eure ach so tollen Strategien für den Umgang mit euren ach so perfekten Kindern hören, die im teuren Designerfummel stecken und Regenbogen und Goldtaler scheißen. Wenn wir eure wundersamen Erziehungsmethoden hören wollen, dann melden wir uns. Spart euch eure Bilder auf Instagram von den stets frisch gekochten Gerichten mit Feigen, Vollkornreis, Muttermilch-Linsensuppe und hausgemachtem Käse eurer freilaufenden, schlau dahermeckernden Ziegen im hauseigenen Hinterhof. Und wehe, ihr kommt noch einmal daher und wollt uns weismachen, euer süßer kleiner Fratz hätte von der ersten
Minute an durchgeschlafen. Dann hauen wir euch einen dicken Knüppel zwischen die kurzen Lügenbeine.

PS: Tut auf Facebook ruhig weiterhin so, als wärt ihr die perfektesten Eltern, aber vergesst nicht: Einige von uns kennen euch auch im richtigen Leben.“

Und auch hier nochmals Achtung, bitte nicht alles so Ernst nehmen, wie Bunmi es schreibt. ��

Ein ständiger Begleiter wird dieses Buch für mich jetzt nicht, aber gerade wenn unsere Kids mal wieder ganz besonders „lieb“ sind, werde ich sehr gern auf dieses Werk zurückgreifen und Dank der größtenteils grandiosen Schreibweise Bunmis dabei vergnügt lächeln.

In diesem Sinn wünsche ich euch einen schönen Abend und danke euch, dass ihr vorbei geschaut habt.

Liebe Grüße,

Anita

Nicht zu ernst nehmen

Von: Tine_1980  aus Theilheim Datum: 02.12.2016

nichtohnebuch.blogspot.de/2016/12/kinder-sind-die-pest-und-man-liebt-sie.html

Wenn der Kleinkindwahnsinn Einzug hält, wird es im Alltag nicht unbedingt einfacher. Man erwischt sich immer wieder bei Fluchtgedanken und Racheplänen. Hier werden absurde und ungewöhnliche Erziehungstipps für viele Situationen mit dem Kleinkind gegeben.

Rein vom Cover würde ich beim Stöbern in der Buchhandlung auf jeden Fall zugreifen. Der Titel ist witzig und durch die Sterne und die Kritzeleien wird man schon angezogen. Auch der Klappentext verspricht ein witziges Buch mit Tipps zur Erziehung. Auch die Themengebiete wie zum Beispiel Körperpflege, Essenszeit oder Töpfchentraining bieten für Eltern interessante Themen, doch wenn man dann mal ein paar Seiten liest, ist die Sachlage eine andere.
Ich weiß überhaupt nicht, wem ich dieses Buch empfehlen könnte. Wir sind ein Haushalt, in dem keine Kleinkinder mehr wohnen und ja man findet sich immer mal wieder, kann auch mal schmunzeln. Doch zum größten Teil sind die Situationen völlig überspitzt dargestellt beziehungsweise völlig ins Lächerliche gezogen.
Als Beispiel die Zahnpflege, die mir als Zahnarzthelferin sehr wichtig ist. Auch hier findet sich wohl jeder bei der witzig dargestellten Situation „Zähne putzen“ wieder, denn jeder hat schon mal gesagt, dass das Kind den Mund weiter als einen Millimeter öffnen soll. Jedes Kind hat schon mal gejammert, das die Zahnpasta zu scharf ist und jedes Kind hat schön auf den Waschbeckenrand gespuckt, statt ins Waschbecken. Doch die vorherige Aussage, dass das Zähneputzen völlig überbewertet wird, da es ja nur die Milchzähne sind und die „Erwachsenenzähne“ ja eh noch nachkommen, gehen mir einfach vom Niveau zu weit runter. Und solche Aussagen gibt es immer mal wieder, auch bei anderen Themen. Oftmals wird auch zum Genuss von Alkohol geraten, was ich auch nicht unbedingt unterstützen kann.
Es gab aber auch sehr witzige Stellen, wie zum Beispiel die Beschreibung der unterschiedlichen Elterntypen wie die Klugscheißer-Eltern, die Glitzer-Eltern, die Konkurrenzkampf-Eltern, die Heile-Welt-Eltern oder die Eltern mit Göttergleichen-Wunderkindern. Hier hat man tatsächlich von fast allen Gruppierungen im Bekanntenkreis Beispiele gefunden und konnte echt schmunzeln.

Doch wer sollte dieses Buch lesen?

Gute Frage, als Erziehungsratgeber kann man es nicht gebrauchen, durchgehend witzig finde ich es auch nicht, so das für mich auch Eltern rausfallen, die man während der Kleinkindphase aufheitern möchte. Wer bleibt? Vielleicht Eltern die einfach ein kompaktes Buch lesen möchten, in dem Situationen des Kleinkindalltags dargestellt werden und dieses Buch nicht zu ernst nehmen. Denn dann ist dieses Buch überhaupt nichts für Einen. Man sollte über die „Hilfen“ hinweg schauen können, denn sie kommen nicht immer ernstgemeint daher. Um kurz zu flüchten und zu merken, dass es auch anderen Eltern ähnlich geht, wäre das Buch ok.

Sehr überspitzt dargestelltes Buch aus dem Kleinkindalltag, das mit nicht völlig ernstgemeinten Ratschlägen daherkommt. Wer sich darauf einlassen kann, auch mal über die ein oder andere blöde Aussage hinweg zu lesen, ist hier eingeladen ein ab und zu witziges Buch zu lesen.

Voransicht