Klammerblues um zwölf

Roman

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Fee, 57, befindet sich im Ausnahmezustand: Ihr Gatte Teddy ist ungeplant gestorben! Nun hängt sie auf dem Sofa rum und übersteht die Tage nur mit Chips, Prosecco, Musik und Seriengucken. Am Ende eines einsamen Silvesterabends steht plötzlich Nachbarin Claudine vor der Tür. Die energische Sechzigjährige bringt Fees Dasein mit ihrer Lebenslust durcheinander. Sie macht sogar den absurden Vorschlag, mit ihr und der 72-jährigen Mary, die für den Seniorentriathlon trainiert und sehr frei über die Liebe denkt, eine WG zu gründen. Fee stürzt sich ins Leben, stolpert über die Leine eines hustenden Mopses, verknallt sich in Winnetou - und schneidet endlich alte Zöpfe ab!

»Man fühlt sich wie Bridget Jones mit 60 und das mit Musike. Herrlich! Schokolade zum Frühstück, Mittag-und Nachtessen.«

Katharina Thalbach (06. Juli 2020)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 272 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-42412-8
Erschienen am  13. Juli 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Einfach nur zum gähnen

Von: Kristall86 aus An der Nordseeküste

04.10.2020

!1,5 Sterne! Klappentext: „Fee, 57, befindet sich im Ausnahmezustand: Ihr Gatte Teddy ist ungeplant gestorben! Nun hängt sie auf dem Sofa rum und übersteht die Tage nur mit Chips, Prosecco, Musik und Seriengucken. Am Ende eines einsamen Silvesterabends steht plötzlich Nachbarin Claudine vor der Tür. Die energische Sechzigjährige bringt Fees Dasein mit ihrer Lebenslust durcheinander. Sie macht sogar den absurden Vorschlag, mit ihr und der 72-jährigen Mary, die für den Seniorentriathlon trainiert und sehr frei über die Liebe denkt, eine WG zu gründen. Fee stürzt sich ins Leben, stolpert über die Leine eines hustenden Mopses, verknallt sich in Winnetou - und schneidet endlich alte Zöpfe ab!“ Autorin Carla Berling soll bekannt sein für ihren Humor und ihre tollen Bücher...nun gut...ich hatte die Gelegenheit dieses Buch von ihr zu lesen. Leider hat es überhaupt nicht meine Lachmuskeln beansprucht und ich fand es einfach nur langweilig, klischeehaft und dümmlich. Allein die Namen der Protagonisten....ach herje....vor 57 Jahren war „Fee‘s“ Vorname noch nicht populär genug wie heute - egal....soll ja alles Humor sein. Als es dann aber immer wieder um das Gewicht ging und gewisse Klischees angesprochen wurden, konnte ich mir ein Augenrollen und Kopfschütteln nicht verkneifen....der Witzfaktor war hier endgültig weg und ich habe mich ernsthaft gefragt, ob ich noch weiter lesen solle. Berling wiederholt ständig Wörter/Begriffe, verzettelt sich in sinnlosem Geschwafel und versucht auf Krampf ihrer Geschichte einen Sinn einzuhauchen. Die 1,5 Sterne gibt es von mir für ihre Idee, aber leider nicht mehr, denn an ihrer Umsetzung hat es gewaltig gehapert. Nö, das war nicht meins...Schade.

Lesen Sie weiter

Klug, einfühlsam und sehr witzig!

Von: buecher-fanwolf

12.09.2020

Ein Dankeschön geht an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für das tolle Rezensionsexemplar! Rezension: Klug, einfühlsam und sehr witzig! „Im ersten Moment wollte ich ihr einen Vogel zeigen. Im zweiten Moment wäre ich ihr am liebsten um den Hals gefallen. Im dritten Moment überlegte ich, ob sie verrückt geworden war.“ In diesem Roman geht es um Lebenskrisen, das Älterwerden, den Mut zum Neubeginn, Veränderungen, vor allem aber um selbstbewusste Frauen, Freundschaft und die Liebe. Fee lebt in Erinnerungen, die ihr Sicherheit geben, sie lässt sich gehen, weil sie keine Optionen sieht. Erst durch Claudine erkennt sie, dass die Vergangenheit auch Ballast sein kann. Der bedingungslose, ehrliche Rückhalt, den sie durch Claudine, Mary und alte Freunde erfährt, führt dazu, dass sich ihr Leben ändert. Unverändert, kreativ und zeitlos ist nur ihre Liebe zur Musik, für jede Situation und Stimmung findet sie sofort die passenden Songs. Die Geschichte spielt in einem Zeitrahmen von einem Jahr, von Silvester bis zum nächsten Silvester. Fee ist die Ich-Erzählerin und schildert die Ereignisse weitere sechs Monate später. Ergänzt wird die Handlung durch Rückblicke, ihre Erinnerungen. Die Sprache erzählt flüssig, einfühlsam, klug und mit sehr viel Humor und Ideen über das tägliche Chaos, das sich Leben nennt. Fazit: Ein unterhaltsamer Roman, der mit ernsten Themen zum Nachdenken anregt, aber mit seinen sympathischen, schrägen Figuren positiv stimmt und immer wieder für heiteres Lachen sorgt. Eine gelungene Mischung und die perfekte Sommerlektüre für entspannte Lesestunden. „Ein Buch, das man besser nicht seinem Mann schenken sollte, aber der besten Freundin!“ Sonntag-Express

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Carla Berling, unverbesserliche Ostwestfälin mit rheinländischem Temperament, lebt in Köln, ist verheiratet und hat zwei Söhne. Mit der Krimi-Reihe um Ira Wittekind landete sie auf Anhieb einen Erfolg als Selfpublisherin. Bevor sie Bücher schrieb, arbeitete Carla Berling jahrelang als Lokalreporterin und Pressefotografin. Sie tourt außerdem regelmäßig mit ihren Romanen durch große und kleine Städte. Zuletzt erschien ihr Roman "Klammerblues um zwölf".

Zur AUTORENSEITE

Events

27. Okt. 2020

Lesung und Gespräch mit Carla Berling

19:30 - 21:30 Uhr | Bielefeld | Lesungen
Carla Berling
Der Alte muss weg

04. Nov. 2020

Lesung mit Carla Berling

18:30 Uhr | Mülheim/Ruhr | Lesungen
Carla Berling
Klammerblues um zwölf

18. März 2021

Lesung mit Carla Berling

20:00 - 22:00 Uhr | Recke | Lesungen
Carla Berling
Der Alte muss weg

25. Juni 2021

Lesung mit Carla Berling im Rahmen der "Sommerbrise 2021"

18:00 - 21:00 Uhr | Lübbecke | Lesungen
Carla Berling
Der Alte muss weg

Videos

Pressestimmen

»Coole Komödie.«

Für Sie (22. Juli 2020)

»Ein urkomischer Roman.«

Lisa (15. Juli 2020)

»Ihre Bücher sind herrliche Humor-Kracher – mit Romanheldinnen, die wahre Stehauf-Frauen sind. Die Autorin hat’s ihnen vorgelebt.«

Meins (22. Juli 2020)

»Sie ist gerade 60 geworden….was sie in ihrem neuen Buch thematisiert, auch und gerne mit der von ihr bekannten Prise Humor.«

Westfalen-Blatt (06. Juli 2020)

»Auf rund 260 Seiten wird brillant und spannend eine tragikomische Geschichte von Singles im besten Alter beschrieben. Einfach lesenswert!«

Die Glocke (10. August 2020)

»Ein bisschen Sex and the City für Ältere. Ein leichter, beschwingter Frauenroman und - typisch Carla Berling - mit schwarzem Humor garniert.«

»Witzig.«

Frau mit Herz (29. August 2020)