VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Knochenjagd Thriller

Die Tempe-Brennan-Romane (15)

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-43771-5

Erschienen: 12.05.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Tempes neuester Fall beginnt wie ein Albtraum: In einer verlassenen Wohnung liegt, eingewickelt in ein Handtuch, die Leiche eines Neugeborenen. Und bald tauchen noch zwei weitere tote Babys auf. Die fi eberhafte Jagd nach der Mutter beginnt. Ist sie überhaupt die Mörderin? Ihre Spur führt Brennan und ihren Kollegen Ryan tief in die kanadische Einöde – und in das Revier eines eiskalten Killers ...

Kathy Reichs (Autorin)

Kathy Reichs, geboren in Chicago, lebt in Charlotte und Montreal. Sie ist Professorin für Soziologie und Anthropologie und unter anderem als forensische Anthropologin für gerichtsmedizinische Institute in Quebec und North Carolina tätig. Ihre Romane erreichen regelmäßig Spitzenplätze auf internationalen und deutschen Bestsellerlisten und wurden in 30 Sprachen übersetzt. Tempe Brennan ermittelt auch in der von Reichs mitkreierten und -produzierten Fernsehserie Bones – Die Knochenjägerin.

www.kathyreichs.com


Klaus Berr (Übersetzer)

Klaus Berr, geb. 1957 in Schongau, Studium der Germanistik und Anglistik in München, einjähriger Aufenthalt in Wales als "Assistant Teacher", ist der Übersetzer von u.a. Lawrence Ferlinghetti, Tony Parsons, William Owen Roberts, Will Self.

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Aus dem Amerikanischen von Klaus Berr
Originaltitel: Bones are forever (Tempe Brennan 15)
Originalverlag: Blessing

Taschenbuch, Klappenbroschur, 400 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-43771-5

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 12.05.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Der fünfzehnte Teil ist leider nur "ganz nett"

Von: Nini Datum: 21.02.2016

ninis-kleine-fluchten.blogspot.com

"Knochenjagd" ist bereits der 15. Teil der Reihe um die forensische Anthropologin Temperance Brennan. Ich verfolge diese Reihe bereits von Anfang an und gerade bei den späteren Bänden ist es mitunter Glückssache, ob es mich mitreißt oder nicht - nachdem ich "Fahr zur Hölle", den vierzehnten Teil, sehr belanglos und wenig spannend fand, wähnte ich mich bei "Knochenjagd" anfangs auf der sicheren Seite - die Handlung beginnt spannend und mitreißend und verspricht viel Potenzial für den weiteren Verlauf.

Leider verläuft sich diese Spannung im weiteren Verlauf - mit dem Eintreffen von Tempe und Andrew in Kanadas Einöde, scheint der Autorin die Luft etwas aufzugehen. Zwar ist auch die weitere Handlung nicht uninteressant, kommt aber leider bei weitem nicht an das heran, was möglich gewesen wäre - die Auflösung hat letztendlich nicht viel mit dem Anfang zu tun, was überraschend und gut sein kann, hier aber eher für etwas Verwirrung sorgt.

Dennoch ist der Lesefluss gut und Langeweile ist auch nicht aufgekommen - ein wenig nervt die bereits über mehrere Bände dauernde Anspannung zwischen Tempe und Andrew, ich hoffe, da kommt Kathy Reichs noch zu einer guten Lösung für Leser und Protagonisten.

Wenn eine Reihe bereits im zweistelligen Bereich ist, kann man neuen Lesern natürlich nur dazu raten, mit dem Anfang zu beginnen, gerade weil auch hier - wie üblich - das Privatleben der Protagonisten weiterläuft. Dennoch ist "Knochenjagd" auch problemlos ohne Vorkenntnis zu lesen, gerade weil ein Großteil der Handlung nicht in Tempes gewohnter Umgebung spielt.

Loblieder kann ich auf "Knochenjagd" nicht singen, unterhalten fühlte ich mich aber durchaus.

Typisch Tempe Brennan

Von: Johanna Datum: 07.05.2015

timeforwordsbuecherblog.blogspot.de/

Der Schreibstil ist nicht für jeden was. Ich habe mich über die letzten 14 Bücher daran gewöhnt. Kathy Reichs schreibt in der ersten Person aus der Sicht von Tempe Brennan und beschreibt wirklich sehr viel! Mir manchmal zu viel. Ich muss nicht jedes kleinste Detail wissen und fülle die Lücken gerne auch mit meiner eigenen Fantasie dafür lässt sie allerdings nicht viel Platz.
Dialoge sind manchmal so geschrieben, dass ich den Überblick verliere wer gerade was sagt, da die Dialoge hin und wieder auch nur aus der Rede bestehen und das ist für mich manchmal verwirrend. Und man bekommt auch sehr viel Informationen zu diversen Dingen. Wenn die Hauptperson, Tempe, irgendetwas für den Fall recherchiert bekommt man die ganzen Infos auch und das ist mir manchmal auch etwas zu viel, da mich die Dinge nicht zwingend interessieren und so ausführlich auch nicht für den Fall wichtig sind.
Und trotzdem mag ich die Bücher auch sehr gerne, einfach auch weil Tempe forensische Anthropologin ist und mich selbst dieser Bereich wahnsinnig reizt.
Die Charaktere haben sich über die ganzen Bücher schon weiter entwickelt und trotzdem reagiert Brennan eigentlich immer gleich vor allem in bestimmten Situationen was ich auf der einen Seite glaubwürdig finde, mich diesmal aber auch etwas genervt hat, da sie es irgendwann doch auch mal lernen sollte. Außerdem hatte ich bei diesem Buch besonders das Gefühl, dass Kathy Reichs ihre Bücher nach Schema X schreibt und es dementsprechend eigentlich immer gleich abläuft. Trotzdem mag ich die Bücher sehr gerne, vor allem wegen der Zwischenmenschlichen Entwicklungen.
Mir gefällt die Charakter Zusammenstellung einfach sehr gut. Es kommen immer wieder auch mal neue Charaktere vor und andere Charaktere wie Andrew Ryan, LaManche und anderen kommen immer wieder vor.
Die Story hat mir gefallen. Es fing mit den Leichen von mehreren Babys an und hat sich dann daraus entwickelt. Wer die Babys ermordet hatte, war recht schnell klar, aber es hat da noch einen größeren Fall gegeben, der sich daraus entwickelt hat und bei dem wusste ich bis fast zum Ende nicht wer nun dahinter steckt. Von der Story her also ein wirklich gutes Buch.

Die Übersetzung muss ich allerdings bemängeln. Das war das was mich am meisten gestört hat! Uhrzeiten wurden so geschrieben, dass ich im Prinzip nichts damit anfangen kann (Viertel neun). Und ich habe leider auch einige Rechtschreibfehler entdeckt, was mich doch immer etwas stört, außerdem gab es auch Ungereimtheiten bei der Grammatik, worüber ich mich bei Bücher immer wieder ärgere.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin