Leben wird aus Mut gemacht

Wie eine 84-jährige Frau mich inspirierte, ein Jahr voller Herausforderungen zu leben

TaschenbuchNEU
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Eine Freundschaft in sieben Abenteuern. Es gibt Menschen, die das Leben zerdenken, und andere, die sich mit Schwung ins Abenteuer stürzen. Obwohl Anika Landsteiner viel in der Welt herumgekommen ist und eigentlich zur zweiten Gruppe gehört, trägt sie eine Liste mit außergewöhnlichen Wünschen in sich, für die ihr der Mut fehlt. Als Emma, eine 84-jährige Frau, Anika spontan ihr bewegtes Leben erzählt, ist sie so beeindruckt, dass der Moment gekommen ist.Wohin führt eine Reise allein mit dem eigenen Vater? Was passiert, wenn man als Ehrenamt eine Brieffreundschaft mit einem zum Tode verurteilen Menschen führt? Wie lernt man in einem indischen Ashram zu schweigen und zu meditieren?

Aus sieben Wünschen entstehen sieben inspirierende Geschichten – und eine große Freundschaft zwischen beiden Frauen. Für alle, die das Leben spüren wollen – aber noch nicht wissen, wie sie es anstellen sollen.

»Nicht nur ein lebensbejahendes Buch, sondern auch ein richtiges Mutmach-Manifest das berührt, zum Nachdenken und zum Handeln anregt.«

Lebenlang (01. September 2019)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten, 12,5 x 18,3 cm
ISBN: 978-3-442-17825-4
Erschienen am  15. Juli 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

AUFREGEND, NACHDENKLICH UND INSPIRIEREND.

Von: Sarah Ricchizzi

22.08.2019

Anika Landsteiner nimmt einen durch ihre geschriebenen Worte mit auf eine Reise durch ihre Gedanken, Gefühle und Reisen. Dieses Buch ist wohl ihr persönlichstes, denn sie erzählt von sich. Ihren Ängsten, ihrer Leidenschaft, ihrer Vergangenheit und ihrer Zukunft. Sie erzählt über Herausforderungen, denen sie sich gestellt hat, ausgelöst durch eine besondere Begegnung mit Emma, einer 84-jährigen Frau. Es war in Ordnung, nicht schwarz gekleidet an einem Grab stehen zu wollen, es war okay Fröhlichkeit zu verspüren, anstatt sich durch lähmende Trauer hindurchzubeißen, es war gut an einem Tag zu weinen und am nächsten zu lachen. Vielleicht war es ein Schritt in die richtige Richtung, wenn ich lernte anzuerkennen, dass im Tod auch etwas Schönes liegen kann. Mehr Leben im Tod. Und mehr Tod im Leben. – Seite 123 | Leben wird aus Mut gemacht by Anika Landsteiner Sensible Themen wie der Tod, der Verlust eines Angehörigen, jemanden den man liebt oder einfach nur die Furcht vor dem Tod selbst, werden unter anderem ans Tageslicht gebracht. Dabei äußerst die Autorin nicht nur ihre persönlichen Empfindungen und Verlustängste, sondern befasst sich sehr intensiv mit dem Thema Tod an sich und setzt sich gezielt damit auseinander. Dabei lädt sie den Leser selbst zum Nachdenken ein, zum Überlegen und Grübeln. Sie nimmt uns mit auf eine Reise zu unterschiedlichen Formen der Trauerbewältigung und erzählt darüber, wie verschieden die Auffassung von Tod und Trauer weltweit ausfällt und dass man die geeignete für sich selbst vielleicht noch finden muss. Um wahrhaftig das Schweigen zu lernen, ist es wichtig, zwischen lückenfüllenden Gesprächen und erfüllenden Gesprächen zu unterscheiden. – Seite 160 | Leben wird aus Mut gemacht by Anika Landsteiner Abwechselnd erfährt der Leser etwas aus dem Leben und den Herausforderungen von der Autorin und von Emma selbst. Dabei gleiten ihre Erlebnisse ineinander über und der Leser beginnt zu verstehen, wie sich Anika zu ihren Schritten inspiriert und geleitet fühlte, durch die Geschichten und Erlebnisse aus Emmas Leben. Diesen Herausforderungen zu begegnen und zu wissen, dass Anika Landsteiner sie im vergangenen Jahr in die Hand genommen hat, beflügelt einen und löst selbst Pläne in den eigenen Gedanken aus. Ihre Reisen und Abenteuer waren so unterschiedlich und aufregend, dass sie auch bei mir Spuren und Inspiration hinterlassen haben. Und ich merke bei diesen Zeilen, dass es einmal mehr darum geht, überhaupt anzufangen. Den ersten Schritt zu tun, anstelle ihn von einer anderen Person tun zu lassen oder erleben zu müssen, wie er schließlich nie getan wird. – Seite 202 | Leben wird aus Mut gemacht by Anika Landsteiner Fazit Anika Landsteiner hat mit ihren Buch Leben wird aus Mut gemacht einen Roman geschrieben, der zum Handeln anstößt. Sie stupst uns vor die eigene Nase, fordert uns auf, gibt einem den nötigen Ruck, um es zu wagen: Zu leben. Das Leben zu nutzen. Ungesagtes zu sagen, ungelebtes auszuleben. Welche Herausforderungen stehen einem noch bevor? Wieso wagt man den nächsten Schritt nicht? Und vor allem: Viele Gründe es tun zu müssen. Für das eigene Leben, für das persönliche Glück. Es ist berauschend, schön und aufregend, zu lesen, wie sie ihr Leben, inspiriert durch Emma, in die Hand genommen und sich bewusst mit ihren Herausforderungen auseinander gesetzt hat.

Lesen Sie weiter

Interessanter Lebensstil, langweiliger Schreibstil

Von: Der Bücherwurm

21.08.2019

Das Buch von Anika Landsteiner "Leben wird aus Mut gemacht" zählt nicht zu den Büchern, die ich normalerweise lesen würde. Ich bin eher ein Fan von Fantasy, Thrillern oder Selbsthilfe Büchern. Normalerweise lese ich relativ schnell und verschlinge jedes Buch, das ich in die Hände bekomme, bei diesem ist es mir jedoch schwer gefallen. Ich finde den Lebensstil von Anika Landsteiner beeindruckend und bewundere sie für den Mut all, diese Dinge zu tun, die sie sich vorgenommen hat. Dazu gehört Disziplin, Motivation und ein Ziel um das wirklich schaffen zu können. Das Buch beginnt zunächst mit ihrer schicksalhaften Begegnung bzw. Telefonat mit Emma, einer 84 jährigen Frau, die jemanden gesucht hat um ihre Biographie aufzuschreiben. Durch das unkonventionelle Leben von Emma wird Anika motiviert Sachen auszuprobieren, die sie davor noch nie gemacht hat. Die weiteren Kapitel handeln von genau diesen Sachen, die sie in einem Jahr erleben wollte und welche Erkenntnisse, sie aus diesen für sich gewonnen hat. Am Anfang fand ich das Buch relativ interessant, da mich ebenfalls das Leben der älteren Frau gepackt hat. Diese Geschichte wird in den nächsten Kapitel jedoch kaum aufgegriffen, da es lediglich um Anikas Erfahrungen geht. Somit finde ich ist das Buch ähnlich wie ein Tagebuch gehalten und hat wenige Einsichten für den Leser. Außerdem ist der Schreibstil nicht anschaulich genug um den Mangel an Einsichten zu kompensieren. Somit passt das Buch in keine genaue Nische, es ist nämlich weder ein Selbsthilfe Buch oder Biografie, noch erzählt es anschaulich über die Abenteuer, die Anika während ihrer Zeit erlebt hat. Genau deshalb vergebe ich dem Buch lediglich zwei Sterne. Ich denke die Autorin hat das Buch mehr für sich selber als für andere Leser geschrieben und so fühlt es sich beim Lesen auch an. Am besten geeignet ist dieses Buch wahrscheinlich für Leute, die ebenfalls so etwas planen wie Anika und dazu etwas Motivation und Anregung benötigen oder für Leute, die gerne leichtere Lektüre hätten, in der sie immer mal wieder blättern können.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Anika Landsteiner absolvierte eine Ausbildung zur Schauspielerin, ehe sie sich dem Schreiben zuwandte. Seit 2010 schreibt sie für verschiedene Online- und Printmedien wie Jolie, ze.tt, welt.de und Qiio. Außerdem hat sie zwei Jahre das renommierte Münchner Stadtmagazin MUCBOOK geleitet und den Reiseblog Ani denkt entwickelt. Ihr erstes Buch „Gehen, um zu bleiben" erschien 2017, ihr Debütroman "Mein Italienisches Vater" 2018. Zudem moderiert Anika Landsteiner den Podcast ÜberFrauen, in dem sie weibliche Gäste interviewt.

Zur AUTORENSEITE

Events

23. Okt. 2019

Lesung mit Anika Landsteiner im Rahmen der Nacht der Kultur

19:00 Uhr | Events
Anika Landsteiner
Leben wird aus Mut gemacht

Pressestimmen

»Das Buch liest sich wie eine Sommerbrise.«

The Wonderwoman Podcast (07. August 2019)

»Ich [schaffe] es nicht einmal annähernd auszudrücken, wie sehr ich [ihre] Bücher liebe, wie viel sie mir bedeuten, wie [...] inspirierend ihre Worte sind.«

Weitere Bücher der Autorin