Liebe, die nach Kirschen schmeckt

Roman

(5)
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Kleines Cottage, große Liebe

Lottie hat sich ihren Neuanfang auf dem Land wirklich einfacher vorgestellt. Denn als sie erfährt, dass das bezaubernde kleine Cottage, das sie vor Kurzem geerbt hat, dringend renoviert werden muss, hat Lottie keine Ahnung, wie sie die Reparaturen finanzieren soll. Doch als sie in der Scheune auf wunderschöne alte Wohnwägen stößt, kommt ihr eine Idee, die alles verändern kann. Der charmante Handwerker Matt bietet großzügig seine Hilfe an, aber Lotties Nachbar, der gut aussehende Tierarzt Will, warnt sie davor, Matt zu vertrauen. Wem kann Lottie glauben? Sie beschließt, auf ihr Herz zu hören …


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Veronika Dünninger
Originaltitel: Coming Home to Cuckoo Cottage
Originalverlag: Simon & Schuster, London 2017
Taschenbuch, Broschur, 512 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10498-8
Erschienen am  13. Juli 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Wynbridge, Großbritannien

Leserstimmen

Ein netter, kurzweiliger Roman

Von: Hanne/Lesegenuss

10.09.2020

Titel und Cover versprachen eine kurzweilige und süße Geschichte. Auch der Klappentext sprach dafür. Lottie fährt zur Beerdiung nach Wynbridge. Gwen, die beste Freundin ihrer Großmutter, war verstorben. Sie und Flora, Lotties Oma, waren fast acht Jahrzehnte befreundet gewesen. Und nun beide innerhalb des letzten halben Jahres verstorben. Bei den Großeltern war Lottie aufgewachsen, denn ihre damals noch sehr junge Mutter wollte ein anderes Leben führen und war in die USA ausgewandert. Auf dem anschließenden Umtrunk erfährt Charlotte Foster, Lottie, dass Gwen ein Testament gemacht und ihr das Cuckoo Cottage vermacht hat. Bedingung war allerdings, sie müsse ein Jahr dort leben. Es braucht allerdings seine Zeit, Bürokratie arbeitet langsam, dann endlich kann Lottie einziehen. Nur ungern hatte sie ihren Job aufgegeben. Sie hatte mit Liebe Wohnmobile und Wohnwagen umgebaut und neu gestaltet. Sie liebte ihren Job. Zum Besitz gehörten noch drei Scheunen und in einer steckt die größte Überraschung für Lottie - vier Wohnwagen. Sie erfährt später, dass Gwen diese erst vor einiger Zeit gekauft hatte. Natürlich mit einem Hintergedanken. Sie hoffte, dass Lottie endlich seßhaft und etwas aus ihrem Leben machen würde. Bei aller Freude hierüber kommt hinzu, dass das Cottage renoviert werden muss. Doch woher das Geld nehmen? Hilfe findet sie bei Matt und auf seine Art macht er sich irgendwie unentbehrlich. Was steckt dahinter? Dann ist da noch der Tierarzt, dessen Kontakt sich nicht vermeiden lässt. Denn sie hat Gwens Hund mit geerbt. Auf eine gewisse Art ist der Roman locker geschrieben. Es gibt einige Nebenhandlungen, die sich gut in das Gerüst einfügen. Doch irgendwann hat die Autorin ihren roten Faden und ihre Charaktere aus den Augen verloren. So schade, denn sie hätte wirklich aus allem eine großartige Geschichte machen können. Angenehm zu lesen vom Schreibstil, aber dennoch stellenweise etwas zu langatmig, zu ausschweifend. Fakt ist: Eine nette Geschichte, die man bei Tee/Kaffee mit Kuchen/Keksen lesen kann.

Lesen Sie weiter

Ein toller Sommerroman

Von: Rebecca K./ Meine Leseecke

05.08.2020

Lotti ist völlig überrascht als sie erfährt, dass sie das kleine Cottage von Gwen geerbt hat. Als sie aber erfährt, dass das Cottage dringend repariert werden muss hat Lotti keine Ahnung wie sie dies alles bezahlen muss. Doch als sie in der Scheune alte Wohnwägen entdeckt keimt in Lotti eine Idee auf wie sie alles verändern könnte. Der Handwerker Matt bietet ihr auch gleich seine Hilfe an, doch da hat Lottis Nachbar Will etwas dagegen und Lotti weiß nicht mehr wem sie glauben soll und beginnt auf ihr Herz zu hören. Nachdem ich im letzten Winter für mich persönlich das erste Buch von Heidi Swain gelesen hatte, musste ich diesen neuen Roman auch unbedingt lesen. Wie auch die anderen beiden Romane spielt auch dieser hier in dem kleinen englischen Dorf wie die anderen und so gibt es viele alte Bekannte wie z.B. die Damen aus dem Kirschblütencafé und so war es für mich als würde ich nachhause kommen. Der Roman kann aber völlig ohne Vorkenntnisse der anderen Teile gelesen werden, da der Roman eine eigenständige Geschichte ist. Mir ist der Einstieg in den Roman sehr leicht gefallen und so hatte ich das Buch leider viel zu schnell gelesen gehabt. Der gesamte Roman war aus der Sicht von Lotti erzählt, aber es war wirklich nie einseitig erzählt da auch die anderen Figuren in Gesprächen zu Wort kamen und alles zusammen ergab dann ein völlig rundes Bild für mich als Leserin. Lotti hatte es noch nie so richtig leicht in ihrem Leben und als sie das Cottage erbt hofft sie ihrem Leben einen neuen Sinn und auch Struktur zu geben, doch irgendwie scheint es als ob höhere Mächte da etwas dagegen hätten. Auch Matt und Will machen ihr das Leben nicht gerade leicht. Da der Handlungsverlauf sehr gut durchstrukturiert war konnte ich allem wirklich sehr gut folgen und auch wenn ich nicht alle Entscheidungen so gefällt hatte wie Lotti so konnte ich ihre Entscheidungen doch nachvollziehen. Auch der Spannungsbogen war bis zum Schluss gespannt und so konnte man sich während des Lesens so seine Gedanken machen wie wohl alles ausgehen wird für Lotti. Da man einige der Figuren des Romans schon kannte und sowieso alle sehr anschaulich beschrieben waren hatte ich keinerlei Probleme mir die während des Lesens vorzustellen. Für mich persönlich waren auch die Handlungsorte alle so detailliert beschrieben, dass ich mir das Cottage und alle anderen Orte völlig problemlos vor dem inneren Auge entstehen lassen konnte. Dieser Roman war für mich wirklich ein richtiger Sommerschmöker den ich wirklich geliebt habe zu lesen und ganz ehrlich ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Roman von Heidi Swain. Sehr gerne vergebe ich alle fünf Sterne.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Heidi Swain

Heidi Swain hat Literatur studiert und als Journalistin gearbeitet, ehe sie den Mut fand, ihren Kindheitstraum in die Tat umzusetzen: Sie belegte einen Kurs für Kreatives Schreiben und begann mit ihrem ersten Roman. Nach »Frühling im Kirschblütencafé« und »Träume sind aus Zimt und Zucker« entführt auch »Liebe, die nach Kirschen schmeckt« wieder in das verträumte englische Städtchen Wynbridge.

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher der Autorin