VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Liebe zukünftige Lieblingsfrau

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,99 [D] inkl. MwSt.
€ 11,30 [A] | CHF 16,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-42266-7

Erschienen:  14.05.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Hörbuch CD, Hörbuch Download

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Wenn ein Mann sein Herz öffnet und über die Liebe redet

Gibt es die zweite große Liebe des Lebens? Und wie schafft man es, auf der Suche nach ihr nicht in jedes erdenkliche Fettnäpfchen zu treten? Selbstironisch, aufgewühlt und entwaffnend offen erzählt Michalis Pantelouris davon, wie man sich als alleinerziehender Vater und frischgebackener Single auf die Suche macht – eine berührende und komische Reise durch das Herz eines erschütterlichen Romantikers.

Michalis Pantelouris (Autor)

Michalis Pantelouris, Jahrgang 1974, schreibt als Journalist und Autor unter anderem für das SZ-Magazin und Emotion. Seine Kolumne »Liebe zukünftige Lieblingsfrau« für das SZ-Magazin war ein riesiger Erfolg. Er lebt – jede zweite Woche mit seinen Töchtern Nummer eins und Nummer zwei, immer mit Katze Hummel und Kater Willy Brandt – in Hamburg.

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Taschenbuch, Klappenbroschur, 208 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-42266-7

€ 10,99 [D] | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen:  14.05.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

„Liebe zukünftige Lieblingsfrau“

Von: Alena Junge Datum: 19.09.2018

www.schoeneneuegeneration.com



Durch Zufall fiel mir die autobiografische Erzählung „Lieben zukünftige Lieblingsfrau“ von Michalis Pantelouris, einem Journalisten (SZ Magazin), in die Hände. Ich fing im Dezember an zu lesen und war schnell mit den 201 Seiten durch. Nicht weil das Buch so kurz war, sondern weil es so gut war.

Michalis Pantelouris ist Vater, seit kurzem von seiner Frau getrennt und findet sich sowohl privat als auch beruflich in einer kleinen Sackgasse wieder. Worüber soll ich schreiben?

Als er dann anfängt, Briefe an seine zukünftige Freundin zu verfassen, eigentlich nur für sich, und sein Chef neue Texte anfordert, schickt er diese Briefe. Weil er einfach nichts anderes in den letzten Wochen hinbekommen hat. Sie werden als Kolumne veröffentlicht und die Frauenwelt wird auf ihn aufmerksam. Sehr romantisch berichtet er seiner Zukünftigen von Wünschen, Träumen, Sehnsüchten, aber ohne dabei kitschig oder „verstrahlt“ (so wie ich es gern nenne) zu werden. Die Geschichte ist so unterhaltsam, dass ich die erste Hälfte des Buch fast in einem Rutsch durchgelesen habe. Auch die lustigen Einschübe mit seiner Katze Willy können mich unheimlich amüsieren, zumal ich selbst eine Katzenliebhaberin bin.
Es war so, als würde ein guter Freund mit dir reden und genau das sagen, was du manchmal denkst.

Dass er dann noch ein Interview mit Jake Gyllenhaal führt, der ihm „Beziehungstipps“ gibt, war natürlich nicht weniger interessant. Dates, Anrufe seiner besten Freundin und die Frage, bei wem landet er – Es wird nie langweilig.

Außerdem inspieren seine Gedanken aus den Briefen auf erfrischende Art und Weise über einiges nachzudenken…Wie stellt man sich seine(n) Zukünftige(n) vor, ohne sie/ihn zu idealisieren und ohne ihn eventuell in seinem Umfeld zu übersehen?

Nicht nur für Singles eine tolle Lektüre, die einem klar macht, was man hat und was wichtig ist. Auch für Männer vielleicht ganz aufschlussreich… ��

Wirklich das beste Buch, das ich seit längerem gelesen habe.

Buch hier bestellen. Auch als Ebook erhältlich.

Ich werde das Buch bestimmt noch mehrfach in die Hand nehmen.

Von: Daggi Datum: 05.08.2018

https://www.daggis-welt.de/

Der Autor und seine Geschichte
Michalis Pantelouris wird nach zehn Jahren Ehe von seiner Frau verlassen und erkennt bald, dass sich vieles geändert hat, seit er zum letzten Mal Single war. Es folgt ein Loch mit einer Schreibblockade und als der Chefredakteur mit ihm sprechen will, rechnet er mit dem Rauswurf beim „SZ-Magazin“. Doch es kommt ganz anders: Er soll eine wöchentliche Kolumne darüber schreiben, wie es ist, wieder Single zu sein. So kam es zur Veröffentlichung von Briefen an seine „zukünftige Lieblingsfrau“ in denen er von seinem neuen Leben erzählt, davon, was während seiner Suche nach der zukünftigen Lieblingsfrau alles passiert und wie er sich fühlt.

Meine Gedanken zum Buch
Eigentlich hatte ich erwartet, dass das Buch hauptsächlich aus den Briefen besteht, das ist aber nicht der Fall. Michalis Pantelouris erzählt „seine“ Geschichte. Er berichtet von Problemen und Gedanken nach der „Explosion“, wie er die Trennung von seiner Frau nennt. Er erzählt von seinem ersten Date und dem ersten Sex nach Tag X, von der Liebe zu seinen Kindern und davon, wie schwer es ihm fällt, seine Frau loszulassen und frei zu sein für eine neue Beziehung. Dazwischen packt er einige seine Briefe an die zukünftige Lieblingsfrau, die in der Kolumne veröffentlicht wurden. So erfährt der Leser des Buches, wie es zu seinem jeweiligen Brief kam, was davor und was danach passiert ist und erhält ein Bild auf „das Ganze“.

„Liebe zukünftigte Lieblingsfrau“ hat mich regelrecht umgehauen. Ich habe mich in vielen Situationen wiedererkannt, konnte mit dem Autor mitfühlen, habe aber auch geschmunzelt, wenn er beispielsweise über das Verhalten seiner Kinder geschrieben hat, weil es mir bekannt vor kam. Michalis Pantelouris hat in einem Interview gesagt, dass diese Kolumne wohl das Ehrlichste war, was er in seinem Leben geschrieben hat. Schon nach dem Lesen eines einzigen „Briefe“, war mir klar, was er er damit meint und vor allem, warum er unzählige Liebeserklärungen und Heiratsanträge erhalten hat.

Ich gebe zu, auch mein Herz ist dem Autoren zugeflogen. Seine Texte haben eine Wirkung auf mich, die ich gar nicht beschreiben kann. Er spricht Dinge an, von denen ich glaube, dass viele „Wieder-Singles“ jenseits der 40 sie nachvollziehen können. Oftmals hatte ich das Gefühl, dass er „der perfekte Mann“ sein müsste und doch ist Michalis Pantelouris immer darauf bedacht, aufzuzeigen, dass er Fehler und Marotten hat und darauf hinzuweisen, dass es ja einen Grund dafür geben muss, dass seine Frau sich „entliebt“ hat. Im Grunde hat er mit dem Buch und der Kolumne seine Seele offen gelegt. Dass er sich dabei auch verletzbar gemacht, dafür zolle ich ihm großen Respekt. Ich bin überzeugt davon, dass er aus seiner persönlichen Situation heraus den Nerv der Zeit erwischt hat, dass er einigen Männern aus der Seele gesprochen und mit seinen Worten und oftmals romantischen Ansichten viele Frauen mitten ins Herz getroffen hat. Das Buch dürfte allen Singles, deren letztes erstes Date schon viele Jahre zurückliegt, zeigen, dass sie nicht alleine sind, dass es anderen genauso geht und dass man die Hoffnung nicht aufgeben sollte.

Voransicht