VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

, ,

Literatur zum Mitnehmen! Neulich bei Starbucks ... Begegnungen mit Dickens, d'Artagnan, Jane Austen & Co

Mit Illustrationen von Harry Bliss

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,00 [D] inkl. MwSt.
€ 12,40 [A] | CHF 16,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-15930-7

Erschienen: 17.07.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Was wäre, wenn ...? Welches aufwändige, kunstvoll benannte Getränk würde ihr Lieblingsautor bei Starbucks am Tresen bestellen? Wie viele Caramel Macchiato würde J.K. Rowling wohl vertragen? Und würde Agatha Christie lautstark auf entkoffeiniert bestehen? Wäre ein schlichter Milchkaffee ausreichend satirisch-fantastisch für einen Terry Pratchett? Und was passiert, wenn Anna Karenina neben James Bond an der Bar wartet, gerade als Hemingway sich von hinten vordrängelt, um einen Espresso mit Schuss zu ordern? In fabelhaften kleinen Episoden gibt »Literatur zum Mitnehmen!« Antworten auf diese und andere Fragen. Der schönste Pausenfüller für alle Bücherwürmer mit Spaß an aufgeschäumtem Humor. Garniert mit Zeichnungen des bekannten New Yorker-Cartoonisten Harry Bliss.

Jill Poskanzer studierte Englisch mit Schwerpunkt Kreatives Schreiben. Derzeit ist sie für die CBS Studios in Los Angeles, Kalifornien, tätig. Mit ihrem Blogbeitrag zu John Keats gab sie den Impuls für dieses außergewöhnliche Gemeinschaftsprojekt.

Nora Katz studiert Geschichte mit Schwerpunkt Mittelalter und Renaissance sowie Archäologie im Nebenfach. Den ersten Beitrag schrieb sie über J. R. R. Tolkien.

Wilson Josephson studiert Englisch mit Fokus auf kreatives Schreiben. Zugleich ist er für das unkonventionelle Online-Magazin »The RPD Society« tätig. Sein erster Blogbeitrag war über Thomas Pynchon.

Harry Bliss ist Cartoonist und Umschlaggestalter des berühmten Magazins The New Yorker.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Regina Rawlinson
Originaltitel: Literary Starbucks
Originalverlag: St. Martin's Press

Mit Illustrationen von Harry Bliss

Taschenbuch, Klappenbroschur, 256 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
s/w Illustrationen

ISBN: 978-3-442-15930-7

€ 12,00 [D] | € 12,40 [A] | CHF 16,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 17.07.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

ok, but first... coffee

Von: Caro Datum: 20.11.2017

mademoiselleschreibt.wordpress.com

Alle Kaffeeliebhaberinnen und -liebhaber aufgepasst! Ich habe den ultimativen Buchtipp für euch, der mich jedes Mal beim Schmökern zum schmunzeln bringt! Denn wo sonst als bei Starbucks (Halt, stopp! Kurz dableiben!) sollen sich sonst die Autorinnen und Autoren, Dichterinnen und Dichter, Romanfiguren der Weltgeschichte sich mit dem lyrischen Ich und Dir treffen? Außerdem ist ja auch bald Weihnachten, und vielleicht ist folgendes Buch für den einen oder anderen Bekannten das perfekte Geschenk!
Egal ob Neil Gaiman, die Bennet-Schwestern, ob J.K. Rowling oder Veronica Roth. Im Starbucks bekommen sie alle ihr Lieblingsgetränk – manchmal ist auch eine persönliche Empfehlung der Barista vielleicht die bessere Wahl. Denn die Extrawünsche unserer geliebten und gehassten Vorbilder sind manchmal einfach zu skurril. ganz anders als die Geschichten, in denen meist eine ziemlich treffende Pointe steckt – die nur erkannt wird, wenn man sich in der Literatur auskennt. Ansonsten kann es sehr schnell vorkommen, dass man sich ein bisschen wie die Barista fühlt – ahnungslos und irgendwie doch etwas überfordert. Denn nicht nur Frodo, Sam und Gandalf schauen im Starbucks vorbei, auch Harry Potter bestellt sich ein Butterbier Latte und nebenan an einem Tisch sitzt Susan Sontag und fragt sich, was wäre, wenn sie keine Freundin hätte und stattdessen die Barista heiraten würde – und es hätte auch niemanden gewundert, wenn plötzlich Romeo im Raum gestanden hätte und lautstark ein Getränk für seine Liebste gefordert hätte. Stattdessen schaut aber Tom Sawyer vorbei – ohne selbst zu bestellen, das lässt er natürlich jemand anderen für sich machen. Aber ich will hier gar nicht alle Anekdoten vorweg nehmen – ihr sollt schließlich selbst herausfinden, wer sich noch alles so in dem Starbucks tummelt.

Kurz und knackig lassen Jill Poskanzer, Nora Katz und Wilson Josephson alte Freundschaften wieder aufflackern, lassen Romanfiguren auf ihre ganz eigenen Autoren treffen und entfachen vielleicht auch die vertraute, innige Liebe zwischen dem lyrischen ich und Dir wieder auf. Perfekt für alle, die den Humor haben, aus Klassikern, aus Büchern, die wir lieben und hassen, denen wir alle immerhin zum Teil irgendwie schon mal begegnet sind, eine ganz eigene, neue Geschichte entstehen zu lassen. Auch als kleiner Snack für zwischendurch lassen sich die einzelnen Geschichten auf der Zunge zergehen – doch Vorsicht, heiß! Am besten schmökert sich in den Erzählungen mit einem Heißgetränk, ob nun aus dem Starbucks nebenan oder selbstgemacht, ob Kaffee, Tee, oder ein Pumpkin Spiced Latte, oder vielleicht doch eher ein White Karamell Moccha, neben dem knisternden Kaminfeuer lesen – und eignen sich auch bestens zum Vorlesen oder als Gute-Nacht-Geschichte. Als kleines Extra sind die kleinen Illustrationen von Harry Bliss, passend zu den jeweiligen Autoren im Buch enthalten – vergleichbar mit dem Cookie, den man sich zum Getränk bestellen kann. Oder die Sojamilch, die manche der Figuren fordern. Zu entdecken gibt es in dem recht dünnen Buch aus dem Goldmann-Verlag immer wieder neues – und wenn man einen Schriftsteller oder eine der Romanfiguren doch partout nicht kennt, hilft auch mal das Figurenverzeichnis am Ende des Buches.

Kurz gesagt, das Buch ist super für alle Bücher- und Kaffeejunkies, perfekt für unterwegs - und wer weiß, vielleicht stößt der ein oder andere auf seiner Reise ja auch auf Jack Kerouac!

Ein schönes Buch für zwischendurch

Von: Kleinlex Datum: 17.11.2017

https://kleinlexibooks.com

Ich habe soeben ein kleines aber feines Buch namens „Literatur zum Mitnehmen“ beendet. Es wurde von drei AutorInnen verfasst und beinhaltet auch Zeichnungen eines Cartoonisten des Magazins „The New Yorker“.

In diesem Buch sind die Größen der Weltliteratur bei Starbucks anzutreffen. Dort bestellen sie ein Getränk und hin und wieder verweilen sie dort auch mit Bekannten. Es entstehen Dialoge oder auch nur kurze Gedanken, eigentlich nicht anders wie bei einem Cafébesuch unsererseits.
Wie der Titel schon sagt ist es ein Buch zum „Mitnehmen“. Ein Lückenfüller, der mal humorvoll, mal nachdenklich klingt. Die Beiträge sind in den meisten Fällen nicht länger als eine Seite, manchmal ist es auch nur ein Satz und zwischendurch sind auch Zeichnungen bzw. Cartoons zu finden.

Ich habe mir dieses Buch immer mal wieder zur Hand genommen und mich über die kleinen Beiträge sehr gefreut. Es ist kein Buch zum durchlesen, sondern etwas für zwischendurch. Oft hat es mich zum Schmunzeln gebracht, manchmal auch zum Nachdenken. Aber es hat mir auch noch einiges beigebracht. Einige Autoren oder Romanfiguren waren mir noch völlig unbekannt und ich habe gerne recherchiert und viel neuen Lesestoff gefunden.

Literatur zum Mitnehmen ist ein schönes Buch für Literaturliebhaber, die schon immer mal mit ihrem Lieblingsautor oder der Lieblingsromanfigur einen Kaffe trinken wollten.

Voransicht