VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Love Letters to the Dead

Ab 14 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-570-31129-5

Erschienen: 09.01.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Eine Geschichte voller Liebe und Weisheit: Das beeindruckendste Jugendbuch des Jahres

Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben …

"Die Story hinter dem Buch ist wirklich toll und der Schreibstil eine tolle Abwechslung" Es ist wirklich eine Bereicherung für jeden."

josbuecherblog.weebly.com (26.01.2017)

Ava Dellaira (Autorin)

Ava Dellaira ist Absolventin des Iowa Writers’ Workshop, an dem sie als Truman Capote Stipendiatin teilnahm. Sie wuchs in Albuquerque, New Mexiko auf. Ihren Bachelor machte sie an der Universität von Chicago. Sie glaubt, dass Love Letters to the Dead seinen Anfang nahm, als sie das zweite Mal in ihrem Leben ein Album kaufte –, Nirvanas In Utero – es sich in Schleife anhörte und dabei ihr Tagebuch vollschrieb. Heute lebt Ava Dellaira in Santa Monica, ist in der Filmbranche tätig und arbeitet an ihrem zweiten Roman.

avadellaira.com

"Die Story hinter dem Buch ist wirklich toll und der Schreibstil eine tolle Abwechslung" Es ist wirklich eine Bereicherung für jeden."

josbuecherblog.weebly.com (26.01.2017)

»Ein unglaublich schönes, herzzerreißendes und zum Nachdenken anregendes Buch.«

my-fantasy-story-world.blogspot.de (03.02.2017)

"Ein zauberhafter Roman, der so voller Trauer, Schmerz und Hoffnung ist, dass einem das Herz aufgeht. Alle Facetten der Jugend und noch mehr werden beschrieben"

maschseeperlen.de (05.03.2017)

"Das Buch wird durch Spannung, Humor und einem Hauch Romantik fast schon lebendig."

http://bookishdreamland.blogspot.de/2017/03/rezension-love-letters-to-dead.html (04.03.2017)

Aus dem Amerikanischen von Katarina Ganslandt
Originaltitel: Love Letters To the Dead
Originalverlag: Farrar, Straus and Giroux, US

Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 12,5 x 18,3 cm, 10 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-570-31129-5

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbt

Erschienen: 09.01.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Rezension zu: Love Letters to the Dead- von Ava Dellaira

Von: Michaela Datum: 16.10.2017

michaelabuechermaus.blogspot.de

Über das Buch:
Es geht um Laurel, dessen Schwester zu früh gestorben ist. Laurel hat die Aufgabe im Englischunterricht an eine verstorbene Person einen Brief zu schreiben. Doch aus dem einen Brief werden plötzlich ganz viele Briefe und zwar an verschiedene verstorbene Personen. In den Briefen erzählt Laurel von ihrem Alltag, ihrer Liebe von Sky und von ihrer verstorbenen Schwester May. In den Briefen kann sie sich am besten öffnen und sie hat das Gefühl die Toten verstehen Laurel besser. Doch bald kommt die Wahrheit über May ans Tageslicht...

Meine Meinung zum Cover:
Ich finde das Cover sehr ansprechend. Es passt sehr gut, dass Laurel auf den Buchstaben sitzt und gerade dabei ist einen Brief zu schreiben. Der Hintergrund mit dem dunklen Blau und dem hellen Lila ist auch sehr schön und gefällt mir wirklich gut. Ich finde das Cover passt perfekt zur Geschichte!

Meine Meinung zum Schreibstil:
Ich persönlich finde den Schreibstil wirklich gut. Ava bringt halt echt richtig gut Spannung rein, sodass man immer weiterlesen möchte. Sie macht es nicht zu spannend aber auch nicht zu langweilig und das fasziniert mich echt.

Meine Meinung zum Buch:
Ich finde die Geschichte wirklich toll. Am Anfang dachte ich nur "Okay, dieses Buch besteht NUR aus Briefen? Wie soll denn da eine Geschichte draus entstehen?" Aber da habe ich mich echt geirrt, denn diese Briefe sind alle so besonders und gut geworden, dass eine richtig schöne und gleichzeitig aber traurige Geschichte daraus geworden ist. Und das fasziniert mich auch ein wenig. Am Buch selbst hat mir am besten gefallen, dass Laurel die Wahrheit über May so lange für sich geheim halten konnte. Denn das hat nochmal mehr Spannung reingebracht. Dieses Buch ist wirklich klasse und ich würde es auch gerne weiter empfehlen...! :)

Mein Fazit:
Lest dieses Buch, ihr werdet es nicht bereuen (denke ich mal). Es ist so viel Spannung darin, ich konnte es kaum weglegen und aufhören zu lesen. Es ist einfach nur wahnsinnig schön! :D

Mehr als nur Briefe...

Von: Yvonne Datum: 17.09.2017

https://yvonneschwarz.wixsite.com/wonnisbucherparadies

Titel: "LOVE LETTERS TO THE DEAD"
Autor: Ava Dellaira
Verlag: cbt
Seitenzahl: 413

Cover:
Das Softcover ist so gestaltet, dass man es in die Hände nehmen muss…man muss es sich genauer betrachten…die großen Buchstaben sind so herausstechend, dass es einen richtig auf den Geschmack bringt es lesen zu müssen. Und dann ist da noch dieses Mädchen was es sich zwischen den Buchstaben gemütlich gemacht hat, es scheint gerade an Kurt, Amy oder Heath zu schreiben…wer weiß….

Schreibstil:
Ava Dellaira hat ein unglaublich leichten und ausdrucksvollen Schreibstil, sie schreibt über sehr sensible Thema mit echt so viel Gefühl, dass diese so einfach nachzuvollziehen sind. Dieses kleine wunderschöne Buch, ist mit so viel hingabe geschrieben, dass man sich von Anfang an mitgerissen fühlt…alles ist so beschrieben das man denkt man steht neben Laurel und man fühlt auch mit den einzelnen Personen mit. Es ist unglaublich, aber dieses Buch ist quasi eine Geschichte hinter der Geschichte…ihr müsst es lesen um es zu verstehen.

Inhalt:
Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben …

Meinung:
Wie oben schon angerissen ist es ein wahrer Schatz, es ist meiner Meinung nach eine Möglichkeit um sich von Sachen frei zu machen. Laurel schrieb ihr ganzes Leid nieder, schrieb über Erinnerungen (die nicht alle fröhlich und unbeschwert waren!), sie schrieb über ihr LEBEN. Ich war von Anfang verliebt in das Buch, ohne den Inhalt zu kennen…JA das geht �� Und ich wurde in keinerlei Weise enttäuscht, nur dass es so schnell vorbei war ☹
Es ist schwierig für etwas Worte zu finden, was so schön ist das man zwischen durch weinen musste.
Laurel, tat mir echt leid, die Eltern geschieden…der Vater eigentlich nur am Arbeiten, die Mutter hat sich aus dem Staub gemacht und zog nach Florida…am wechselnd wohnt sie bei Vater und Tante (sie ist unglaublich gläubig) …dann ist da noch die verstorbene Schwester, und Laurel selbst hat keinen mit dem sie über ihre Probleme, Trauer usw. reden kann…und dann ist da noch der Schulwechsel, aufgrund der verstorbenen Schwester… Ganz schön viel für einen Teenager. Da war es fast einfach, Briefe an verstorbene Persönlichkeiten zu schreiben, keiner der Petzten kann, keiner der Lacht und keine „blöden“ Ratschläge…und das kam auch nur weil es eine Schulaufgabe war, manchmal ist die Schule doch nicht ganz so verkehrt �� Es half ihr und sie öffnete sich…

Ich kann es nachempfinden wie es ist einen geliebten Menschen zu verlieren, ein Haufen Probleme zu haben und keinen zu haben mit denen man reden kann…das nächste Mal steck ich nicht den Kopf in den Sand, schnapp mir ein Blattpapier und schreib an Amy, Heath oder Rick…

Ich wünsche euch ganz viel Spaß bei dem wundervollen Buch und haltet Taschentücher bereit.

Voransicht