Macbeth

Blut wird mit Blut bezahlt. Thriller
Der internationale Bestseller

Taschenbuch
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 17,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

»Nesbøs bestes Buch.« FAS

Die Straßen sind voller Blut, Banden liefern sich unerbittliche Kämpfe, und Drogen überfluten die Stadt – Inspector Macbeth kennt seine Gegner nur allzu gut. Doch er ist unbestechlich, gerissen und klug. Er lässt einen Deal nach dem anderen hochgehen, die Drogenbosse beißen sich an ihm die Zähne aus. Aber irgendwann ist auch für ihn die Verlockung von Geld und Respekt zu stark, und sein größter Feind wird die erwachende Gier nach Macht. Doch er weiß, dass einer wie er niemals ganz nach oben gelassen wird. Außer – er tötet.

»Nesbøs bestes Buch.«

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Krimibestenliste

ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Aus dem Englischen von André Mumot
Originaltitel: Macbeth
Originalverlag: Hogarth, London 2018
Taschenbuch, Broschur, 624 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10533-6
Erschienen am  22. Juli 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

gewöhnungsbedüftig, aber durchaus lesenswert

Von: Teufelchen83

18.01.2020

Ein gewöhnungsbedürftiges Buch, das man aber durchaus mit Genuss lesen kann. Es ist kein „normaler“ Thriller in der Harry Hole Tradition, man sollte es eher so sehen als sollte es verfilmt werden, also Graphic Novel ganz nach dem Vorbild von Shakespears Theaterstücken. Für alteingesessene Nesbø-Fans ist das Buch wahrscheinlich eher eine Enttäuschung, wobei ich es sehr interessant fand.

Lesen Sie weiter

Ein Coversong der Literatur

Von: books.books.travel

26.01.2019

Ich bin ein bekennender Fan von Cover-Songs. Ich liebe es einfach, bekannte Lieder im neuen Gewand zu hören. Doch funktioniert das auch in der Literatur? Im Unterschied zur Musik liest man Bücher ja meist nicht wieder und wieder, wie man sich Lieder ständig anhören kann, sondern meist nur einmal. Auf jeden Fall finde ich den Ansatz, den das Hogarth Shakespeare Projekt fährt, super spannend: Bekannte Autoren nehmen die Klassiker und versetzen sie in die heutige - oder zumindest eine modernere - Zeit. Die Verschmelzung beider Welten gelingt #JoNesbø in #Macbeth einwandfrei. In typischer Nesbø-Manier bewegen wir uns in Polizei-Kreisen, mit Macbeth als Helden mit dunkler Vergangenheit, der den Aus- und Aufstieg geschafft hat - bis sich die Ereignisse überschlagen und die Gier nach Macht Überhand nimmt, wie wir es ja aus dem Original von #Shakespeare kennen. Überhaupt ist das Buch sehr nahe am Original gehalten, wir finden alle Charaktere, von Duff über Duncan, Hecate und natürlich Lady, wieder, auch die Orte lehnen sich an den Klassiker an. Als Cover-Fan habe ich das sehr gerne gelesen! Ein kleines Manko ist in meinen Augen der eingangs angesprochene Punkt: Wir wissen, was passiert, wir wissen, wie die Charaktere reagieren, wie die Handlung ausgeht. Für mich nahm das schon zu einem gewissen Maße die Spannung. Aber #Macbeth von Nesbø hat - in meinen Augen - eben nicht den Anspruch, als eigenständiges Werk zu funktionieren. Würde man das Original überhaupt nicht kennen, wären die Verhaltensweisen der Personen nicht zwingend schlüssig, die übertriebene Brutalität und die rasante Entwicklung dieser Gier nach Macht nicht unbedingt glaubwürdig. Ich für mich habe daher stets im Kopf behalten, dass es sich hier um eine Hommage an den Klassiker handelt - und vor diesem Hintergrund hat das Buch großen Spaß gemacht!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jo Nesbø, 1960 geboren, zählt zu den renommiertesten und innovativsten Krimiautoren seiner Generation. Seine Bücher wurden in über 50 Sprachen übersetzt, seine Harry-Hole-Thriller verkauften sich allein im deutschsprachigen Raum über 5 Millionen Mal. »Macbeth« stieg direkt nach Erscheinen in die Top 5 der SPIEGEL-Bestsellerliste ein und stand auf der Krimibestenliste. Jo Nesbø lebt in Oslo.

Zur AUTORENSEITE

André Mumot

André Mumot ist promovierter Kulturwissenschaftler, Journalist, Autor und Literaturübersetzer. Seit 2008 übersetzt er Autoren wie Neil Gaiman, Raquel J. Palacio, Nick Harkaway und Aleksandar Hemon. Er lebt in Berlin.

zum Übersetzer

Pressestimmen

»Nesbø schafft auf engstem Raum das beinahe Unmögliche: Hardcore-Hardboiled für die gebildeten Stände.«

Die Welt

»Der unumstrittene König des skandinavischen Kriminalromans.«

The Times

»Knallharte Spannung von einem literarischen Hochkarat.«

ORF3 Erlesen

»Mit einer modernisierten Adaption der gut 400 Jahre alten ›Macbeth‹-Tragödie legt der Norweger Nesbø sein bisher ambitioniertestes Buch vor.«

dpa

»Nesbø, Spezialist für die Darstellung suchtgefangener Egozentriker, gelingt eine zielsichere Aktualisierung: Sein Macbeth ist ein Aufsteiger, der sich alles mit Gewalt nehmen kann, solange ihm keiner entgegentritt.«

DIE ZEIT

»Nesbø hat seinen Roman als Parabel auf die zerstörende Kraft des Kapitalismus angelegt.«

Der Spiegel

»(...) eine gelungene Version von Shakespeares wohl blutigstem Königsdrama.«

Deutschlandfunk »Büchermarkt«

»Was Spannung und überraschende Volten angeht, ist Jo Nesbø zurzeit die unumstrittene Nummer eins – nicht nur im Norden.«

Rheinische Post

»Ein Meisterstück.«

Dresdner Morgenpost