VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mami, warum sind hier nur Männer? Roman

Kundenrezensionen (12)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
€ 9,30 [A] | CHF 12,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-48207-8

Erschienen: 14.09.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

Verkehrte Welt im Gay-Resort auf Sardinien: Hotelier Helmer Klotz, selbst schwul, verachtet seine homosexuelle Klientel aus tiefstem Herzen. Dann gewährt er in einer Notsituation Ilka, einer frisch verlassenen Mutter mit ihren zwei Kindern, Unterkunft. Damit treffen zwei Welten aufeinander, die unterschiedlicher kaum sein können. Denn auf eine Konfrontation mit so viel Heterosexualität sind Helmers Hotelgäste nicht vorbereitet, die aufgeweckte Kleinfamilie stiftet ordentlich Unruhe und Chaos. Und doch sind es am Ende ausgerechnet die von der Liebe enttäuschte Heterofrau und ihre Kinder, die dem bärbeißigen Hotelchef vor Augen führen, dass es unter Homosexuellen durchaus auch liebenswerte Exemplare gibt.

Besuchen Sie auch die Website von Autor Volker Surmann zur Website

"Es ist der Brüller."

Lustblättchen (01.11.2015)

Volker Surmann (Autor)

Volker Surmann ist Autor, Satiriker und Exil-Ostwestfale in Ostberlin. Er stand zwanzig Jahre als Kabarettist und Comedian auf der Bühne und ist nach wie vor einer der Hausautoren des Berliner Kabaretts „Die Stachelschweine“. Er schrieb für diverse TV-Comedyformate (z.B. „Mensch Markus“, „Was guckst Du?“) und rechnete in seinem ersten Roman „Die Schwerelosigkeit der Flusspferde“ (2010) mit dem Comedybusiness ab. 2012 erschien seine Geschichtensammlung „Lieber Bauernsohn als Lehrerkind“, 2014 sein zweiter Roman „Extremely Cold Water“. Er schreibt Beiträge für das Satiremagazin „Titanic“, Kolumnen für das queere Hauptstadtmagazin „Siegessäule“ und betreibt seit 2011 den Berliner Satyr Verlag für Humor und Satire. Seit 2003 liest er jeden Donnerstag bei der Berliner Vorlesebühne „Brauseboys“ und tritt regelmäßig bei Poetry Slams in ganz Deutschland auf.

"Es ist der Brüller."

Lustblättchen (01.11.2015)

"Einen hohen Unterhaltungswert verspricht der Autor durch diese Konfrontation einer wohltuend auf den Kopf gestellten Welt."

Neue Westfälische, Bielefelder Tagblatt

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-48207-8

€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 14.09.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Witzig, böse und gut

Von: Ritja Datum: 06.05.2016

buchstabenfestival.blogspot.de/

Der Autor dieses Buches lässt sich auf gut 288 Seiten über die Homosexuellen, ihre Vorlieben und Eigenarten aus. Teilweise sehr böse, sehr schwarzer Humor, der aber meistens ins Schwarze trifft. So manches Klischee wird ausgepackt und noch einmal so richtig hervorgehoben. Die Charaktere sind herrlich witzig und nachvollziehbar. Man kann sich die Besucher des Gay-Resort und die Anlage insgesamt so richtig gut vorstellen. Auch die Reaktionen auf die Bio-Frau und deren Kinder waren doch recht realistisch. Am meisten habe ich mich über die Reaktionen und Fragen vom Jüngsten (mit rosa Badehose) amüsiert (Lego im Playroom). Kindermund vom Feinsten.

Man kann bei dieser Geschichte oft schmunzeln und lachen und die wunderbare Welt der Schwulen kennenlernen. Einzig das Ende hat mich nicht so sehr begeistert. Das wirkte dann doch recht konstruriert und zurecht gestrickt, aber so ein bißchen Happy End braucht wohl auch ein Gay-Resort.

Fantastischer Roman!

Von: Daniel Allertseder Datum: 14.04.2016

welobo.com/

Meine Meinung

Wer möchte denn nicht wissen, was hinter diesem tollen Titel steckt? Ich hab mir das Buch bezüglich des tollen Klappentextes geholt - und was sich hinter diesem Cover verbarg, war mehr als nur sensationell! "Mami, warum sind hier nur Männer?" ist ein herrlich humorvolles Buch über die Welt der Homosexuellen. Der Protagonist Helmer führt ein Gay-Resort auf Sardinien und hat tagtäglich mit den Künsten der schwulen Gesellschaft zu tun. Doch dann kommt - was im Hotel eigentlich nicht erlaubt ist, Ilka mit ihren Kindern, die von ihrem Ehemann Dennis abgehauen ist. Da mischt sie den Laden gehörig auf. Im Bezug auf die Sprache war der Roman ein wenig unsittlich, aber dennoch sehr einfach geschrieben. Die humorvolle Art des Autors lässt einem mehr als nur schmunzeln; lachen ist bei diesem Buch garantiert! Volker Surmann erzählt von einer Welt, wie wir sie (so) nicht kennen. Als Hetero lacht man sich zu tode, wenn man erfährt, was die Homosexuellen alles auf so einem Gay-Resort treiben. Dabei gerät die Haupthandlung auch nicht aus dem Auge: Wie Ilka letzendlich mit ihren Kindern das mit Dennis regelt, und wie die Schwulen mit den neuen Gästen umgegangen sind. Alle Charaktere hatten diesen zynischen, schlagfertigen Charakter - besonders Olga hat es mir mit ihrer/seiner Art angetan. Anbei muss ich zugeben, dass ich (ich habe ja generell nichts gegen Homosexuelle) nach dieser Lektüre diese Welt noch viel mehr mag!

Fazit

Volker Surmann zeigte uns ein lustiges Buch über ein Gay-Resort, welches nicht besser hätte beschrieben werden können. Der einfache Schreibstil, gepaart mit den humorvollen Dialogen und tollen Anekdoten der Homosexuellen ergab einen Roman, bei dem man ständig am lachen ist. Eine 100%ige Kaufempfehlung!

Voransicht