VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mary, Tansey und die Reise in die Nacht

Ab 12 Jahren

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
€ 8,30 [A] | CHF 11,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-570-40218-4

Erschienen: 14.04.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Im Moment findet Mary alles gar nicht leicht: Ihre liebe, witzige, wunderbare Großmutter Emer liegt im Sterben. Deshalb hat Mary keinen Nerv, sich mit der altmodisch wirkenden Fremden namens Tansey zu unterhalten, die sie eines Tages anspricht. Doch es stellt sich heraus, dass diese niemand Geringeres als die Mutter von Emer ist – Marys tote Urgroßmutter. Als Geist ist sie gekommen, um zusammen mit ihrer sterbenden Tochter sowie Mary und deren Mutter Scarlett ein letztes großes Abenteuer zu erleben. Mit Scarlett am Steuer begeben sich die vier Frauen aus vier Generationen auf eine unvergessliche, letzte gemeinsame Reise in die Nacht ...

Roddy Doyle (Autor)

Roddy Doyle, 1958 in Dublin geboren, ist einer der bekanntesten Vertreter der neueren irischen Literatur. Für seinen Roman „Paddy Clarke Ha Ha Ha“ erhielt er den renommierten Booker Prize, seine Jugendbücher wurden bereits mehrfach mit dem Luchs des Monats sowie dem Irish Book Award ausgezeichnet und standen auf der Focus-Liste der „Besten 7 Bücher für junge Leser“. Roddy Doyle lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Dublin.

Aus dem Englischen von Andreas Steinhöfel
Originaltitel: A Greyhound of a Girl
Originalverlag: Scholastic UK

Taschenbuch, Broschur, 240 Seiten, 12,5 x 18,3 cm

ISBN: 978-3-570-40218-4

€ 7,99 [D] | € 8,30 [A] | CHF 11,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj

Erschienen: 14.04.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

4 Generationen und das Sterben

Von: Monika Stutzke Datum: 19.02.2015

lesendes-katzenpersonal.blogspot.de/

Mary ist 12 Jahre und hat so ihre eigenen Probleme. Gerade erst ist ihre Freundin weggezogen, da begegnet ihr eine seltsam altmodisch gekleidete Frau auf der Straße. Sie heißt Tansey, sagt sie, was eine Abkürzung von Anastasia ist.
Marys Großmutter Emer, die sie sehr liebt, liegt im Krankenhaus. Mit ihrer Mutter Scarlett fährt sie regelmäßig zu Besuch.
Tansey behauptet Mary gegenüber, dass sie die Mutter ihrer Großmutter ist und sie ihr die Angst vor dem Sterben nehmen möchte. Sie ist als Geist auf der Erde geblieben und hat das Leben ihrer Tochter begleitet, die sie, als diese 3 Jahre alt war, verlassen musste. Gezeigt hat sich ihr nie.
Auch Scarlett kann den Geist ihrer Großmutter sehen, die darum bittet, mit Emer sprechen zu können. Die Sache hat nur einen Haken, Tansey wird durchsichtig, wenn sie ins Licht tritt, also müssen sie sich etwas einfallen lassen ...

Es ist schon ungewöhnlich, ein Jugendbuch in den Händen zu halten, in dem es ums Sterben geht. Es hat eine Altersempfehlung von 12 Jahren.

Der Leser lernt hier 4 Generationen einer Familie kennen. Mary ist die jüngste mit ihren 12 Jahren, deren Mutter Scarlett, ihre Oma Emer, die im Sterben liegt und der Geist ihrer Urgroßmutter Tansey. Diese starb sehr jung, als ihre Tochter Emer erst 3 Jahre war.
Sehr anrührend erzählt der Autor die Lebensgeschichten der drei Frauen, vor allem vom kurzen Leben Tanseys. Ihrem Leben auf einen Bauernhof, auf dem auch Windhunde lebten.
Die 3 Frauen und Mary haben kurze Augenblicke gemeinsam, um sich besser kennenzulernen. Sie machen sich auf, um einen Tripp in die Vergangenheit zu unternehmen.

Wunderbare Charaktere hat der Autor Roddy Doyle geschaffen. Obwohl es ein Buch ist, in dem es um Tod und Trauer geht, kommt auch der Humor nicht zu kurz.
Emer, die im Sterben liegt, scherzt noch immer im Krankenhaus mit Mary, wie sie es früher immer getan haben.
Auch wenn von Baby James die Rede ist, kann man sich ein Grinsen nicht verkneifen.
Es ist keine rührselige Geschichte, die auf die Tränendrüse drückt, es ist eine Geschichte, in der man dem Tod ins Auge sieht und versucht, noch das beste aus der Situation herauszuholen.

Die Schrift des Buches ist recht groß gehalten, so dass man die 236 Seiten recht schnell gelesen hat.
Der Schreibstil von Roddy Doyle ist einfach gehalten, entsprechend der Zielgruppe von 12 Jahren.
Ein Buch, dass man nicht nur Kindern empfehlen kann.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors