VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mickey Bolitar ermittelt - Der schwarze Schmetterling

Die Mickey Bolitar-Reihe (1)

Ab 14 Jahren

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-570-31143-1

NEU
Erschienen: 09.05.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Wer das Böse jagt ...

Schlimmer geht’s nicht, denkt Mickey Bolitar: Sein Vater ist tot, seine Mutter auf Entzug und jetzt muss der 14-Jährige auch noch zu seinem ungeliebten Onkel Myron ziehen! Doch es kommt noch schlimmer: Gerade als er neue Hoffnung schöpft, verschwindet seine Freundin Ashley spurlos! Fest entschlossen herauszubekommen, was mit Ashley passiert ist, findet er sich plötzlich in einem Strudel mysteriöser Ereignisse wieder – die auch mit dem Tod seines Vaters zu tun haben ...

"Harlan Coben ist ein Thriller-Gott. Er überrascht mit immer neuen Wendungen und geistreichen Ideen. Schreibt so packend, dass es kaum auszuhalten ist."

Bild am Sonntag

Myron-Bolitar-Reihe

Die Mickey Bolitar-Reihe

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Harlan Coben (Autor)

Harlan Coben wurde 1962 in New Jersey geboren. Als erster Autor wurde er mit den drei wichtigsten amerikanischen Krimipreisen ausgezeichnet: dem Edgar, dem Shamus und dem Anthony Award. Seine Bücher wurden in über vierzig Sprachen übersetzt und stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Mit Mickey Bolitar hat er einen sympathischen Helden für Jugendliche zum Leben erweckt.

"Harlan Coben ist ein Thriller-Gott. Er überrascht mit immer neuen Wendungen und geistreichen Ideen. Schreibt so packend, dass es kaum auszuhalten ist."

Bild am Sonntag

»Mickeys erster Fall ist ein packender Jugendthriller, der von der ersten Seite an fesselt und mit tollen Figuren, die nicht nur Helden sind, überzeugen kann.«

tintenhain.wordpress.com (17.06.2017)

Aus dem Amerikanischen von Anja Galić
Originaltitel: Butterfly Code - Mickey Bolitar #1
Originalverlag: Penguin Putnam, US

Taschenbuch, Klappenbroschur, 368 Seiten, 12,5 x 18,3 cm

ISBN: 978-3-570-31143-1

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbt

NEU
Erschienen: 09.05.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein Jugendbuch mit einem Hauch Thriller

Von: Nicole Katharina Datum: 09.07.2017

www.goldkindchen.blogspot.com

Meine Meinung zur Jugendbuch Auftakt Reihe:
Mickey Bolitar ermittelt
Der schwarze Schmetterling

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt findet ihr wie stets unter dem Original Beitrag auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Mickey muss sich in einer neuen Umgebung völlig neu zurecht finden, denn einerseits ist seine Mutter den Drogen und der Depression verfallen, weswegen sie nicht für ihn sorgen kann, und auch sein Vater ist erst vor kurzem verstorben. So kommt er bei seinem Onkel unter, der irgendwie überfordert mit der Situation ist.
Mickey muss also auch in eine neue Schule, und lernt da ein Mädchen kennen, das ihm richtig gut gefällt, dabei verschwindet diese aber, und er begibt sich auf die Spurensuche.
Dabei begegnen im einmal ein Schmetterling zum anderen aber auch eine Nummer: A 30432.
Was es mit den beiden Dingen gemein hat, das soll euch das Buch selbst verraten.

Wie ich das gelesene empfand:
Der Autor Harlan Coben ist ein ganz faszinierender Autor. Einerseits weil er mich sofort in seine Geschichte wirft und mich immer wieder an der Nase herum führt, andererseits weil er mit Sprache wunderbar jonglieren kann.
Oder besser gesagt, die Übersetzerin hat hier volle Arbeit geleistet und ein tolles Buch in die deutsche Sprache übertragen.

Schreibstil:
Die Geschichte lese ich aus Mickeys Sicht. Immer wieder eher so, als würde ich von oben auf die Situation blicken, aber auch aus seinen Augen und was direkt vor mir geschieht. Dabei bringt es der Autor fertig mich stets zu überraschen, nur am Ende war mir bewusst, wohin das Buch führen wird.

Spannung:
Für mich ist das Buch faszinierend gewesen, weil der Autor immer neue Effekte in die Geschichte brachte und mich kurz vor knapp dann doch kurz innehalten zu lassen und zu merken, ok so weit habe ich das vorausgeahnt, dennoch war bis zum Ende stets eine gesunde Portion Spannung und auch ein hin und wieder aufkeuchen vor Überraschung vorhanden. Das hat mir richtig gut gefallen.
Dennoch hat es erst nach dem Mittelteil für mich das Wort Jugendthriller verdient gemacht, davor war es eher eine Geschichte eines Jungen in der Highschool der irgendwie zu viel mitbekommen hat.
Gute Wendung dann im Mittelteil.

Charaktere:
Mickey ist für sein Alter schon zu "erwachsen". Er wirkt eher wie ein 16-18 jähriger anstatt erst 14 Jahre alt. An sich aber kein Beinbruch. Er handelt meist besonnen, und auch wenn hin und wieder der Hitzkopf bei ihm durchkommt, löst er die Dinge mit Köpfchen.
Dabei muss er entdecken, was für ein Familiengeheimnis in seiner Familie herrscht. Nicht nur das er Jude ist, und sich dadurch auch mehr oder weniger auf der Seite der Juden befindet, die auch den Holocaust überlebten, nein auch manche Begebenheiten die im Buch angesprochen werden, zeigen, wie unterschiedlich eine Glaubensrichtung gelebt werden kann (vor allem am Grab seines Vaters). Dabei kommt das Buch aber auf gar keinen Fall mit der Glaubenskeule. Finde ich echt angenehm.

Seine Freunde die er im Buch kennen lernt, sind einmal der Nerd Löffel und einmal die leicht Gothic angehauchte Ema. So wie einem Mädchen aus seinem Geschichtskurs, die ein anderes Mädchen beherbergte die auf der Flucht war. Denn eigentlich ist die heimliche Hauptakteurin das Mädchen, das auf der Flucht ist. Doch warum und wieso und welches Geheimnis Ema hat, das erfahrt ihr im Buch.

Themen im Buch:
Ich finde es spannend, das eigentlich verschiedene Themen in diesem Buch aufkreuzen, einmal der Geheimbund mit dem schwarzen Schmetterling, andererseits das Thema Holocaust und welche Spuren er hinterlassen hat und zu guter letzt wie schlimm gewisse Milieus sind, wo man ungewollt landen kann. Was das alles aber genau ist, möchte ich nicht verraten, sonst würde ich euch zu viel von dem Buch vorweg greifen, was ich selbst nicht so prickelig finde.

Altersgerecht und Empfehlung:
Mickey ist ein Vorbild, sich nicht von den Widrigkeiten des Lebens aufhalten zu lassen und weiter zu gehen, selbst wenn das manchmal krasse Folgen mit sich bringen kann, was mich jedoch etwas traurig stimmte, das die Geschichte über A30432 so nicht zu existieren scheint, und der Name auch unbekannt im Internet ist, andererseits, wer weiß ob es nicht doch die Geschichte gibt, nur keiner kennt sie?
Dennoch finde ich das Buch sehr ansprechend, einerseits weil ein echt schlimmes Thema aufgegriffen wird, und auch einfach mal von einer Seite beleuchtet wird, die man so vielleicht nicht immer im Blickfeld hat, dann auch weil Mickey ein echter Freund ist, aber auch echt tolle Freunde findet.
Der Schreibstil ist spannend auch total schön, für mich war aber eher auch die Wandlungen und Geschehnisse im Buch ein riesen Abenteuer und es gibt noch so vieles ungeklärtes im Buch, so das ich mich wirklich freue, wenn ich den zweiten Teil in die Hand nehmen darf.
Für mich ist die Geschichte übrigens ein kleines Highlight und ich möchte diese Geschichte euch wirklich näher an euer Herz legen, vielleicht gebt ihr der Geschichte eine Chance und werdet sie genauso lieben, wie ich?
Obwohl das Buch ab 14 Jahren ist, kann man es Alterslos lesen, damit meine ich, dass auch Leute die sonst eher nicht zu Jugendbüchern greifen, auch mit diesem Buch eine wirklich schöne Geschichte erleben können.

Bewertung:
Obwohl manches zu einfach gelöst ist und manches nicht ganz realistisch im Buch wiedergegeben ist, so ist es dennoch eine sehr spannende und sehr schöne Lektüre, wo man als Leser immer wieder an der Nase herum geführt wird, und dadurch immer wieder neue Aspekte der Geschichte wahr nehmen kann, so das einem die Seitenanzahl viel zu kurz vorkommt.
Deswegen möchte ich dem Buch gerne fünf Sterne geben, denn mich konnte die Geschichte mitreißen und in ein Abenteuer führen, mit dem ich nicht gerechnet hätte.

Packender und intelligenter Jugendthriller

Von: Tintenhain Datum: 19.06.2017

www.tintenhain.wordpress.com

Harlan Coben zählt inzwischen zu meinen absoluten Lieblingsautoren, wenn es um packende Thriller geht. In der neu aufgelegten Jugendbuch-Reihe im cbt-Verlag geht es um Myron Bolitars Neffen Mickey. Ich war sehr gespannt, ob es Coben wohl gelingen würde, auch im Jugendbuch meine Begeisterung für seine Bücher weiter zu schüren.

Um es vorweg zu nehmen, natürlich wurde ich nicht enttäuscht. Der Roman beginnt mit einem Spukhaus, in dem eine Hexe leben soll. Kaum jemand hat sie je gesehen und so bleibt sie ein Mysterium, mit dem man kleine Kinder erschreckt. Doch vielmehr noch erschreckt sie Mickey, dessen Vater bei einem Unfall ums Leben kam, als sie eines Tages die Tür öffnet und ihm hinterher ruft „Dein Vater ist nicht tot!“ Während Mickey, der seit dem Tod seines Vaters bei seinem ungeliebten Onkel wohnt, sich noch fragt, was das wohl zu bedeuten habe und wie er wieder Kontakt zur alten Hexe aufnehmen könnte, verschwindet seine Freundin Ashley.

Mickey ist ein interessanter Charakter, der leidenschaftlich gern Basketball spielt und damit eher unwillig in die Fußstapfen seines Onkels tritt. Er kennt sich ein bisschen in Kampfsportarten aus, was durchaus von Vorteil sein kann. Der Junge, dessen Leben auf den Kopf gestellt wird und dessen Mutter sich gerade in einer Entziehungskur befindet, ist für sein Alter sehr reif und reflektiert. Geradezu beeindruckend ist es, wie cool er sich gegenüber den Mobbern der Schule verhält und sich ganz selbstverständlich mit den Losern an einen Tisch setzt. Sein neuer Freund Löffel nervt mit „Wissen, das die Welt nicht braucht“, ist aber unbedingt zuverlässig. Mit der dicken Ema verbindet Mickey bald mehr, eine solche gute Freundin hat er noch nie gehabt. Bei Ema kann er seine Schutzschilde herunterfahren und auch über Trauer und Ängste sprechen. Doch auch Ema hat offensichtlich etwas zu verbergen.

Die Story ist packend und gleichzeitig weiß man, dass Mickey und seine Freunde einer starken Sache hinterher sind. Die Jugendlichen begeben sich in größere Gefahr als sie zunächst ahnen. Doch als ihnen klar wird, dass der Schmetterling, der immer wieder auftaucht, eine besondere Bedeutung hat, gibt es für sie kein Halten mehr. Merkwürdig war nur, dass der Schmetterling im Titel als schwarz, im Buch aber als bunt bezeichnet wird. Da musste ich doch gleich recherchieren, wie der „Tisiphone abeona“ in Wirklichkeit aussieht.

Mickeys erster Fall ist ein packender Jugendthriller, der von der ersten Seite an fesselt und mit tollen Figuren, die nicht nur Helden sind, überzeugen kann. An Action und Geheimnissen wird nicht gespart, aber auch das „wahre Leben“ mit seinen traurigen Facetten wird nicht ausgeklammert. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich werde auf jeden Fall verfolgen, wie es weiter geht.

„Der schwarze Schmetterling“ ist bereits unter anderen Titeln erschienen.

© Tintenhain

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors