VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mittelstadtrauschen Roman

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-74902-7

Erschienen: 13.07.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Wien, die »Stadt der Seele«: Als Marie im Café stolpert und einen Kaffee umstößt, lernt sie nicht nur Jakob kennen, sondern setzt damit auch eine Reihe von Geschichten in Gang. Jakob verliebt sich in Marie und trennt sich von seiner Freundin Sonja, die bald darauf jemand anderen trifft: Gery. Er war der beste Freund von Joe – der früher mit Marie zusammen war und sich mit einem spektakulären Sprung in den Donaukanal das Leben genommen hat. Ein mysteriöses Testament taucht auf, das im Prater verlesen werden soll – in Anwesenheit von Gery und Marie. Eine Liebesgeschichte, märchenhaft und modern zugleich, ein Roman über Einsamkeit, Sehnsucht und Liebe.

Margarita Kinstner (Autorin)

Margarita Kinstner, geboren 1976 in Wien, hat bisher in Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht. Mittelstadtrauschen ist ihr erster Roman.

Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-74902-7

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

Erschienen: 13.07.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Mittelstadtrauschen

Von: Home of taste Datum: 09.09.2015

myhomeoftaste.blogspot.de/?m=1

Mittelstadtrauschen
Es haben sich mal wieder ein paar Bücher angesammelt, die ich für euch gelesen habe. Unter anderem das Buch "Mittelstadtrauschen" von Margarita Kinstner. Warum das für mich ganz schön schwere Kost war und warum es dieses Buch leider nicht auf meine Liste der Must- Reads für 2015 schafft, verrate ich euch nach dem Klappentext.

"
Als Marie im Café stolpert und einen Kaffee umstößt, lernt sie nicht nur Jakob kennen, sondern setzt damit auch eine Reihe von Ereignissen in Gang. Kaleidoskopartig schieben sich die Schicksale der Menschen, von denen Margarita Kinstner erzählt, übereinander, eine Geschichte führt zur anderen. Ein Roman, märchenhaft und modern zugleich, über Einsamkeit, Freundschaft, Sehnsucht und Liebe.
"
Klingt ja eigentlich ganz gut, zumindest auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick muss man sagen, dass man eigentlich Zettel und Stift beim Lesen braucht, damit man sich notieren kann, wer denn jetzt nun mit wem irgendwie zusammenhängt. Da wären Marie, die eigentlich mit Joe zusammen ist. Dieser bringt sich aber um und möchte, dass sie jetzt mit seinem besten Freund Gery zusammen ist. Dann gibt es noch Marianne Schreyvogel und Willy Blasbichler, der irgendwie pädophil ist. Das ist das, was mich irgendwie ein wenig stört. Ich finde dieses ganze Thema mit pädophilen Personen ist schon ziemlich schwere Kost und ich bin der Meinung, dass auf "so etwas" auf dem Umschlagtext hingewiesen werden müsste, da es sicherlich auch viele Leser gibt, die über so ein sensibles Thema lieber nichts lesen wollen. Versteht mich nicht falsch, es ist sehr wichtig, dass man darüber aufgeklärt ist, aber ich für meinen Teil möchte mich in meiner Freizeitlektüre nicht mit dem Thema auseinandersetzen. Nicht, weil ich mir die Welt rosarot schön rede, sondern weil es mir einfach unbegreiflich ist, wieso es solche abscheulichen Dinge gibt.
Aber im Buch wird das Ganze irgendwie in ein zwei Sätzen kurz mit Situationsbeschreibungen angerissen und der Leser muss sich dann seinen Teil denken. Finde ich jetzt nicht so schön.

Dann hätten wir noch Jakob und Sonja, die auch mal ein Paar waren. Und als Jakob sich von Sonja trennt, bricht für sie eine Welt zusammen. Sie stürzt sich von einer Katastrophe in die nächste während Jakob glaubt, in Marie seine Seelenverwandte gefunden zu haben. Ja genau, die Marie vom Anfang ;-)
Dann hätten wir auch noch die Figuren Traude, Anna und Hedi Brunner. Letztere ist eine ältere Dame, die in dem jungen Gery endlich jemanden gefunden hat, dem sie ihre ganze traurige Lebensgeschichte erzählen kann.

Habt ihr einmal den Durchblick wer denn nun wer ist, dann geht es eigentlich. Das einzige was dazu für mich noch vollkommen undurchsichtig war, war die Sache mit Joes Testament. Joe stirbt im Sommer, weil er sich von der Brücke in einen Fluss stürzt und alle davon ausgehen, dass er das nicht überlebt hat. Er hinterlässt Gery und seiner geliebten Marie ein Testament, dass sie gemeinsam von einem anderen bekannten Freund am Prater eröffnet bekommen sollen. Dann wird darüber im Buch plötzlich kein Wort mehr verloren und schwupps ist es Winter. Jetzt dachte ich mir schon, ich hätte vielleicht irgendetwas überlesen, aber nein. Im letzten viertel des Buches wird man dann doch darüber aufgeklärt, dass das Testament genau ein Jahr nach Joes Tod eröffnet werden soll. Na das kann man dem Leser aber auch mal vorher sagen ;-)

Ich muss sagen, dass ich mich gerade am Anfang oft zwingen musste weiterzulesen und das Buch nicht wegzulegen. Aber eine Devise von mir ist, dass ich jedes Buch zuende lese, komme was wolle. Davon kann mich auch das Buch Mittelstadtrauschen nicht abbringen. Übrigens ein toller Titel und ganz am Ende des Buches wird auch endlich mal erklärt warum es so heißt.
Das letzte Drittel hat das Ruder dann nochmal rumgerissen, sodass ich dann doch unbedingt wissen wollte, wie es nun ausgeht mit allen. Denn es bleiben ja trotzdem Fragen, die geklärt werden müssen: Was genau steht im Testament? Wie geht es mit Sonja und Jakob weiter? Und wie sind die genauen Todesumstände von Joe?
Ihr wollt es wissen? Na dann ab in die Buchhandlung eures Vertrauens...

Bestellen könnt ihr das Buch mit der ISBN 978-3-442-74902-7 für 9,99€ unter anderem auf der Verlagswebsite.

Voransicht