Mörderischer Freitag

Thriller - Frieda Kleins härtester Fall Bd. 5

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Frieda Kleins Ex-Lebensgefährte Sandy wird ermordet in der Themse aufgefunden. An seinem Handgelenk befindet sich ein Patientenarmband mit ihrem Namen. Frieda ist tief getroffen und gerät noch dazu bald ins Visier der Polizei, bei der sie an wichtigen Stellen höchst unbeliebt ist. Doch bevor es zur Anklage kommt, hat Frieda Klein sich abgesetzt und ermittelt auf eigene Faust. Wie hat Sandy nach der Trennung von ihr gelebt? Wer waren seine Geliebten, Freunde, Kollegen? Frieda stellt fest, wie wenig sie ihren Ex-Partner kannte, nd als sie hinter das Geheimnis kommt, schwebt sie in höchster Gefahr ...

Ein psychologischer Thriller, der Frieda in dunkle Lebenswelten führt und sie von ihrer verletzlichsten Seite zeigt ...

»Nicci French – das ist einfach immer wieder eine Garantie für spannende Unterhaltung.«

hr 4

ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Aus dem Englischen von Birgit Moosmüller
Originaltitel: Friday on My Mind
Originalverlag: Michael Joseph (Penguin Group), London 2015
Taschenbuch, Broschur, 432 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10011-9
Erschienen am  10. April 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Psychologin Frieda Klein als Ermittlerin

Leserstimmen

Eine Psychologin kriminalistisch unterwegs

Von: Manolita6

07.06.2018

VORSICHT SPOILER! Das Cover Ansprechend und überdeckt gekonnt die dunkle Seite. Schreibstil Flüssig und gut geschrieben. Schlüssig und teilweise nachvollziehbar. Jedoch hier und da etwas langatmig. Inhalt Eine Leiche an der Themse! Der Tote weist zwei entscheidende Details auf: ein tiefer Schnitt an der Kehle und ein Patientenarmband mit dem Namen einer Frau. Schnell findet man heraus, dass es sich bei dem Toten um Sandy Holland handelt. Dieser war einst der Lebensgefährte der Psychotherapeutin Frieda Klein. So gerät Frieda Klein in Verdacht, ihren Ex-Lebensgefährten ermordet zu haben. Zwar sprechen schwerwiegende Beweise - aus Seiten der ermittelnden Behörde - gegen sie, jedoch gibt es auch viele Fragen, die noch ungeklärt sind. Der Verdacht wiegt jedoch so schwer, dass Frieda die Flucht nach vorne antritt und untertaucht. Obwohl London eine große und pulsierende Stadt ist, bei der man denken könnte, dass ein Untertauchen einfach wäre, muss sie jedoch feststellen, dass dies nicht so ist! Schließlich findet sie Hilfe. Der Bauarbeiter und Freund Josef hilft ihr dabei und bringt sie in einer verwahrlosten Wohnung unter. In dieser heruntergekommenen Gegend beginnt sie ihre Ermittlungen und erkennt, wie wenig sie eigentlich über Sandy wusste. Nach und nach beginnt sie sich im Kreis der Freunde und Bekannte von Sandy umzuhören. Dies alles ist nicht ganz ungefährlich für Frieda, da sie selbst auch einige dieser Freunde kennt. Und natürlich ist der Mörder immer noch dort draußen im pulsierenden London. Mitten in den Recherchen erkennt sie, dass auch sie in Gefahr schwebt….. Wer ist Frieda Klein? Eigenwillig, dickköpfig, ende 30, intelligent und kühl - fast emotionslos. Eine freiheitsliebende Persönlichkeit, die sich gerne eine Auszeit nimmt, um aufzutanken und ihr emotionales Gleichgewicht zu stärken. Am Anfang ihrer Kariere hat sie Hand in Hand mit der Londoner Polizei gearbeitet, insbesondere mit dem Kriminalbeamten Malcom Karlsson. Doch durch ihre unnahbare und unkooperative Art hat sich die Polizei von ihr getrennt. Trotzdem ist sie geprägt von einem enormen Gerechtigkeitssinn, der sie in der Vergangenheit schon öfter in lebensbedrohliche Situationen gebracht hat. Wie auch im aktuellen Fall! Fazit Leider kenne ich die vorhergehenden Romane nicht. Doch dieser hier hat mich auf langen Wegen gefesselt, obwohl mir hier einige Dinge aufgefallen sind, die den Schluss nahelegen, dass dieser Roman etwas schnell und unüberlegt geschrieben wurde. So kommen mir u.a. die sogn. Beweise gegen Frieda Klein etwas konstruiert und an den Haaren herbeigezogen vor. Selbst die Indizien sind dünn. Was mich auch gestört hat, ist die Tatsache, dass sich die Polizei keine Zeit genommen hat das Alibi von Frieda Klein zu überprüfen, welches sie tatsächlich hatte. Auch die eigenen Ermittlungen, die Frieda Klein führt, sind laienhaft und absolut dilettantisch. Wenn man selbst unter Mordverdacht steht, dann geht man doch nicht zu den Freunden des Opfers um dort Fragen zu stellen! Trotzdem liest sich das Buch gut und ist hier und da auch spannend. Jedoch im Großen und Ganzen verstehe ich unter einem Thriller etwas durchgängig Spanendes mit Überraschungsmomenten. Diese fehlen hier jedoch ganz!

Lesen Sie weiter

Kann eine Exfreundin einen Mörder fangen?

Von: Corisbuchwelt

25.12.2017

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass man die vorherigen Teile der Reihe nicht gelesen haben muss, um diesen spannenden Thriller genießen zu können. Zwar tauchen Bekannte und Freunde von Frieda auf, diese werden jedoch geschickt in die Geschichte eingebaut, ohne große Fragen aufzuwerfen. Es mag ein schöneres Leseerlebnis sein, wenn man mit Friedas Nichte bereits einige Anekdoten verknüpfen kann, notwendig ist es jedoch nicht. Die Reihe des Autorenduos Nicci French wird von ihrer Hauptfigur getragen. Frieda ist klug, beherrscht und vollkommen anders als die üblichen Hauptfiguren dieses Genres. Sie hat bereits mit der Polizei zusammen gearbeitet und versteht durch ihre Arbeit viel von menschlichem Verhalten. Spannend bleibt, ob sie ihre übliche kühle Art auch beim Zusammenstoß mit Liebschaften ihres ehemaligen Lebensgefährten und auf der Flucht vor Polizei beibehalten kann. Frieda weckt die Liebe zu London, während sie gleichzeitig die Schattenseiten der Stadt aufzeigt. Sie beeindruckt durch ihren Intellekt, während sie dennoch falsche Entscheidungen trifft. Bei ihren Ermittlungen zeichnen die Autoren langsam das Profil des Ermordeten durch seine Hinterlassenschaften, Beziehungen und Nachrufe. Ob dies alles zu seinem Mörder bzw. seiner Mörderin führt, bleibt spannend... Der Spannungsbogen wird wie es für die Autoren typisch ist, bis zum Ende hin aufgebaut, auch an Überraschungen mangelt es nicht. Gerade die Entwicklung, die Frieda zwangsläufig durchmacht, während sie auf sich alleine gestellt auf der Flucht ist, belebt den Roman nochmals. Fazit: Thrillerfans kann ich den Roman durchaus weiter empfehlen, gerade wenn man mehr Wert auf Spannung als auf blutige Beschreibungen legt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen
Coole Krimis

Vita

Nicci French – hinter diesem Namen verbirgt sich das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Seit Jahren sorgen sie mit ihren Psychothrillern international für Furore und verkauften weltweit über 8 Mio. Exemplare. Die beiden leben in Südengland. »Mörderischer Freitag« ist der fünfte Band der erfolgreichen 8-teiligen Krimireihe. Zuletzt erschien bei C. Bertelsmann »Böser Samstag«, der sechste Fall für Frieda Klein.

Zur AUTORENSEITE

Links