Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht?

Aktualisierte Taschenbuchausgabe

(1)
Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht?
Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Humorvoll, klug, verschmitzt, ironisch, keiner Pointe und Anekdote abhold, so präsentierte sich Alfred Hitchcock in den ausführlichen Interviews, die François Truffaut mit ihm führte und in denen er 500 Fragen beantwortete. Entstanden ist daraus das vielleicht aufschlussreichste Filmbuch überhaupt, eine Hommage an Hitchcock und an das Filmemachen.


Originaltitel: Hitchcock
Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
Mit 235 s/w-Abbildungen
ISBN: 978-3-453-86141-1
Erschienen am  01. März 2003
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Lesenswert

Von: Vivien Verley

20.08.2020

Rezension Mr. Hitchcock, wie haben sie das gemacht? Wer von euch kennt Alfred Hitchcock? Ha? Vielleicht noch vom Namen? Vielleicht sogar von den drei Fragezeichen? Vielleicht haben eure Eltern ab und an von ihm gesprochen? Durch letzteres bin ich recht früh auf Hitchcock aufmerksam geworden. Mit 13 durfte ich dann den ein oder anderen Film von ihm sehen und war begeistert :D Immer wieder habe ich es in meinem Leben mit ihm zutun, ob es durch meine Recherche zu den drei Fragezeichen war oder durch einen seiner Filme. Ich liebe Filme und habe lange mit dem Gedanken gespielt, irgendwann zum Film zu gehen :D Weshalb ich auch gerne mal Bücher über Regie, Drehbuch, aber auch über oder von Regisseuren lese. Und wer wirklich lernen will, wie Film funktioniert, der sollte dieses Buch lesen. Zugegeben, es war kein Buch, welches ich in einem Rutsch durchgelesen habe xD Das Buch gibt ein 50-Stündiges Interview zwischen Alfred Hitchcock und Francois Truffaut wieder und behandelt so ziemlich alle Filme, die Hitchcock in seiner Karriere gedreht hat (Und das sind einige xD). Nein, ich habe immer mal wieder stück für Stück darin gelesen und nicht selten gelacht. Es hat mich zum nachdenken angeregt und dazu geführt, das ich mir die alten Klassiker wieder angesehen habe <3 Hitchcock war kein einfacher Mann. Er hatte Anspruch an sich und seine Filme, aber vor allem an seine Schauspieler. Diesen Anspruch und auch die Kritik, die er selbst über seine Leistungen äußert ist sehr erfrischend. Da dies kein Unterhaltungsbuch ist und nur für Leute interessant, die sich mit ihm, den Filmen oder der Thematik auseinander setzen wollen, will ich nicht unbedingt Sterne/Kronen vergeben. Mir hat es sehr gefallen und ich lege es jedem ans Herz, der sich dafür interessiert <3

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

François Truffaut

FRANÇOIT TRUFFAUT wurde 1932 in Paris geboren. Bereits mit 14 Jahren beginnt seine berufliche Laufbahn. Er lebt von seiner Liebe zum Kino, ersten Buchveröffentlichungen und Gelegenheitsjobs. Es ist André Bazin, eine Art Vaterfigur, der ihn dazu ermuntert, seine ersten Filmkritiken zu schreiben. 1954 dreht er seinen ersten Film »Une visite«, einen Kurzfilm in 16mm. Insgesamt werden es mehr als 20 Filme, darunter Klassiker wie »Jules und Jim«, »Fahrenheit 451«, »Sie küssten und sie schlugen ihn« und »Die letzte Metro«.
Truffauts freundschaftliche Verbindung zu Hitchcock hielt bis zu dessen Tod an. Viele Gemeinsamkeiten verbanden die beiden Männer: eine fast religiöse Affinität zum Kino, die Unerbittlichkeit, die Leidenschaft, die Faszination für ihre Schauspieler, die traumatische Kindheit.
Viel zu früh starb François Truffaut am 21. Oktober 1984.

Zur Autor*innenseite