VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

,

NEIN Was vier mutige Buchstaben im Leben bewirken können

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,00 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-328-10199-4

DEMNÄCHST
Erscheint: 12.02.2018

E-Mail bei Erscheinen

Weitere Ausgaben: Paperback, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

Sagen Sie Ja zu sich selbst!

In einer Welt voller Teamplayer hat das Nein nichts verloren: Unkooperative Mitarbeiter, Chefs als Blockierer, Bürger als Querulanten. Wer Nein sagt, gilt schnell als schwierig.

Doch dieses Buch sagt Ja zum Nein! Denn NEIN ist nicht das böse Wort, das man nicht sagen darf – sondern eines der wichtigsten, besten, sinnvollsten Wörter überhaupt! Wer selbstbestimmt leben und eigenständige Entscheidungen für etwas treffen will, muss sehr oft NEIN sagen – hinter jedem JA stehen viele NEINs. Und diese Entschiedenheit kann jeder lernen.

Ein Buch wie ein Befreiungsschlag.

"Entschieden Nein" - Interview mit Anja Förster und Peter Kreuz auf changex.de

Interview mit Anja Förster und Peter Kreuz Zum Special

Interview mit Anja Förster und Peter Kreuz auf TV Mittelrhein

Anja Förster (Autorin)

»Anja Förster und Peter Kreuz nehmen als Managementvordenker in Deutschland eine Schlüsselrolle ein«, schreibt der Focus über die gefragten Berater, Referenten und erfolgreichen Buchautoren. »Alles, außer gewöhnlich« wurde 2007 Wirtschaftsbuch des Jahres, zuletzt erschienen bei Pantheon der Spiegel-Bestseller »Hört auf zu arbeiten!« (2013), »Nur Tote bleiben liegen« (2014) und »Macht, was ihr liebt!« (2015).

www.foerster-kreuz.com


Peter Kreuz (Autor)

Anja Förster und Peter Kreuz gehören zu einer neuen Generation von Vordenkern für Wirtschaft und Management. Zu ihren Kunden zählen die Führungsetagen von SAP, BMW, Siemens und vielen anderen. Sie sind gefragte Berater, Referenten und erfolgreiche Buchautoren. »Alles, außer gewöhnlich« wurde 2007 Wirtschaftsbuch des Jahres, zuletzt erschienen bei Pantheon »Hört auf zu arbeiten!« (2013) und »Nur Tote bleiben liegen« (2014).

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Taschenbuch, Broschur, 256 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-328-10199-4

€ 10,00 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

DEMNÄCHST
Erscheint: 12.02.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

gelungen aber anders als gedacht

Von: Beloved Books By Tine Datum: 20.05.2017

lovelybooksbytine.blogspot.de

Das Buch gibt keine Tipps oder Belehrungen. Es ist eher als Orientierungshilfe oder auch Leitfaden gedacht, um mit einer Typologie aus dem Buch feststellen zu können, wie genau man ist, wo die Fehler liegen, damit man sich dementsprechend für sich selbst verändern kann. Es gibt einem viel Mut zur Änderung des eigenen Selbst, damit man glücklich und zufrieden sein kann. Ich muss gestehen, dass ich selbst sehr wenig entscheidungsfreudig bin und lieber den sicheren Weg einschlage. Dies wollte ich mit Hilfe dieses Buchs verändern, um selbstständig eigene Entscheidungen treffen zu können, ohne mich dafür zu rechtfertigen, was mir auch immer sehr schwer fällt. Ich hatte mir erhofft ein Buch zu lesen, in dem mir erklärt wird, wie ich Schritt für Schritt lerne, mich selbst mehr zu schätzen und meine eigene Meinung mehr zu vertreten, sprich öfter Nein zu sagen.


Allerdings muss ich nun sagen, dass dies hier nicht der Fall ist und es mich anfangs doch sehr enttäuscht hat.


Es wird gleich zu Anfang ein sehr bekanntes Beispiel angegeben, warum das Nein-Sagen eine sehr wichtige Rolle im Leben spielt.


Hier wurde Marie Curies Leben als Beispiel gewählt. Sie musste ihr Leben lang für alles kämpfen, was sie erreichen wollte. Ihre Ziele wurden damals nicht für Frauen zugelassen. Marie Curie wollte studieren, doch dies durften damals nur Männer. Sie fand einen Weg. Dieser brauchte eine lange Zeit, um umgesetzt zu werden. Dies ist sehr bewundernswert. Immer wieder setzte sie sich neue Ziele und die Gesellschaft und das System legten ihr Steine in den Weg. Das hielt die jedoch nie auf.


Heute ist das System sehr verändert und hat sich weiter entwickelt. Allerdings so stark, dass man heute gar keine direkte Entscheidung mehr treffen kann. Es gibt viel zu viele Möglichkeiten. Darauf ist der Mensch nicht vorbereitet und ist überfordert. Dies alles muss erst noch erlernt werden.

Auch in der Berufswelt ist das Nein-Sagen ein großes Thema. Sehr viele Arbeitgeber möchten lieber, dass die für ihn Arbeitenden immer alles abwickeln und das tun, was der Chef sagt. Es wird nicht gern gesehen, wenn sie sich selbst Gedanken machen und widersprechen. Dies führt oft zu Konflikten, bis hin zur Kündigung. Davor haben alle Angst und nur wenige trauen sich zu solch einem Schritt.


Auf Seite 46-47 geht es um Kinder und ich muss sagen, dass ich den Autoren sehr Recht geben muss. Die meisten Kinder sind überbehütet. Viele dürfen nichts alleine tun und bekommen erst später eigene Verantwortung. Immer wieder hören sie nur Nein, das darfst du nicht und Nein, dies darfst du nicht usw. Dies ist keine gute Methode, da sie sonst am Anfang der Erwachsenenzeit nicht wissen, wie sie sich selbst entscheiden soll, da immer alle Entscheidungen von den Eltern übernommen wurden und sie damit völlig überfordert sind.


Dies und noch mehr wird in diesem Buch zusammen gefasst und gute Ideen und Tipps helfen, sich darüber Gedanken zu machen und das Handeln zu verändern, um selbst mit der Situation zufrieden sein zu können.


Definitiv ein wichtiges Thema und noch wichtiger angesprochen zu werden. Vor allem von Menschen, die auch wissen, was sie erzählen und es begründen können.


Dieses Buch ist eine gute Grundlage, um sich über die eigenen Verhaltensweisen Gedanken zu machen. Es ist meiner Meinung nach eher für Menschen geeignet, die Selbstvertrauen besitzen, es jedoch aus Angst oder ähnlichem nicht vollständig nutzen, um Nein zu sagen. Ich selbst kann aus diesem Buch keine große Hilfe ziehen. Um die Tipps und Ratschläge anwenden zu können, muss zunächst das Selbst gestärkt werden. Es ist also kein Allround-Ratgeber für jedermann sondern gibt gewisse Ansprüche, die aber nur jeder Leser für sich selbst erkennen kann.


Da ich es jedoch recht gern gelesen und viel für meine Zukunft erfahren habe, wenn ich irgendwann soweit bin, ziehe ich nur einen Stern ab.

Was ist dein Preis?

Von: Jasmin von Das Lesesofa Datum: 02.01.2017

daslesesofa.blogspot.de

Be everybody's Darling - so ähnlich kann man die Anforderungen von Heute zusammenfassen. Sei es im Job oder als Person: wir sollen teamplayer sein, aber auch den Ton angeben können, dabei müssen wir in einem gewissen Maße auch einfühlsam sein, ohne die Zielstrebiskeit aus den Augen zu verlieren und nicht zu vergessen ist auch, dass wir flexibel und somit auch anpassungsfähig sein sollen.

So was erwartet man, ob im Job, bei der Familie oder im sozialen Unfeld. Jeder muss alles können und das auch in jeder Situation. Everybody's Darling sind da besonders die Ja-Sager.
Ja, zu allem und ja, und jeden.
Quärdenker, Einzelgänger und Nein-Sager sind daher völlig verpöhnt und gelten gerne als Egoisten oder Feinde der Gesellschaft.

Aber wie wäre unsere Welt, wenn alle everybody's Darling wären? Alleine dieser Gedanke, an roboterhaften, eintönigen Menschen jagt mir einen Schauer über den Rücken.

Anja Förster und Peter Kreuz zeigen in ihrem Buch NEIN, warum es Nein-Sager geben muss und was dieses kleine Wort alles bewirken kann.

Polarisiere dich und die Menschen in deiner Umgebung, denn jeder kann everybody's Darling sein und mal ganz ehrlich? Das wäre auch zu langweilig, wenn jeder so wäre ;)

Das Buch ist in drei Kapiteln unterteilt.
Das Erste erklärt anhand der zweifachen Nobelpreisträgerin Marie Curie, dass wir so viel Freiheiten besitzen, wie noch nie zuvor in der gesamten Geschichte. Obwohl uns so viele Türen offen stehen, werden wir zu Ja-Sagern erzogen und die Freiheit bleibt ein Ladenhüter. Traurig.
Im zweiten Teil betrachtet man das Ja von einer anderen Perspektive. Ein großes Ja bringt viele Neins mit sich und jeder Zweifel, was auch ein Grund ist, weshalb wir uns dem Ja so gerne unterwerfen, wird hier ganz genau betrachtet.
Der letzte Teil zeigt deutlich, dass man mit einem Ja nicht weit kommt, denn wir brauchen Entscheidungen, wir brauchen Antworten und kein Kopfnicken in einer Endlosschleife.

NEIN ist kein To-Do Ratgeber wie Entscheidungen treffen von Madame Missou. Viel mehr wird man wieder auf den Boden der Tatsachen gebracht und wach gerufen. NEIN ist kein Aufruf sich gegen alles zu stellen, sondern macht klar, dass ein Nein auch ein Befreiungsschlag sein kann.

Ich habe das Buch sehr genossen. Es ist leicht zu lesen und grafisch schön gestaltet. Es beinhaltet zwar nicht neue Meilensteine, wenn man sich mit diesem Thema schon zuvor befasst hat, aber es schärft wieder den Blick und dafür lohn es sich, immer.

Wir vergleichen im Leben immer Preise.
Was ist dein Preis?

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren