Nachtlichter

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Mit Anfang dreißig spült das Leben Amy Liptrot zurück an den Ort ihrer Kindheit - die Orkneyinseln, im dünn besiedelten Schottland wohl die abgelegenste Region. Hier schwimmt die britische Journalistin morgens im eiskalten Meer, verbringt ihre Tage als Vogelwärterin auf den Spuren von Orkneys Flora und Fauna und ihre Nächte auf der Suche nach den »Merry Dancers«, den Nordlichtern, die irgendwo im Dunkeln strahlen. Und hier beginnt sie nach zehn Jahren Alkoholsucht wieder Boden unter den Füßen zu gewinnen. Mit entwaffnender Ehrlichkeit erzählt Amy Liptrot von ihrer Kindheit, ihrem Aufbruch in die Stadt, nach Edinburgh, weiter nach London. Vom wilden Leben, dem Alkohol, dem Absturz. Vom Entzug und der Rückkehr zu ihren Wurzeln auf Orkney, wo sie der Natur und sich selbst mit neuen Augen begegnet.

»Amy Liptrot schreibt in 'Nachtlichter' um ihr Leben. Das spürt man in jeder Zeile.«

Meike Schnitzler, Brigitte

Aus dem Englischen von Bettina Münch
Originaltitel: Nachtlichter
Originalverlag: btb HC
Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 2 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-442-71841-2
Erschienen am  12. August 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Orkneyinseln, Großbritannien

Leserstimmen

Sucht und die Klarheit der 'Nachtlichter' von Amy Liptrot

Von: Bücherwurm

29.07.2019

Meinung: Inhalt: Der Inhalt zu diesem Meisterwerk hat mir sehr gut gefallen. Wenn man die Geschichte verfolgt fallen einem bereits einige Stellen auf, an denen klar wird, dass die Autorin das selbst erlebt hat. Die Intensität, mit welcher vieles beschrieben wird fesselt und ich glaube, dass es in gewisser Weise auch Mut macht, wenn man selbst in einer solchen Situation ist. Die Autorin wagt sich damit an ein selten so klar dargestelltes Problem der Menschheit, welches viele in ihrer Vergangenheit erlebt haben aber sich häufig dafür schämen. Dieses Buch erzählt die Geschichte allerdings ohne Scham, den es gehört viel mehr Stärke dazu, so etwas in Form von Worten zu verarbeiten als sich davor zu verstecken. Schreibstil: Der Schreibstil ist etwas eintönig, doch wenn man die Realität hinter der Geschichte sieht, fesselt das Buch dennoch sehr und erklärt auch diese Eintönigkeit. Wie sollte man so ein Erlebnis auch in eine fesselndere Geschichte verwandeln? Diese autobiographische Geschichte fesselt durch ihre Wahrheit und teilweise bestürzende Sichten. Cover: Das Cover gibt einen sehr guten Blick auf das Buch, nicht auf den ersten Blick, doch wenn man sich Gedanken über den Inhalt und den Hintergrund macht, genau dann passt das Bild perfekt dazu. Sternwertend: Inhalt: 5/5 Schreibstil: 4/5 Cover: 5/5 Dringlickheit beim Lesen: 2/5 Durchschnitt der Wertung: 4/5

Lesen Sie weiter

#wennausbuechernliebewirdrezension

Von: wennausbuechernliebewird

10.07.2019

VORSICHT SPOILER Klappentext Mit Anfang dreißig kehrt Amy Liptrot zurück an den Ort ihrer Kindheit: die rauen und abgelegenen Orkneyinseln. Hier beginnt sie nach zehn Jahren Alkohol und Drogen wieder Boden unter den Füßen zu gewinnen. Und sie erlebt, wie die einzigartige Natur ihr hilft, ihr Leben für sich zurückzugewinnen. Daten Titel: Nachtlichter Autorin: Amy Liptrot Verlag: btb Band: Einzelband Preis: 18,00€ (D); 18,50€ (A) HARDCOVER Bewertung: 4 Sterne meine Meinung Das Buch habe ich erstens wegen dem Cover angefragt und von einem Coverkauf wurde ich noch nie enttäuscht. Dann kam das Buch an und ich habe den Klappentext gelesen und ich dachte mir, ok was hast du dir da eingebrockt? Aber ich habe mir unnötig Gedanken gemacht und darüber gegrübelt, was es mit diesem Buch auf sich hat. Es lag sehr lange auf meinem SuB und ich habe mich lange nicht getraut es zu lesen, weil ich mir geschworen habe nie wieder eine schlechte Rezension zu veröffentlichen. Aber was soll ich sagen? Ich habe wohl eines der wunderschönsten Geschichten gelesen und eine Autorin auf der Reise zu sich selbst begleitet. Amy Liptrot erzählt über ihre eigene Vergangenheit und ihr Alkoholproblem und wie sie es geschafft hat dieses zu überwinden und eines Tages wieder an den Ort ihrer Kindheit zurückzukehren. Sie erzählt diese Geschichte mit sehr viel Gefühl und somit bekommt man als Leser selbst das Gefühl mit ihr diesen Weg zu gehen. Mir hat besonders ihre Ehrlichkeit gefallen und diese Gefühle, die sie mit diesem Buch herüberbringen konnte. Manchmal hat mir der Zusammenhang gefehlt und der Hintergrund, aber dennoch eine Leseempfehlung. Es war auch meine erste Autobiographie, die ich je gelesen habe und sie hat mich echt überwältigt. Ich dachte immer, was interessiert mich das Leben anderer, abgesehen von meinen Freundinnen, aber diese Leben hat mich echt berührt. meine Lieblingszitate "Am schönsten sind die Ostwinde - wenn der Wind gegen die Strömung anbläst und von den Wellen ein feiner Sprühnebel aufsteigt, der im Sonnenlicht glitzert." (Seite 16) "Ich bin stärker als du." (Seite 16) Dieses letzte Zitat versuche ich mir nun zum Lebensmotto zu machen, denn ich denke so oft darüber nach, wie schwach ich bin und wie wenig ich für andere wert bin. Aber ich habe durch dieses Buch verstanden, dass in erster Linie man selbst mit sich zufrieden sein soll und dann kommen die Anderen. Die Tatsache, dass das Buch aus einer Produktplatzierung stammt, hat nichts mit meiner Kritik und Bewertung zu tun. Die Kritik und Bewertung richtet sich an meinen subjektiven Leseeindruck. zum Buch

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Amy Liptrot ist auf den Orkneyinseln aufgewachsen. Als Journalistin schreibt sie für verschiedene britische Magazine. Das Memoir NACHTLICHTER, ihr erstes Buch, begeisterte Leser wie Presse gleichermaßen, stand wochenlang auf den britishen Bestsellerlisten und wurde u.a. mit dem Wainwright Prize for Best Nature and Travel Writing sowie dem PEN Ackerley Prize für autobiografisches Schreiben ausgezeichnet.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Ein großartiger Mix aus Naturbeschreibungen und Selbstfindung, die sich gegenseitig inspirieren.«

Für Sie

»Ein wunderschönes Buch«

jetzt.de

»Eindrücklich beschreibt Amy Liptrot, wie viel Kraft es kostet, der Sucht zu widerstehen - und wie sehr es sich lohnt.«

Fiona Weber-Steinhaus, stern