VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Nachts sind das Tiere Essays

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,99 [D] inkl. MwSt.
€ 11,30 [A] | CHF 15,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-71353-0

Erschienen: 11.04.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Die NSA-Affäre hat viele Internet-Nutzer verunsichert und verwirrt. Wir, die Politikverdrossenen, die »Einfach- so-Egozentriker«, die Selbstquantifizierer, melden uns hektisch von Facebook und Co. ab. Juli Zeh, die einen weltweiten Schriftstellerprotest gegen die Überwachung initiiert hat, sieht das nicht ein. Engagiert verteidigt sie die Freiheit des Wortes und ermutigt uns, sie ebenfalls einzufordern. Sie hinterfragt, warum wir uns ein vorgefertigtes Schema von »Glück« überstülpen lassen, das »gesamtgesellschaftliche Zirkeltraining« klaglos mitmachen und uns so zu einer einheitlichen Masse entwickeln, die ihre Mündigkeit verspielt.

Juli Zeh (Autorin)

Juli Zeh, 1974 in Bonn geboren, studierte Jura in Passau und Leipzig. Schon ihr Debütroman "Adler und Engel" (2001) wurde zu einem Welterfolg, inzwischen sind ihre Romane in 35 Sprachen übersetzt. Ihr Gesellschaftsroman "Unterleuten" (2016) stand über ein Jahr auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Juli Zeh wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Rauriser Literaturpreis (2002), dem Hölderlin-Förderpreis (2003), dem Ernst-Toller-Preis (2003), dem Carl-Amery-Literaturpreis (2009), dem Thomas-Mann-Preis (2013), dem Hildegard-von-Bingen-Preis (2015) sowie dem Literaturpreis der Stahlstiftung Eisenhüttenstadt (2017).

www.juli-zeh.de

06.11.2017 - 24.11.2017 | Fernsehen & Radio

Die Lesung des Romans in 15 Folgen á 30min bei NDR "Am Morgen vorgelesen"

  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

20.11.2017 | 09:05 Uhr | Fernsehen & Radio

Erstsendung der Hörspielbearbeitung bei mdr Kultur "Lesezeit" (20.11. - 24.11.). (Wdhg. 19:05 Uhr)

  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

21.11.2017 | 09:05 Uhr | Fernsehen & Radio

Erstsendung der Hörspielbearbeitung bei mdr Kultur "Lesezeit" (20.11. - 24.11.). (Wdhg. 19:05 Uhr)

  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

22.11.2017 | 09:05 Uhr | Fernsehen & Radio

Erstsendung der Hörspielbearbeitung bei mdr Kultur "Lesezeit" (20.11. - 24.11.). (Wdhg. 19:05 Uhr)

  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

23.11.2017 | 09:05 Uhr | Fernsehen & Radio

Erstsendung der Hörspielbearbeitung bei mdr Kultur "Lesezeit" (20.11. - 24.11.). (Wdhg. 19:05 Uhr)

  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

24.11.2017 | 09:05 Uhr | Fernsehen & Radio

Erstsendung der Hörspielbearbeitung bei mdr Kultur "Lesezeit" (20.11. - 24.11.). (Wdhg. 19:05 Uhr)

  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

07.05.2018 | 19:30 Uhr | Wien

Lesung
mit musikalischer Begleitung durch Nina Omilian (Gesang) und Marian Lux (Klavier)
der Kartenvorverkauf beginnt am 10. April 2018

weitere Informationen

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
1030 Wien

Tel. +43 1 242002, ticket@konzerthaus.at

Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-71353-0

€ 10,99 [D] | € 11,30 [A] | CHF 15,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

Erschienen: 11.04.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Super Gedankenanstöße zu politischen Themen unserer Zeit

Von: Petra Radtke  aus Leipzig Datum: 11.07.2016

petrasbuecherinsel.blogspot.de

Verschiedene Interviews mit der Autorin im Fernsehen und Zeitschriften und Rezensionen zu ihren Büchern haben mich neugierig gemacht, selbst ein Buch von ihr zu lesen. In dieser Sammlung von ihren Essays aus den Jahren 2005 bis 2014 übermittelt sie ihre Gedanken zu Themen wie Datenschutz, Abhöraffäre, Gründe von Politikverdrossenheit in unserem Lande und auch Unstimmigkeiten im Miteinanderumgehen.
Viele Themen bewegen auch mich und oft ertappte ich mich beim Lesen dabei, wie ich ihr zustimmend zunickte...Besonders ihre Ausführungen zu den Menschenrechten bewegten mich sehr. Auch die Darstellung eines Hackerlebens eines fiktiven Freundes - ein junger Mann, der nur noch in der digitalen Welt gefangen ist, ist so was von aktuell und machte mich als Mutter sehr nachdenklich. Was wird aus unserer Jugend, wenn sie nicht mehr in der Lage ist, die Natur mit all ihren Schönheiten wahrzunehmen, ihr eigenes Leben aktiv zu gestalten, sondern nur noch in abgedunkelten Zimmern vor dem PC sitzt und von dort kommunizert? Wieviel digitale Welt ist gesund für unser Leben- wann beginnt die Sucht???Diese Gedanken gingen mir dabei beim Lesen durch den Kopf.
Die Autorin beschreibt ihre Gedanken in einer klaren Sprache, oft auch mit bissigem Witz. Bei ihrer Geschichte um Feministinnen, die die Autorin kritisierten, wegen ihrer Art als Autor ( nicht als Autorin) öffentlich aufzutreten, musste ich oft lächeln. Schlagfertig argumentierte die Autorin mit diesen Frauen ihre Beweggründe und was daraus entsteht - ist in diesem Buh zu lesen.
Juli Zeh versucht ua. das Geheimnis vom politischen Erfolg unserer Bundeskanzlerin zu analysieren, lässt uns Einblick in das Leben eines Schriftstellers nehmen, berichtet von Eindrücken ihrer Chinareise, schreibt klare Worte zum Vorschlag die ärztliche Schweigepflicht teilweise aufzuheben und macht auch um das Thema Folter und dessen Befürworter keinen Bogen.
Ihre Gedanken sind für den Leser Anstöße sich selbst zu den aufgeworfenen Problemen eine Meinung zu bilden.
Dieses Buch sollte auch im Unterricht eine wichtige Rolle spielen. Es ist ein gutes Mittel, der Politik-verdrossenheit vieler Menschen entgegenzuwirken.
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

Spitzzüngig und Schlüssig auf den Punkt gebracht !

Von: Paloma Pixel Datum: 03.05.2016

palomapixel.blogspot.de

Juli Zeh, war mir als eine der sprachgewandtesten deutschen Autorinnen bereits bekannt, allerdings hatte ich noch keins ihrer Bücher gelesen. Warum ich denn dann ausgerechnet mit den Essays starte und nicht mit ihren Romanen ? Nun, weil es eben genau diese Essays sind die mich interessierten. Seid ich die Essays von Ferdinand von Schirach gelesen habe, bin ich ein Fan von diesen kurzen Auszügen aus den Gedanken eines anderen. Essays sind kurze Gedankenblasen in denen nicht nur Meinungen gut zum Ausdruck kommen, sondern auch oft die Sache einfach auf den Punkt gebracht wird.

Ich beobachte an mir selbst, dass ich mich in den letzten Jahren immer mehr für Politik interessiere. Ich weiß nicht ob es am zunehmenden Alter liegt ( obwohl ich mich jetzt nicht "alt" fühle) oder an den Gegebenheiten unserer Zeit. Für mich ist eher letzteres zutreffend. Ich erwartete ein politisches Buch von Frau Zeh. Denn sie ist nicht nur Schriftstellerin sondern auch Juristin. Das weckte Erwartungen aber auch Ängste. Wie würden ihre Zusammenfassungen und Meinungen aussehen ? Wäre mir das Buch zu abgehoben intellektuell, wäre es verständlich oder sind darin Meinungen vertreten die ich ganz und gar nicht nachvollziehen kann ?

Ich musste mir keine Sorgen machen. Ihre Sprache ist durchaus anspruchsvoll, auch einige politische und kulturelle Zusammenhänge erfordern doch ein gewisses Interesse und Denkvermögen, aber alles ist gut und leicht verständlich, ergibt Sinn und rüttelt auf. Spitzzüngig und motivierend beschreibt Juli Zeh uns ihre doch sehr juristisch-fachmännisch wirkende Sicht auf politische und gesellschaftliche Themen von 2001 bis 2014. Ich war fast ein bisschen traurig, dass das Buch schon Anfang 2014 heraus kam. Ich hätte mir auch noch ein Essay zur aktuellen Situation in Deutschland gewünscht. Da wird nicht nur der gläserne Mensch der Generation Internet durchleuchtet und Datenschutz sowie Kontrollverlust auf Kosten der Freiheit behandelt. Da geht es auch um die Europäische Union, um eine Kanzlerin für die das Internet noch "Neuland" ist und um Snowden und die NSA Affäre. Falsch verstandener Feminismus, unseren Gesundheits- und Fitnesswahn sowie die grenzenlose Selbstoptimierung und das Leben in den Tretmühlen der Wirtschaft, bekommen genau so ihr Fett weg. Ich muss zugeben das ich viele Zusammenhänge erst nach der Lektüre des Buches besser begriffen habe. Vorher waren viele der behandelten Themen abstrakte Konstrukte für mich, die immer mal wieder durch die Medien waberten aber oft von mir beiseite geschoben wurden. Irgendwie gibt es ja immer wichtigeres, was mein Leben direkt zu beeinflussen scheint. Politik, vor allem die der " Großen" ist so weit weg und scheint mich nicht weiter zu betreffen. Juli Zeh hat mir wieder ins Bewusstsein gerückt das die Politik unseres Landes auch uns alle etwas angeht. Das es wichtige Prinzipien einer Demokratie gibt, die es zu schützen gilt und das dies auch Sinn macht. Eins ihrer großen Themen ist die Politikverdrossenheit vieler Leute und eine Regierung die am Bürger vorbei regiert.

Doch es gibt auch kleine Momente des Glücks im Buch, so ist auch ein Essay zur Geburt ihres Sohnes und auch ein phantasievoll, verträumter Essay von einer Gedankenreise auf Lanzarote im Buch zu finden. Es gibt mehrere Reden im Buch, darunter eine hoffnungsvolle für Abiturienten, in der es um Zukunft geht und eine die die Arbeit des Schrifstellers und literarischer Fiktion aufs Korn nimmt. Dabei plädiert Zeh für die Freiheit und Offenheit nicht nur in der Politik sondern auch in der Literatur. Immer wieder warnt sie eindrücklich davor, dass wir nicht auf Grund von Angst und falschem Sicherheitsverständnis uns und unsere Freiheit selber beschränken, im Namen des Kampfes gegen den Terrorismus, dass wir nicht freiwillig unsere Daten und damit auch unser selbst abgeben. Das wir alle gerne Individualisten sind aber trotzdem in einer Gemeinschaft leben. Das die Freiheit die wir heute haben bitter erkämpft wurde und wir diese schätzen sollten, aus der Vergangeheit lernen für eine Zukunft. Große Freiheit bringt große Verantwortung für uns selbst. Das deutsche Universitätssystem wird von ihr genau so kritsich durchleuchtet wie die eigene Identität und was uns zum Individuum macht. Irgendwann diktiert uns unsere Armbanduhr, wann wir schlafen gehen sollen und unser Auto gibt uns von Konzernen bezahlte Restauranttips. Leisten wir dann nicht folge, geht direkt eine Mail an die Krankenkasse und uns wird das Bonusprogramm, wegen nicht konformen Sozialverhalten gestrichen, auch das ist Datenschutz ! oder eher Verlust der Selbstbestimmung.
Wer Zeit und Muße hat sich jeden morgen die Überschriften der Bild Zeitung durchzulesen, der kann auch einen 3 seitigen Essay von Juli Zeh lesen. Es lohnt sich und bringt mehr Standpunkt. Ich empfehle es jedem, der auch nur ein bisschen klareren Durchblick sucht. Sie nimmt keine Blatt vor den Mund. Für mich konnte sie oft flüchtige Gedanken, die ich selber schon einmal hatte, in knackige und zutreffende Worte fassen. Nur viel sprachgewandter als ich das jemals gekonnt hätte. Angst ist ein schlechter Ratgeber und Juli Zeh bringt vor allem eins in die Debatten um bewegende Themen unserer Zeit : Ruhe bewahren und klar Position beziehen !. Mir konnte sie nicht nur ein bisschen mehr Klarheit sondern auch ein bisschen Frieden schenken.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin