VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Never Loved Before Roman

Never-Serie (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 14,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-58065-7

Erschienen:  11.06.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Ich habe mein Leben für sie riskiert, darf mich aber nicht zu erkennen geben ...

Vor langer Zeit, als ich fünfzehn und eine komplett andere Person war, habe ich einem Mädchen das Leben gerettet. Ich habe nur ein paar Stunden mit ihr verbracht, aber irgendwie entstand eine Verbindung – und seitdem war ich nicht mehr derselbe. Niemand versteht, was wir durchgemacht haben. Niemand weiß, was es bedeutet, wir zu sein. Wir haben überlebt, aber ich fühle mich nicht, als ob ich richtig leben würde – bis jetzt. Acht Jahre später habe ich sie gefunden. Ich will, dass sie zu mir gehört. Aber sie wird mich für immer hassen, wenn sie herausfindet, wer ich wirklich bin.

ÜBERSICHT ZU MONICA MURPHY

Fowler Sisters (Sisters in Love)

Together Forever

Fair-Game-Serie

Never-Serie

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Monica Murphy (Autorin)

Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Barbara Ostrop
Originaltitel: Never Tear Us Apart
Originalverlag: Bantam

Taschenbuch, Klappenbroschur, 512 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-58065-7

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen:  11.06.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Konnte mich nicht ganz überzeugen, Umsetzung eher enttäuschend

Von: zeilengefluester Datum: 03.09.2018

https://zeilengefluester1blog.wordpress.com/

Inhalt

Lass vergangenes Vergangenheit bleiben, in Katies Fall unmöglich. Mit 12 Jahren wurde sie entführt und vergewaltigt. Wenn nicht damals der Sohn des Entführers sie gerettet hätte, wäre sie jetzt Tod, wie seine restlichen Opfer. Aus dem einst fröhlichen, jungen Mädchen ist eine zurückhaltende, unnahbare Frau geworden. Jemals mit einem Mann zusammen zusein, weder körperlich noch seelisch ist für Katie undenkbar.

Ethan, Katies damaliger Retter, hat es nicht leicht. Alle halten ihn für seinen Vaters Komplizen, er ändert sein Leben, inklusive sein Name und Aussehen. Doch als er Katie nach all den Jahren im Fernsehen sieht, muss er sie einfach wiedersehen und setzt alles daran.

Kann er seine Identität vor ihr verbergen und was macht er wenn alles rauskommt?

Meine Meinung

Als ich das Buch das erste Mal gesehen habe und dazu den Klappentext gelesen habe, wusste ich dieses Buch muss ich einfach lesen. Es klang so spannend und vielversprechend.

Als ich dann aber das Buch bei mir liegen hatte, Dank des Bloggerportals und den Heyne Verlags, wollte ich es nicht mehr lesen. Ich hatte bis dahin einfach so viel Negatives darüber gehört, das ich gar keine Lust mehr hatte es zu lesen.

Ich wollte dem Buch trotzdem noch eine Chance geben und mir meine eigene Meinung dazu bilden.

Geschichte

Auch nach so vielen Jahren kämpft Katie gegen die Vergangenheit. Freunde hat sie keine mehr, nur ihre Schwester und ihre Mutter sind ihr geblieben. Sie geht zu ihrer Therapie und versucht trotzdem ein normales Leben zu führen.

Als dann Ethan in ihr Leben tritt, weiß sie gar nicht was sie machen soll. Ein Date hatte sie nie, geschweige denn ein Freund. Er ist der erste Mann vor dem Katie nicht den Reflex verspürt wegzurennen.

Die ersten 200 Seiten des Buches haben mir so gut gefallen, wirklich spannend. Danach ging es aber ehrlich gesagt nur noch bergab und zwischenzeitlich habe ich echt dem Ende des Buches entgegengefiebert.

Protagonisten

Katie tut mir so leid, sie musste schon so viel durchmachen im Leben, das wünsche ich nicht mal meinem schlimmsten Feind. Sowas zeichnet einen nicht nur, sowas zerstört ein. Trotzdem ist sie meiner Meinung nach ein wirklich starker Charakter, an Anfang hat es nicht den Anschein, aber über die Geschichte hinweg merkt man ihre Kraft, ihre Stärke. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen nicht das ich sowas schon mal durchlebt hätte, aber die Autorin bringt uns Katies Charakter so nah, das ich glauben könnte, sie zu kennen. Sie ist durch ihre emotionale und echte Art wirklich sympathisch.

Allerdings fand ich es total unrealistisch das Katie durch ihre Vergangenheit keine Männer an sich heranlassen kann, aber ausgerechnet Julian schon. Von jetzt auf gleich. Das hat mich wirklich total gestört und irgendwie die Geschichte wirklich kaputt gemacht.

Was ich von Ethan halten soll, weiß ich echt nicht. Wir als Leser erfahren schon nach den ersten 5 oder 6 Seiten das er der Sohn des Entführers/Vergewaltigers von Katie ist. Was ihn ganz klar nicht als schlechten Menschen auszeichnet, aber ihn ebenfalls sehr gezeichnet hat. Denn nachdem er herausfindet wo Katie wohnt, grenzt es schon sehr an Stalking was er tut. Weshalb ich sein Verhalten nur teilweise verstehen kann. Denn herauszufinden, dass dein eigener Vater kleine Kinder entführt, sie vergewaltigt und sie sogar tötet, ist etwas das einen wohl nie mehr loslassen wird. Nur weiß er auch was Katie alles durchgemacht hat und sie so zu hintergehen ist schon wirklich krass und nicht mehr normal. Auch sind seine Gedanken ihr gegenüber sehr verstörend, er will sie in sich spüren, das sie seinen Namen schreit und das war jetzt nur das harmlose, schon wirklich gruselig. Mit der Zeit wurde er mitfühlender und sagen wir mal normaler, aber wirkliche Sympathie ist bis zum Ende nicht aufgekommen.

Schreibstil

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Sehr flüssig und klar geschrieben, sodass man der Geschichte gut folgen konnte. Ebenfalls wirklich sehr detailreich beschrieben, sowohl die Umgebungen in denen sich die Protagonisten befinden, als auch die Gefühle und Gedanken.

Dieses Buch wurde aus zwei Perspektiven geschrieben. Aus der Sicht von Katie und aus der Sicht von Ethan. Ebenfalls mit Rückblenden in die Vergangenheit, als alles anfing. Das hat wirklich gut gepasst und so versteht man noch besser was damals vorgefallen ist.

Allerdings hat es mich wirklich gestört das sich die beiden die Hälfte des Buches einfach siezen, ich meine Hallo, sind wir nicht im 21. Jahrhundert. Zumal die beiden doch erst 21 und 23 Jahre alt sind. Das hat mich wirklich gestört beim Lesen.

Ende

Das Ende ist offen, womit klar ist, dass es da noch einen zweiten Teil geben wird. Ich bin mir aber noch wirklich unschlüssig ob ich das Buch dann lesen werde. Einerseits möchte man schon wissen wie die Geschichte noch weiter geht, andererseits fand ich das Buch teilweise einfach sehr verstörend.

Fazit

Die Grundidee hinter dem ganzen hat mir gut gefallen, auch wenn es wirklich sehr krass ist. So eine schwere Thematik erstmal in ein Buch zu stecken ist schon schwierig, daraus dann aber noch eine Liebesgeschichte zu machen die einen dann noch überzeugt, fast unmöglich. Erstmal ein großes Lob dafür, für den Versuch. Aber die Umsetzung dessen hat mich schon enttäuscht und zwiespaltig zurückgelassen.

Ich denke schon über das gelesene nach, nur denke ich auch, man hätte sich da vielleicht einfach noch ein bisschen mehr über die Thematik auseinandersetzen müssen. Damit die Geschichte so bei dem Leser ankommt, wie es sich die Autorin erhofft hatte.
Ebenfalls finde ich hätte auf über 500 Seiten einfach mehr passieren müssen. Manchmal habe ich mich gefragt warum sie das jetzt schon wieder schreiben, warum sie so vieles wiederholen, ob sie damit nur Seiten füllen wollten. Und dann wurde einiges einfach auch so in die Länge gezogen. Damit hätte man locker 200 Seiten streichen können.

Grundsätzlich hat mir wie gesagt der Schreibstil zumindest größtenteils, die Protagonistin Katie und die Idee an sich gefallen. Der Rest war eher nicht so gut gelungen. Deshalb kann ich dafür nur 3 von 5 Sterne geben und keine Leseempfehlung aussprechen.

Bewertung 3/5 Sterne

Gute Idee, weniger gute Umsetzung

Von: Shellyaroundtheworld Datum: 02.09.2018

shellyaroundtheworld.blogspot.de/

Titel: Never loved before
Autor: Monica Murphy
Verlag: Heyne
Seiten: 503

An dieser Stelle vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Klappentext:
Ich habe mein Leben für sie riskiert, aber sie darf nicht wissen, wer ich bin.
Schon verrückt, wie acht Jahre in einem Moment verschwinden können. Ein Blick auf Katie Watts, und ich bin wieder ein Fünfzehnjähriger, der alles riskiert hat, um ein verängstigtes Mädchen zu retten. Jetzt ist sie erwachsen, wunderschön und erzählt der Welt ihre Geschichte. Eine Geschichte, in der ich auf mehr Arten vorkomme, als ihr euch vorstellen könnt. Sie nannte mich immer ihren Schutzengel. Irgendwie kommen wir uns wieder näher. Wir werden Freunde … aber ich will mehr. Ich genieße jeden Moment mit ihr. Immer mit der Angst, dass sie bald herausfinden wird, wer ich wirklich bin.

Cover:
Das Cover ist ziemlich schlicht gehalten. Schwarz als Grundton mit Blätterranken und der Schrift in schimmernden Orange-/ Gelb- und Lilatönen. Es ist durch seine Schlichtheit sehr ansprechend.

Handlung:
Nachdem Katherine (Katie) ein Interview im Fernsehen gegeben hat spürt Ethan (Will) sie auf, weil er sicherstellen möchte, dass sie in Sicherheit ist und sich von ihren traumatischen Erlebnissen erholt hat. Dies artet schnell in eine Art Neurose aus, denn er kann nicht aufhören, möchte ihr aber auch nicht die Wahrheit sagen, dass er in Wahrheit Will ist, weil er denkt, dass Katie ihn dann nie wiedersehen möchte. Sie hat ihrerseits Schwierigkeiten damit, sich Ethan komplett zu öffnen und über ihre Vergangenheit zu sprechen.

Schreibstil:
Das Buch spielt in zwei Zeitlinien, jeweils aus zwei verschiedenen Perspektiven. „Damals“ erzählen Will und Katie, was passiert ist, und in der „Gegenwart“ Katherine und Ethan, die je dieselben Personen sind, wie man schnell herausfindet. Beide erzählen in der Ich-Form, was sehr angenehm ist. Insgesamt ist der Schreibstil flüssig und locker zu lesen. Was mich etwas gestört hat, war die Anrede an den Leser mit „Sie“, weil es das Ganze auf Distanz setzt und auch im Klappentext das „you“ mit „ihr“ übersetzt wurde und dann im Buch nicht mehr, und später bei den intimeren Szenen die Worte Steifer, Schwanz, etc. Meiner Meinung nach gehört sowas nicht in ein Buch, in dem Erwachsene Menschen die Erzählrolle übernehmen.

Charaktere:
Wie schon gesagt gibt es Will/Ethan und Katie/Katherine als Protagonisten. Ich mochte Katie ganz gerne. Sie hat sich sehr viele Sorgen gemacht, hatte viel Angst und Scheu, was bei ihrer Geschichte mehr als verständlich war. Man konnte es als Leser nachvollziehen und deshalb war es okay. Ethan hat mich aufgeregt. In der Zeitlinie der Vergangenheit als Will war er super authentisch, aber als Ethan war er furchtbar. Ich mochte, dass er immer lieb zu Katie sein wollte und ihre Wünsche akzeptieren wollte, oft aber tat er dies dann doch nicht. Er war zu besessen von ihr, was einfach merkwürdig war und sein ewiges „Eigentlich müsste ich ihr sagen, wer ich bin, dannunddann würde ich es tun“ ging mir echt auf die Nerven. Er ist ein Feigling und ich mag keine Feiglinge als Protagonisten. Es hat mich auch echt aufgeregt, dass er nicht einfach ehrlich war. Also Katie Yay, Ethan Nay.

Ende:
Das Ende war nicht mein Fall. Ich konnte Katies Reaktion nachvollziehen, jedoch nicht, wieso sie seine Erklärung nicht hören wollte und am allerwenigsten, wieso er ihr quer durchs Haus hinterherläuft und nur sagt „Warte“; statt einfach mit der Erklärung zu beginnen, damit sie zuhören MUSS, nein, wir warten, bis sie das OK gibt, dass sie die Erklärung hören will. Dadurch wird es ein an den Haaren herbeigezogener Cliffhanger an der Stelle. Das letzte Kapitel gibt dann aber noch an anderer Stelle einen Cliffhanger. Ich hasse Cliffhanger, weil ich dann eben den nächsten Teil haben möchte (ich weiß, das ist Sinn der Sache). Also etwas übertrieben und unlogisch und an den Haaren herbeigezogen, deshalb nicht gut.

Meinung (hier könnten Spoiler auftauchen):
Mir hat das Buch echt nicht allzu gut gefallen. Die Grundidee der Story hat es mir wirklich angetan, aber die Story dümpelte so vor sich hin, Ethan heulte ständig rum, dass er so ein Arschloch sei und Katie sagen müsse, wer er ist (JA, verdammt, das sollte er!) und – Überraschung- macht es dann am Ende doch nicht. Es hat mich tierisch aufgeregt, denn wenn er es ihr von Anfang an gesagt hätte, wäre alles super gewesen. Außerdem logischer, denn ich finde es logischer, dass sie jemandem, den sie kennt und der ihr wichtig ist, recht schnell vertraut, statt jemandem, den sie neu trifft, ob er ihr geholfen hat hin oder her. Mal abgesehen davon, dass ich es auch nicht glauben kann, dass man sich in acht Jahren so sehr verändert, dass man nicht mehr wiedererkannt wird, wenn die Person explizit drauf achtet und einen auch in der Zwischenzeit mal im Fernsehen gesehen hat (was sie ja so sehr vergessen hat, dass es auch unterbewusst kein Erkennen auslöst). Ich weiß nicht, ob es sein kann, aber ich kann es mir schwer vorstellen.
Man hätte ohne so viel Trara bestimmt die Story in ein Buch packen können und das Ende war, wie oben gesagt, an den Haaren herbeigezogen.
Ich mochte Katie und es war interessant, ihre Entwicklung zu sehen und das Einmischen der Medien, was natürlich negativ war, sich aber dennoch als interessanter Nebenpunkt herausstellte.

Fazit:
Das Buch war mittelmäßig, denn Ethan und das Ende und das Rumgedümpel haben die sehr gut klingende Story kaputtgemacht. Ich möchte das zweite Buch dennoch lesen, auch wenn klar ist, wie es ausgeht, aber ich möchte den Cliffhanger, der nicht um Katie und Ethan geht gerne geklärt haben und wissen, was noch mit den Medien und Wills Vater passiert. Insgesamt gebe ich dem Buch 2,5 Sterne, weil die Idee sehr originell und interessant ist und ich Katie als Protagonistin mochte, sowie die Nebenstränge mit den Medien und mit Katies Familie.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin