Nicht die Bohne!

Roman

(3)
Taschenbuch
8,99 [D] inkl. MwSt.
9,30 [A] | CHF 12,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Alles nach Plan? Nicht die Bohne!

Paula Schmidt mag keine Kinder. Klein, laut, dreckig, muss nicht sein. Karriere dagegen unbedingt! Gerade hat sie sich von Olaf und seinem Dauerthema Familienplanung getrennt, da ist Paula plötzlich schwanger. Ungewollt, versteht sich. Dass das bohnenförmige Wesen auf dem Ultraschall ihr das Herz stehlen könnte, damit hat sie nicht gerechnet. Ebenso wenig mit dem Chaos, das nun über ihr Leben hereinbricht: in Form einer Kreißsaaltour mit Duftlämpchen und Walgesängen, einer neuen beruflichen Laufbahn auf dem Ökohof und eines schweigsamen, aber sehr attraktiven Tischlers namens Simon …

Außerdem von Kristina Steffan im Diana Verlag erschienen: »Land in Sicht« (Roman) und »Meer in Sicht« (Erzählung).


ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-453-35742-6
Erschienen am  09. April 2013
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Nicht die Bohne!

Von: Denise Otten

31.05.2017

Rezension zu Nicht die Bohne von Kristina Steffan Titel: Nicht die Bohne! Autor: Kristina Steffan Verlag: Diana Verlag (Random House) Seiten: 352 Genre: ChicLit/Liebesroman Preis: TB 8,99 € / ebook 7,99 € Erscheinungsdatum: 09.04.2013 Isbn: 978-3453357426 Klappentext: Paula Schmidt mag keine Kinder. Klein, laut, dreckig, muss nicht sein. Karriere dagegen unbedingt! Gerade hat sie sich von Olaf und seinem Dauerthema Familienplanung getrennt, da ist Paula plötzlich schwanger. Ungewollt, versteht sich. Dass das bohnenförmige Wesen auf dem Ultraschall ihr das Herz stehlen könnte, damit hat sie nicht gerechnet. Ebenso wenig mit dem Chaos, das nun über ihr Leben hereinbricht: in Form einer Kreißsaaltour mit Duftlämpchen und Walgesängen, einer neuen beruflichen Laufbahn auf dem Ökohof und eines schweigsamen, aber sehr attraktiven Tischlers namens Simon Meinung: Nachdem ich den Roman „Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt“, welchen Steffan unter dem Namen Kristina Günak herausgebracht hat, ausgelesen hatte, der mich sehr begeistern konnte, habe ich auf anhieb fünf (ja, fünf) weitere Bücher von ihr bestellt. Der Klappentext von „Nicht die Bohne!“ sagte mir aufgrund des Themas am meisten zu und so wurde dies meine nächste Lektüre. Auch hier wurde ich wieder gut unterhalten. Mit „Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt“ konnte dieser Roman jedoch nicht ganz mithalten. Auch in „Nicht die Bohne!“ konnte mich der locker leichte und humorvolle Schreibstil durch die Seiten tragen. Steffan erschafft anscheinend immer wieder weibliche Figuren, die nicht auf den Mund gefallen sind und sich auf eine charmante und witzige Art und Weise durchs Leben bringen. Einzig die leichte Oberflächlichkeit, die mich auch in dem unter Günak veröffentlichten Roman, gestört hatte, war auch hier wieder zu finden. Sie ist leider ein fester Bestandteil des Genres ChicLit. Wenn man jedoch darüber hinwegsehen kann, hat man sicher Spaß mit den Protagonisten der Bücher. Was man nicht erwarten sollte, ist eine im Vordergrund stehende Liebesgeschichte, der die Schwangerschaft nebenbei gestellt wird. Die Liebe entwickelt sich hier nach und nach und dies auch eher auf eine leise Art und, die mir wieder einmal sehr zugesagt hat. Allerdings hatte ich teilweise auch das Gefühl, dass das eigentliche Hauptthema aufgrund etlicher Nebensächlichkeiten in den Hintergrund gerückt wurde. Und trotzdem mochte ich auch diese Geschichte aus der Feder von Frau Steffan/Günak. Es ist immer wieder ein Kunst, selbst den Nebenfiguren so viel Leben einzuhauchen, dass man sie nach Beenden des Romans sofort vermisst. Fazit: ChicLit mit Tiefgang - ein Rezept mit dem Kristina Steffan immer wieder bei mir Punkten kann.

Lesen Sie weiter

[Rezension] Nicht die Bohne!

Von: Mareike

20.02.2016

Nicht die Bohne! ist ein humorvoller Roman rund um das Leben einer Karrierefrau, die ungewollt schwanger wird. Paula hat nämlich eigentlich einen großen Plan für ihr Leben und Kinder kommen darin ganz und gar nicht vor. Sie mag die kleinen Teppichratten einfach nicht, denn sie sind laut, stinken öfter mal gerne und machen ganz viel Arbeit. Sogar die Trennung von ihrem Freund Olaf war darin begründet, dass er Kinder wollte und sie nicht. Und dann sitzt sie plötzlich kurz nach der Trennung mit einem positiven Schwangerschaftstest da. Und nun? Meine Gebärmutter ist nicht nur befruchtet, sondern auch noch hinterhältig! (S. 38) Paulas Panik konnte ich vom ersten Moment an total nachvollziehen, denn sie hatte bisher mit Kindern einfach nichts im Sinn und soll sich nun plötzlich um ein solches Wesen kümmern. Erst nach und nach kann sie sich immer besser damit abfinden und das "Projekt Bohne" starten. Ihre praktische Art mit der Schwangerschaft umzugehen war mir sehr sympathisch, denn sie steht ansonsten mit beiden Beinen fest im Leben. Ihre Entscheidung niemals Kinder zu haben und sich mit dem Babykram auch nicht näher zu beschäftigen, ist beim Projekt Bohne natürlich ein großer Nachteil. Paula weiß vieles nicht, dass man normalerweise vor einer Schwangerschaft in Erfahrung bringt (z.B. Was darf man essen?) und ist vor allem am Anfang sehr verunsichert. Gleichzeitig ist Paula mit ihrer Pragmatik total liebenswert und ihre Sprüche sind oft unschlagbar ironisch, besonders wenn es um Klischees rund um die Schwangerschaft geht. Sehr gut gefallen hat mir, dass es neben den vielen ironischen, humorvollen Szenen auch ernsthafte Unterhaltungen gab, die dem Buch eindeutig an Tiefe verliehen haben. Paula muss sich nämlich nicht nur der Schwangerschaft stellen, sondern ihr Leben dadurch komplett verändern. Sie hat richtige Existenzängste, weil sie alleinstehend ist und dazu noch einen neuen Job braucht. Aber sie findet oft die richtigen Gesprächspartner, die sie wieder aufbauen und ihr zeigen, dass sie nicht allein ist. Das alles wird auf eine so direkte, offene und ehrliche Art erzählt, dass man Nicht die Bohne! nicht aus der Hand legen möchte. Bewertung Nicht die Bohne! überzeugt auf ganzer Linie. Das Buch ist nicht nur romantisch und humorvoll, sondern beschäftigt sich auch mit den Problemen einer Schwangerschaft ohne dabei ein typischer Frauenroman zu sein. Ich hab mich wunderbar unterhalten gefühlt und werde die Autorin im Auge behalten. Mit Nicht die Bohne! hat sie sich direkt in mein Herz geschrieben

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Kristina Steffan lebt und arbeitet in Norddeutschland, weshalb das Meer in ihren Büchern oft eine wichtige Rolle spielt. Im Diana Verlag erschienen ihre Romane »Nicht die Bohne!«, »Land in Sicht« und »Ach du Liebesglück« sowie die Erzählung »Meer in Sicht«. Sie veröffentlicht auch unter dem Namen Kristina Günak.

www.kristina-steffan.de

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher der Autorin