VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

,

Nix wie Heimat! Für euch unterwegs in Deutschland

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7341-0178-6

Erschienen: 05.10.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

Von Helgoland bis Himmelpfort – zwei junge Frauen entdecken unsere Heimat neu!

Lisa und Steffi beweisen, dass ihr Heimatland entdeckt werden will. Mit meterhohen Rucksäcken sowie einer großen Portion Neugier und Aufgeschlossenheit fahren sie kreuz und quer durch die Republik, von Helgoland bis Freiburg. Dabei verschlägt es sie an die ungewöhnlichsten Übernachtungsorte: zum Beispiel in Bombenkrater und Demenz-WGs, in eine Höhle und sogar in den Zirkus. Außerdem besuchen sie Menschen in einer psychiatrischen Klinik und schlafen bei Seeleuten. Das Mutigste daran: Lisa und Steffi suchen sich ihre Ziele nicht selbst aus, sondern lassen andere Menschen über ihre Reiseroute entscheiden ...

www.crowdspondent.de

Was Sie noch nicht über die Autorinnen wussten Zu den Interviews

Crowdspondent auf Facebook

Crowdspondent auf twitter.com

Lisa Altmeier auf twitter.com

Crowdspondent auf twitter.com

Steffi Fetz auf twitter.com

Crowdspondent auf Instagram

"Ein spannendes Buch über den deutschen Alltag."

Frau von Heute (05.11.2015)

Lisa Altmeier (Autorin)

Lisa Altmeier hat in Köln und Lausanne Medienpsychologie und Medienkulturwissenschaften studiert. Sie hat Praktika beim WDR Tatort, beim ZDF und im Politik-Ressort von ZEIT Online absolviert. Lisa Altmeier ist Absolventin der Deutschen Journalistenschule in München und arbeitet als Fernseh- und Radiojournalistin für für das Jugendprogramm PULS vom BR.


Steffi Fetz (Autorin)

Steffi Fetz hat in Heidelberg und Santiago de Chile Politik und Psychologie studiert. Sie hat Praktika unter anderem beim ZDF, beim BR und im Politik-Ressort von ZEIT Online gemacht. Steffi Fetz ist Absolventin der Deutschen Journalistenschule in München und arbeitet als Redakteurin bei vydy.tv, einer Produktionsfirma für Dokus und Formatentwicklung.

"Ein spannendes Buch über den deutschen Alltag."

Frau von Heute (05.11.2015)

"Ein empfehlenswertes Buch, das dank des reportagehaften, lebendigen Schreibstils seiner Autorinnen nicht nur informiert, sondern dazu auch noch Spaß macht."

Rhein-Lahn-Zeitung (08.10.2015)

"Altmeier und Fetz beweisen, dass man nicht in die Ferne schweifen muss, um etwas zu erleben. […] Tolle Idee, die zu verblüffenden Erkenntnissen führte."

Kurier am Sonntag (A) (04.10.2015)

"Das Buch ist nicht nur informativ, sondern sehr unterhaltsam."

Thüringer Allgemeine (15.10.2015)

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Klappenbroschur, 272 Seiten, 12,5 x 18,7 cm, 2 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-7341-0178-6

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 05.10.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ni wie Heimat

Von: Merendina Datum: 11.10.2016

www.merendinabloggt.wordpress.com

Wie oft reisen wir heutzutage in ferne Länder und kennen nicht einmal die Sehenswürdigkeiten ganz in unserer Nähe. In Deutschland unterwegs zu sein oder gar seinen Urlaub hier zu verbringen, ist für viele Menschen einfach zu unspektakulär.

Die beiden Journalistinnen und Autorinnen dieses Buches haben ein Experiment gewagt und waren drei Monate lang in Deutschland unterwegs. Dabei haben sie ihre Route allerdings nicht selbst geplant, sondern haben sich an die Vorgaben der „Crowd“ gehalten, den Menschen, die sie mithilfe des Internets durch deutsche Städte und Dörfer geschickt haben.

So ist ein wunderschönes, wahnsinnig interessantes und sehr lesenswertes Buch entstanden, das ich mit großem Interesse und großer Begeisterung gelesen habe. Ich konnte das Buch kaum mehr aus den Händen legen und musste unbedingt gleich wissen, was das nächste Reiseziel sein würde.

Auf ihrem Weg entdecken die beiden Frauen interessante, oft auch ungewöhnliche Dinge und treffen die verschiedensten Menschen. Dabei übernachten sie auch nicht einfach in Hotels, sondern verbringen ihre Nächte z.B. in einer Höhle, in einem Bombenkrater, in einer Demenz-WG, in einem Zirkus, in einer Seemannsmission etc. Sie besuchen eine Patientin in einer Psychiatrie, suchen mit einem Biologen Plastikmüll am Strand von Helgoland, feiern Weihnachten im Sommer, begleiten ein Flüchtlingskind im Alltag, treffen auf eine Fußball-Nonne usw.

Das Lesen macht also riesen Spaß! Das Buch ist in viele Kapitel unterteilt, bei denen in der Überschrift hingewiesen wird, welchen Ort die Autorinnen besuchen. Darunter steht dann ein Zitat des Vorschlags, den die User den beiden via Internet gemacht haben. In jedem Kapitel sprechen sowohl Lisa als auch Steffi über ihre Eindrücke und Stationen auf ihrer Reise. Das wird jeweils mit dem Namen in den Unterkapiteln gekennzeichnet.

Die Sprache im Buch ist sehr angenehm und bestens lesbar.

Auf den Innenseiten vorn und hinten im Buch findet man jeweils eine Deutschlandkarte, auf der man die einzelnen Etappen der Reise nachverfolgen kann.

Ich habe mir aus diesem Buch einige Anregungen geholt und werde das ein oder andere Ziel in Zukunft einmal aufsuchen.

Ein wirklich toller Reisebericht, dem ich volle Punktzahl gebe: fünf Sternchen!

Nix wie Heimat!

Von: Bearnerdette Datum: 24.03.2016

www.bearnerdette.de/

Die Deutschen sind ein reisewütiges Volk. Ihr liebstes Reiseziel: Deutschland. Ja, es stimmt, der Deutsche tummelt sich gerne im eigenen Land und erkundet neue Ecken. Aber was tun wenn man die offensichtlichen Flecken schon abgeklappert hat? Dann greift man zu "Nix wie Heimat" und lässt sich von Steffis und Lisas Low Budget Reisereportage dazu inspirieren, Deutschland nochmal mit ganz anderen Augen zu endecken.

Lisa Altmeier und Steffi Fetz folgen in ihrem Buch "Nix wie Heimat" den Reisvorschlägen ihrer Unterstützer aus dem Internet. Ein Leser will beispielsweise wissen, wer denn eigentlich die Sorben sind. Und schon machen sich Steffi und Lisa auf etwas über diese Minderheit in Deutschland zu erfahren und besuchen die Sorbing Helena. Sie übernachten auch in einem Bombentrichter auf Helgoland. Und sie schauen sich eine Demenz-WG in Sachsen-Anhalt an und reden mit Fritz und Renate, die dort wohnen.

Das Buch ist schön gestaltet, in der Innenseite des Einbandes findet sich eine Deutschlandkarte mit der Reiseroute von Steffi und Lisa. Außerdem finden sich hier ein paar kleinere Fotos von ihren Reisen. Das Cover zeigt die beiden Reisejournalistinnen mit Rucksack und Kamera - ganz so wie sie unterwegs wohl ausgesehen haben.

Steffis und Lisas Reise ist so bunt wie Deutschland selbst. Abwechselnd schreiben sie in "Nix wie Heimat" von ihren Erlebnissen - mal lustiger, mal eher im nachdenklichen Ton. Die Idee, dass die Reiseroute mittels Vorschlägen aus dem Internet zusammengestellt wurde, finde ich interessant und zeitgemäß. Anfangs fand ich den Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig, doch als ich erstmal drin war, hat er mir richtig gut gefallen.

"Nix wie Heimat" ist im Blanvalet Verlag erschienen, kostet 9,99 (D) und ist über Amazon und in vielen Buchhandlungen erhältlich. Das Buch hat 272 Seiten.

Voransicht