Nullsummenspiel

Roman

(5)
TaschenbuchNEU
10,99 [D] inkl. MwSt.
11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Privatermittlerin Cas Russell ist nicht einfach nur gut in Mathe – sie ist ein Mathe-Genie. Aufgrund ihrer einzigartigen Fähigkeit, Vektoren vor ihrem inneren Auge zu sehen, ist selbst der härteste Gegner mit der größten Knarre chancenlos gegen sie. Doch ihr neuester Fall führt Cas in die Tiefen der Unterwelt, wo sie es mit dem Puppenspieler zu tun bekommt, dessen übersinnliche Fähigkeiten die von Cas bei Weitem übersteigen. Und plötzlich weiß sie nicht mehr, welche Gedanken ihre eigenen sind und welche ihr der Puppenspieler eingepflanzt hat …


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Kristof Kurz, Stefanie Adam
Originaltitel: Zero Sum Game
Originalverlag: Tor Books
Taschenbuch, Broschur, 432 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-32000-0
Erschienen am  08. Juli 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ein Krimigenuss

Von: Andrea Karminrot

18.09.2019

Nullsummenspiel Ein Science-Fiktion-Krimi von S.L.Huang Nullsummenspiel. Das liegt nahe, bei einer Protagonistin, der ununterbrochen Zahlen durch ihr Gehirn schwirren. Cas Russel ist eine Privatermittlerin, die sich mit Mathe verdammt gut auskennt. Sie berechnet ihre Situationen und Wahrscheinlichkeiten innerhalb kürzester Zeit, was dazu führt, dass sie unmögliche Momente möglich macht. Was aber alle Menschen mit besonderen Fähigkeiten scheinbar innehaben, ist, dass diese Menschen Schwierigkeiten bei sozialen Kontakten haben. So geht es unserer Cas auch. Menschen sind schlecht zu berechnen, weshalb sie keine Freunde hat. Nur Menschen, die ihr „imponieren“ finden eine „Beziehung“ zu ihr. Cas kommt an einen Fall, der ihre zu berechnende Welt etwas ins schwanken bringt. Sie trifft auf eine Person, die sich in ihr Hirn hackt. Die Privatermittlerin fängt an, an sich und ihren Mitspielern zu zweifeln. Und das, ist ihr noch nie untergekommen. Ihr mächtiger Gegner beeinflusst die Welt und ermordet andere Mächtige. Wie immer ist es die Macht, die verlockt. Was ich gelesen habe Anfangs war ich etwas überfordert in dem Nullsummenspiel. Das Cas ein weiblicher Ermittler mit einer dunklen Hautfarbe ist, war mir nicht klar, denn sie wird überhaupt nicht vorgestellt. Ich wurde direkt in die Story hineingezogen. Extrem rasant flog ich über die ersten Seiten und fand mich in einer wilden actionreichen Story wieder. Für S.L. Huang ist es ihr erstes Buch und ich finde die Hollywood-Stuntfrau und Schusswaffenexpertin, hat ein prima Debüt abgeliefert. Ihre Hauptdarstellerin ist nicht gerade sympatisch, aber ich mochte diese quirlige Stehauffrau sofort. Cas Russel lässt sich nämlich durch nichts aus der Ruhe bringen. Sie durchrechnet ihre Situation ziemlich schnell und handelt. Ich konnte diesen Roman nicht aus der Hand legen und hatte stets das Gefühl, ich würde sonst etwas verpassen. Die Geschichte rast so schnell, dass man sich richtig konzentrieren muss, nichts zu übersehen. Die fehlende Empathie anderen Menschen gegenüber macht sie wett, indem sie andere Extraintelligente Menschen kennenlernt und mit diesen versucht, den Fall zu lösen. Bis zur letzten Seite blieb ich ohne eine Ahnung, wie die Lösung aussehen könnte. Und der Schluss lässt auf jeden Fall einen oder mehrere Folge-Thriller zu. Das dieses Buch allerdings in die Sciensfiktionabteilung sortiert wird, kann ich nicht nachvollziehen. Meines Erachtens ist es ein Thriller mit einer winzigen Portion Übersinnlichem. Ich bin gespannt, ob uns S.L. Huang mit einem Nachfolger zu Nullsummenspiel versorgen wird. Wenn dich die Autorin interessiert, hier ist ihre Autorenseite. Übrigens eine tolle Frau.

Lesen Sie weiter

Nullsummenspiel

Von: Kerstin C.

19.08.2019

Das Cover besticht durch den Titel in Großbuchstaben. Direkt auf einen zu scheint ein Projektil zu fliegen, dass einen Farbtupfer auf dem blau weißen Cover darstellt. Nimmt man das Buch in die Hand, kann man im Hintergrund ganz viele Gleichungen und mathematische Formeln sehen. Diese stehen für die besonderen Fähigkeiten der Protagonistin. Ich wurde durch den Titel und den Klappentext von diesem Buch magisch angezogen. Für mich reichten die Worte: „gut in Mathe“ aus, um mich für das Buch zu interessieren. Viel mehr habe ich über das Buch nicht gelesen. So ist mir auch erst beim Lesen aufgefallen, dass es nicht hundertprozentig in mein Beuteschema passt. Der Thriller Aspekt ist ganz und gar mein Ding, doch um Science- Fiction mache ich in der Regel einen großen Bogen. Aber wenn ich ein Buch mit Mathematik in die Finger bekomme, ist das Genre fast nebensächlich. In einem früheren Leben habe ich mal Mathematik studiert und war nun gespannt, wie viel Mathematik wirklich in dem Buch drin steckt. Ich muss gestehen, ich hätte mit mehr Mathematik gerechnet. Doch da es kein naturwissenschaftlicher Roman ist, sondern zur Unterhaltungsliteratur zählt will ich mit dem Anteil mal zu frieden sein. Die Protagonistin hat eine ganz besondere Gabe. Sie kann das Handeln der Menschen und Dinge um sie herum genau berechnen. Ihre Welt besteht aus Zahlen, Gleichungen und Vektoren. Sie nimmt ihre Umgebung durch Zahlen war und kann so ganz genau die Flugrichtung und das Ziel von Projektilen bestimmen. Die Erwähnung von Formeln und Gleichungen werden in der Regel nur angedeutet und nicht weiter vertieft. So dass für das Verständnis der Handlung keine Mathematischen Fähigkeiten voraus gesetzt werden. Irgendwie finde ich das Schade, aber es würde die Zielgruppe doch zu sehr einschränken. Ich fand die Protagonistin Cas Russell faszinierend. Sie kann zum Beispiel an der Staubdicke erkennen, wie lange etwas nicht benutzt worden ist. Wohlgemerkt auf ein paar Stunden genau berechnet. Da musste ich ein wenig schmunzeln. Sie soll bitte nicht bei mir in der Wohnung schauen, wie lange dort kein Staub mehr gewischt worden ist. Für mich war der Roman spannend aufgebaut. Allerdings wurde mein Lesefluss durch die Andeutungen von Formeln und Gleichungen gebremst. Hier hätte ich mir ein paar mehr Ausführungen gewünscht. Ich wäre gerne in das Wieso Weshalb Warum tiefer eingestiegen, um die Fähigkeiten von Cas Russell besser verstehen zu können. So hatte ich das Gefühl, als wenn absichtlich nur mit ganz vielen Gleichungen um sich geschmissen wurde, ohne diese richtig zu verwenden. Der Roman hat mich gut unterhalten, mein Mathe Herz wurde aber leider enttäuscht. Da hatte ich mir mehr erhofft. Die Spannung wird kontinuierlich aufgebaut und hält bis zum Schluss an. Wer spannende Action Thriller mag und sich von mathematischen Formeln nicht abschrecken lässt kommt hier auf seine Kosten.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

S. L. Huang rechtfertigt ihren MIT-Abschluss damit, durch ihn exzentrisch-mathematische Superhelden-Romane schreiben zu können. Nullsummenspiel ist ihr Debütroman. Sie ist Hollywood-Stuntfrau und Schusswaffen-Expertin, die u.a. in Battlestar Galactica and Raising Hope mitgewirkt hat. Derzeit lebt sie in Tokio.

Zur AUTORENSEITE