Nur ein Schritt zum Glück

Roman
Band 3

(8)
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Im dritten Teil der Muchachas-Trilogie erzählt Katherine Pancol warmherzig und lebensklug von Heldinnen, die keinen Kampf scheuen, um ihre Lieben zu schützen, die sich gegenseitig Mut zusprechen und die immer wieder über sich selbst hinauswachsen. Da ist zum Beispiel Joséphine, die endlich erfahren will, wer der Mann ist, der sie seit einiger Zeit verfolgt. Ihre Tochter Hortense arbeitet währenddessen wie besessen an ihrer Karriere und ist bereit, alles dafür zu opfern. Und Calypso, die hochtalentierte Violinistin, ist das erste Mal verliebt. Mutig nehmen die »Muchachas« ihr Schicksal in die Hand, denn oft ist es nur ein Schritt zum Glück!

»Niemand sieht Frauen so gut ins Herz wie Katherine Pancol.«

Elle

ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Aus dem Französischen von Nathalie Lemmens
Originaltitel: Muchachas 3
Originalverlag: Éditions Albin Michel, Paris 2014
Taschenbuch, Broschur, 512 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10128-4
Erschienen am  14. Mai 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Leider sehr enttäuschend

Von: lifetime-hours

06.04.2017

Meine Erwartungen: Der Zusammenschluss der ganzen weiblichen Charaktere. Wie gehören sie wirklich zusammen? Kommen noch weitere Dinge ans Licht, die wir noch nicht wissen? Und ich hoffe, dass der Schreibstil etwas angenehmer und flüssiger wird, als bei den letzten beiden Bänden... Gedanken während dem Lesen: Ohje, ich bin wirklich schwer in das Buch reingekommen. Der Schreibstil ist an sich sehr poetisch, aber an manchen Stellen total plump... Irgendwie haben mich auch die ständigen Charakterwechsel diesmal besonders gestört und verwirrt. Oft musste ich überlegen: Wer spricht jetzt? Warum wurde hier die Sicht gewechselt? Desweiteren kam es keine wirklich neuen Infos, man drehte sich immer nur im Kreis und kam vor allem bei Stella und ihrer Mutter nicht weiter. Ich mag es persönlich auch gar nicht, wenn Bücher keine Kapitel haben sondern ohne "Punkt und Komma" runtergeschrieben werden. Und je mehr ich in das Buch gekommen bin, umso verwirrender wurde alles. Zeitsprünge, Charaktersprünge, einfach too much. Die Seiten zogen sich bis ins Unermessliche, sodass ich leider in eine Leseflaute geriet. Mein aller erstes Rezensionsbuch habe ich abgebrochen, ansonsten kein einziges. Und dieses werde ich ebenfalls auf Seite 100 abbrechen müssen, da es mir einfach so gar nicht gefallen hat. Echt schade, da ich schon gerne wissen wollte, was mit Stella, Leónie, Hortense etc. geschieht und ob sie noch ihr Glück finden werden. Mein Fazit: Ich war sehr enttäuscht von diesem dritten und letzten Band. Vielleicht hätte man sich auf einen Charakter konzentrieren sollen? Vielleicht kommt am Ende noch DER Hammer und ich würde es bereuen, es nicht gelesen zu haben? Aber es geht einfach nicht. Ich komme keinen Schritt weiter und es tut mir echt leid. Für diesen Schritt entscheide ich mich nur, damit es weitergehen kann und ich mich in neue, hoffentlich bessere Geschichten fallen lassen kann. Die Cover sind so wunderschön gestaltet und die Idee hinter diesem Buch ist sicherlich nicht verkehrt. Aber die Umsetzung hat mir leider so gar nicht gefallen.

Lesen Sie weiter

Das Ende einer guten Trilogie,Der Abschluss einer guten Trilogie

Von: Mitchel

02.02.2017

Das Ende einer gelungenen Trilogie Der Schreibstil in diesem Buch gefiel mir wie in den beiden Bändern zuvor ebenfalls sehr gut und konnte mich sehr gut in die Geschichte hinein finden. Das Cover finde ich sehr gut gelungen und passt farblich nun auch sehr gut zu den anderen Büchern. Es harmoniert außerdem sehr gut zu der Geschichte. Im letzten Band werden die Geschichte der einzelnen Protagonisten vereint und zu einem offenen aber dennoch runden Abschluss gebracht. Besonders überzeugt haben mich die unterschiedlichen Geschichten der Protagonisten die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Am Ende dann jedoch zu einer wirklich tollen passenden Geschichte vereint. Das Stella es endlich schafft ihre Ängste zu überwinden gefiel mir sehr gut, lange habe ich darauf gewartet das sie sich mehr traut und endlich schafft ihre Ängste zu überwinden. Mit ihr habe ich sehr oft gelitten und habe gehofft, dass sie sich endlich ändern kann. Calypso und Gary fand ich ganz besonders toll die Gespräche zwischen den beiden zu lesen war auf der einen Seite wirklich amüsant und auf der anderen Seite sehr gefühlvoll. Mit beiden konnte ich mich wirklich sehr gut identifizieren und ihnen nachempfinden. Josefine ist mir leider etwas fremd geblieben, jedoch keinen falls unsympathisch. Sie blieb mir einfach etwas zu blass hinzu kommt, dass mir ihr Ende dann doch etwas zu offen war und ich gehofft habe das Buch hätte noch ein paar Seiten mehr. Auch die Geschichten der andere Protagonisten nehmen eine gute Wendung und sie sind alle auf dem Weg ihr Leben endlich in den Griff zu bekommen. Alles in allem gefällt mir der letzte Band dieser Trilogie wirklich sehr gut. Auch wenn ich mir erhofft habe noch ein paar Geschichten mehr zum Ende zu bringen. Mit ein bisschen Abstand gefiel es mir jedoch genau so wie es zu Ende gebracht wurde.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Katherine Pancol, 1954 in Casablanca geboren, arbeitete nach ihrem Literaturstudium als Lehrerin, Journalistin und Autorin. Ihr beispielloser Aufstieg zum »Phänomen Pancol« begann 2006 mit dem Erscheinen des ersten Bandes der Joséphine-Trilogie »Die gelben Augen der Krokodile«. Auch ihre »Muchachas«-Romane stürmten die Bestsellerlisten in Frankreich. Katherine Pancol lebt in Paris.

Zur AUTORENSEITE

Zitate

»So lebensklug, liebevoll und verführerisch leicht kann nur eine Bestsellerautorin wie Katherine Pancol erzählen.«

Nürtinger Zeitung

»Leseglück für Hirn und Herz.«

Grazia über "Der langsame Walzer der Schildkröten"

Weitere Bücher der Autorin