VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Odyssee

Kundenrezensionen (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,00 [D] inkl. MwSt.
€ 12,40 [A] | CHF 16,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-328-10048-5

Erschienen: 08.08.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Kurt Steinmanns vielgelobte Versübertragung der »Odyssee« verbindet in idealer Weise hohe Texttreue mit sprachlicher Eleganz. Mühelos gelingt es ihm, dem jahrtausendealten Menschheitsepos um die Abenteuer des listenreichen Odysseus und dessen Gefährten neues Leben einzuhauchen. So erstrahlen einige der berühmtesten Episoden der Weltliteratur – die Gefangenschaft beim Kyklopen Polyphem, die verführerischen Gesänge der Sirenen, die Bedrohung durch Skylla und Charybdis – in frischem Glanz. Von der Sorgfalt der reich kommentierten Neuübersetzung – erstmals 2007 bei Manesse erschienen – zeugt auch die Taschenbuch-Ausgabe des kanonischen Großklassikers.

»Ein Homer fürs 21. Jahrhundert.«

Mannheimer Morgen (26.10.2016)

Homer (Autor)

Homer, der Schöpfer der «Odyssee» und der wenig älteren «Ilias», gibt der Forschung bis heute Rätsel auf. Zeitweise galt er als fiktive Persönlichkeit, seine Werke als geschaffen von vielen. Heute vermutet man, dass Homer im 8. Jh. v.Chr. in Smyrna (dem heutigen Izmir) geboren wurde und ein blinder fahrender Barde war, der am Sängerkrieg in Chalkis teilnahm und auf der Insel Ios starb.


Kurt Steinmann (Übersetzer)

Kurt Steinmann, geboren 1945 in Willisau/Schweiz, studierte Klassische Philologie und Germanistik und unterrichtete Latein und Griechisch. Seit den 70er-Jahren übersetzt er Autoren der griechischen und römischen Antike sowie der Renaissance, darunter Sappho, Sophokles, Euripides, Petrarca und, für den Manesse Verlag, Petronius («Satyricon», 2004) und Erasmus von Rotterdam («Das Lob der Torheit», 2002). An verschiedenen deutschsprachigen Theatern wurden und werden seine Übertragungen aufgeführt. Seit dem Jahr 2008 arbeitet Kurt Steinmann an einer Übersetzung der «Ilias» von Homer.


Walter Burkert (Nachwort)

Walter Burkert, geboren 1931 in Neuendettelsau, lehrte als Professor für Klassische Philologie an der TU Berlin und von 1969 bis zu seiner Emeritierung 1996 an der Universität Zürich. Burkert gilt als einer der hervorragendsten Kenner der griechischen Religion und Mysterienkulte, ist Homer-Spezialist und insbesondere durch eine Vielzahl grundlegender Arbeiten zur antiken Kultur- und Religionsgeschichte international hervorgetreten.

»Ein Homer fürs 21. Jahrhundert.«

Mannheimer Morgen (26.10.2016)

»Fünf Sterne von mir, für einen jahrtausendealten Menschheitsepos, der durch die Übersetzung Kurt Steinmanns in neuem Glanz erscheint.«

Bücherkompass.wordpress.com (23.10.2016)

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Aus dem Altgriechischen von Kurt Steinmann
Originaltitel: Odyssee
Originalverlag: Manesse, München 2007

Mit Nachwort von Walter Burkert

Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-328-10048-5

€ 12,00 [D] | € 12,40 [A] | CHF 16,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

Erschienen: 08.08.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Odysee

Von: Nicca Datum: 31.10.2016

www.kosmeticca.blogspot.de

All diejenigen, die Latein in der Schule hatten, werden Homers Odyssee kennen. Die einen werden sie lieben, die anderen werden sie hassen.

Ich habe diese Texte in der Schule gehasst. Das lag aber nicht an dem Inhalt, sondern nur daran, dass ich das alles selbst übersetzen musste und es einfach nur schrecklich für mich gewesen ist.

Aber ich wollte mir die ganze Odyssee endlich selbst durchlesen und mir eine eigene Meinung über den Inhalt bilden, anstatt mich von schlechten Lehrern, genervten Mitschülern & Co. beeinflussen zu lassen.

Wie immer bei Manesse gefällt mir das Buch von Außen sehr gut. Schönes Cover, gutes Format, gut lesbare Schriftart.

Ich finde die Geschichte sehr interessant. Man kann eigentlich fast überall Parallelen zum echten Leben erkennen, auch wenn manche Dinge (wie beispielsweise die Sirenen) logischerweise erfunden sind. Außerdem habe ich auch vor, mir das Theaterstück dazu anzusehen (kein klassisches sondern eher ein neu interpretiertes, welches an unsere Zeit angepasst wurde) und es wird bestimmt sehr interessant sein, die Stellen zuhause noch mal nachzulesen und vergleichen zu können.

Fazit
Ein Klassiker, den jeder lesen sollte.

Odyssee. Homer.

Von: buecherkompass Datum: 23.10.2016

instagram.com/buecherkompass

Nach dem Ende des trojanischen Krieges zieht es Odysseus zu seiner Frau Penelope und dem gemeinsamen Sohn Telemachos zurück. Doch die listenreiche Nymphe Kalypso durchkreuzt seine Pläne und hält ihn auf der Insel Ogyia fest. Voll Bitterkeit verbringt Odysseus hier weitere sieben Jahre fernab vom heimischen Schloss.
Im achten Jahr jedoch erbarmt sich die Nymphe seiner und befiehlt dem Unseligen die Heimkehr.

Das heimische Schloss wird inzwischen von Freiern belagert, die die Abwesenheit des Hausherrn zu ihrem Vorteil nutzen und sich an den Kostbarkeiten der Hallen laben.
So bricht auch Telemachos auf, in der Hoffnung Kunde über seinen Vater zu erhalten.

Als Odysseus schlussendlich in die Heimat zurückkehrt, schmieden Vater und Sohn einen Plan. Als Bettler getarnt, betritt Odysseus sein Heim und erringt durch Mord an den Freiern die Herrschaft über das Schloss zurück.

Kurt Steinmann, 1945 in Willisau in der Schweiz geboren, studierte Klassische Philologie und Germanistik und unterrichtete Latein und Griechisch.

Seit 1970 übersetzt er Autoren der griechischen und römischen Antike, sowie der Renaissance, darunter Sappho, Sophokles, Euripides, Petrarca, Petronius und Erasmus von Rotterdam.


Schon lange war ich auf der Suche nach einer erschwinglichen und zugleich schön aufbereiteten Ausgabe der Odyssee. Hatte ich zu den Übersetzungen Kurt Steinmanns bereits einige positive Stimmen vernommen, so brauchte es nicht mehr viel, bis ich die wunderbare Taschenbuchausgabe in meinen Händen hielt.

Die Taschenbuchausgabe steht ihrem Vorgänger, der gebundenen Manesse-Ausgabe, in nichts nach. Ein unglaublich schönes und zugleich zeitloses Cover schmückt den Epos. Ein ausführlich gestalteter Anhang erleichtert das Lesen und dient der graduellen Erweiterung des Wissensschatzes.

Auf ein Nachwort des Homer-Spezialisten Walter Burkert folgen Ausführungen zur Übersetzung des Buches. Anmerkungen zu den 24 Gesängen sowie ein kurzer Überblick über die Gesänge runden das Gesamtwerk ab.

Nachdem ich mir, geleitet durch den Anhang, einen kurzen Überblick über das Buch und grundlegende Übersetzungsprozesse verschafft hatte, konnte die Odyssee beginnen.

Hoch gelobt ist die Versübertragung Kurt Steinmanns wohl aus gutem Grund. So heißt es, wird dem griechischen Original neues Leben eingehaucht. Die Neuübersetzung verbindet Texttreue und sprachliche Eleganz.

Eine derart tiefgreifende Analyse des Buches kann ich nicht vornehmen, dennoch möchte auch ich die Übersetzung loben. Denn während ich vor klassischer Literatur, insbesondere vor den frühen Werken, sehr großen Respekt habe, ließ sich das Buch erstaunlich gut lesen.

Der Einstieg gelang mühelos und die Anmerkungen zu den Gesängen halfen mir, bestehende Wissenslücken zu schließen. Die Odyssee ist eines der bedeutendsten Werke der Weltliteratur und sollte fester Bestandteil eines jeden Bücherregals sein.

Die Übersetzung Kurt Steinmanns macht Lust auf mehr und so bleibt es wohl nicht aus, dass ich mich zukünftig nach weiteren literarischen Kunstwerken des Übersetzers umsehen werde.

Fünf Sterne von mir, für einen jahrtausendealten Menschheitsepos der durch die Übersetzung Kurt Steinmanns in neuem Glanz erscheint.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors