VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Odyssee

Kundenrezensionen (9)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,00 [D] inkl. MwSt.
€ 12,40 [A] | CHF 16,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-328-10048-5

Erschienen: 08.08.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Kurt Steinmanns vielgelobte Versübertragung der »Odyssee« verbindet in idealer Weise hohe Texttreue mit sprachlicher Eleganz. Mühelos gelingt es ihm, dem jahrtausendealten Menschheitsepos um die Abenteuer des listenreichen Odysseus und dessen Gefährten neues Leben einzuhauchen. So erstrahlen einige der berühmtesten Episoden der Weltliteratur – die Gefangenschaft beim Kyklopen Polyphem, die verführerischen Gesänge der Sirenen, die Bedrohung durch Skylla und Charybdis – in frischem Glanz. Von der Sorgfalt der reich kommentierten Neuübersetzung – erstmals 2007 bei Manesse erschienen – zeugt auch die Taschenbuch-Ausgabe des kanonischen Großklassikers.

»Ein Homer fürs 21. Jahrhundert.«

Mannheimer Morgen (26.10.2016)

Homer (Autor)

Homer, der Schöpfer der «Odyssee» und der wenig älteren «Ilias», gibt der Forschung bis heute Rätsel auf. Zeitweise galt er als fiktive Persönlichkeit, seine Werke als geschaffen von vielen. Heute vermutet man, dass Homer im 8. Jh. v.Chr. in Smyrna (dem heutigen Izmir) geboren wurde und ein blinder fahrender Barde war, der am Sängerkrieg in Chalkis teilnahm und auf der Insel Ios starb.


Kurt Steinmann (Übersetzer)

Kurt Steinmann, geboren 1945 in Willisau/Schweiz, studierte Klassische Philologie und Germanistik und unterrichtete Latein und Griechisch. Seit den 70er-Jahren übersetzt er Autoren der griechischen und römischen Antike sowie der Renaissance, darunter Sappho, Sophokles, Euripides, Petrarca und, für den Manesse Verlag, Petronius («Satyricon», 2004) und Erasmus von Rotterdam («Das Lob der Torheit», 2002). An verschiedenen deutschsprachigen Theatern wurden und werden seine Übertragungen aufgeführt. Seit dem Jahr 2008 arbeitet Kurt Steinmann an einer Übersetzung der «Ilias» von Homer.


Walter Burkert (Nachwort)

Walter Burkert, geboren 1931 in Neuendettelsau, lehrte als Professor für Klassische Philologie an der TU Berlin und von 1969 bis zu seiner Emeritierung 1996 an der Universität Zürich. Burkert gilt als einer der hervorragendsten Kenner der griechischen Religion und Mysterienkulte, ist Homer-Spezialist und insbesondere durch eine Vielzahl grundlegender Arbeiten zur antiken Kultur- und Religionsgeschichte international hervorgetreten.

»Ein Homer fürs 21. Jahrhundert.«

Mannheimer Morgen (26.10.2016)

»Fünf Sterne von mir, für einen jahrtausendealten Menschheitsepos, der durch die Übersetzung Kurt Steinmanns in neuem Glanz erscheint.«

Bücherkompass.wordpress.com (23.10.2016)

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Aus dem Altgriechischen von Kurt Steinmann
Originaltitel: Odyssee
Originalverlag: Manesse, München 2007

Mit Nachwort von Walter Burkert

Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-328-10048-5

€ 12,00 [D] | € 12,40 [A] | CHF 16,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

Erschienen: 08.08.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Eine grandiose Neuübersetzung

Von: Nika Datum: 31.01.2017

https://storiesonpaper.net

Homers Heldenepos „Odyssee“ ist eine der bekanntesten und in Film und Literatur am häufigsten interpretierten Dichtungen weltweit. Wohl jeder hat schon einmal Auszüge der Geschichte um Odysseus, der gemeinsam mit seinen Kriegern vom Trojanischen Krieg heimkehrt, gelesen, gehört oder gesehen. Mit dem neuen deutschen Penguin Verlag, der sich in die Random House Gruppe gliedert, ist jetzt eine viel gelobte Neuübersetzung von Kurt Steinmann erschienen. Der Übersetzer entschied sich für diese für eine hexametrische Wiedergabe des Textes.

Die „Odyssee“ in einer Rezension zu bewerten, wäre wahrlich vermessen, daher möchte ich lediglich über die Vorlage des Penguin Verlages schreiben, die der Geschichte mit einer weiteren Übersetzung neues Leben einhaucht. Schade finde ich es, dass Kurt Steinmann trotz der vielen begeisterten Zitate aus der Presse im Klappentext und auf der ersten Seite nur unscheinbar im Innenteil unter dem Titel genannt wird. Immerhin im Nachwort werden ihm einige Seiten eingeräumt.
Optisch besticht das Buch durch eine einfache, aber sehr ansprechende Gestaltung, die sich innen fortsetzt, denn der Leser wird nicht durch kleinbeschriebene Seiten erschlagen, wie es so oft bei literarischen Klassikern der Fall ist, sondern kann sich mit 35 Versen pro Seite die Zeit und Ruhe lassen, die die Erzählung braucht. In einer anspruchsvollen, aber dennoch einfach gehaltenen Übersetzung gelingt es Steinmann, den Text lebendig zu halten und es ist definitiv eine zurecht betitelte Meisterleistung, die hier vorliegt.

Kurt Steinmanns authentische Ausgabe lädt umso mehr ein, sich in die spannende Odyssee fallen zu lassen, ohne von komplizierten Wortgebilden erschlagen zu werden. Wird es doch einmal ein Fremdwort und schwer verständlich, helfen detaillierte Anmerkungen im Anhang, die nicht nur die Wörter erklären, sondern auch einzelne Handlungsabschnitte kurz erklären und Hintergrundinformationen liefern. Ebenfalls integriert ist ein Namensregister, sodass es den Lesern an nichts mangeln sollte.

Homer - Odyssee

Von: EvaMaria Datum: 27.01.2017

https://buecherfansite.wordpress.com

Manche wundern sich sicher, wieso ich solch ein Buch lese, aber ich brauche es manchmal einen Klassiker zu lesen. Nun ist dieses Mal die Wahl auf die Odyssee gefallen.
Dieses wunderbare Buch konnte mich wirklich absolut begeistern, obwohl die Sprache stellenweise nicht unbedingt einfach war. Ich hatte allerdings absolut kein Problem damit.
Auf einigen Seiten habe ich gelesen, dass manche die Übersetzung nicht so optimal fanden und auch manche es als störend empfanden, dass das Versmaß nicht eingehalten wurde.
Beides Sachen, die mich persönlich nicht gestört haben.
Die Übersetzung fand ich toll und für mich war es mal was Neues eine Geschichte in dieser Art zu lesen. Ich bin sehr gut in den Lesefluss gekommen und habe das Buch, trotz der eher schwierigen Thematik und Schreibweise recht flott lesen können. Ich möchte aber noch sagen, ich würde das Buch nicht unbedingt nebenbei lesen, da man sich schon darauf einstellen können muss.
Das Buch wird ja in 24 Gesänge unterteilt und die Geschichte spielt an verschieden Orten und gibt die unterschiedlichsten Ereignisse von Odysseus und seinen Angehörigen wieder. Natürlich wird es aber auch zu einem positiven Ende kommen.
Sehr positiv würde ich zudem den Anhang des Buches beschreiben, denn hier wird noch sehr vieles erklärt und beschrieben, deswegen sind bei mir auch keine offenen Fragen zurückgeblieben.
Großes Lob gibt es auch für den Coverdesigner. Ich finde in dieser Farbgestaltung wirkt das Cover sehr edel und passt wunderbar zu diesem Klassiker.
Fazit:
5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung. Ich bin froh, dass ich diesen Klassiker nun ebenfalls gelesen habe.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors