VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Per Anhalter durch die Galaxis Roman

Per Anhalter durch die Galaxis (1)

Kundenrezensionen (6)

oder mit einem Klick
bestellen bei:

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
€ 9,30 [A] | CHF 12,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-14697-6

Erschienen: 01.11.1998
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Hörbuch CD, Hörbuch Download

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Der erste Band der fünfteiligen Trilogie

Vor 30 Jahren wurde von einem der größten Verlage Ursa Minors (und der Erde) das bemerkenswerteste Buch, das je veröffentlicht wurde, der Menschheit zugänglich gemacht: Per Anhalter durch die Galaxis.
Für Arthur Dent ist es ein ganz normaler Donnerstag, bis sein Haus von Planierraupen niedergewalzt wird. Kurz darauf wird allerdings auch die gesamte Erde von einem vogonischen Bautrupp plattgemacht, weil sie einer Hyperraum-Umgehungsstraße weichen muss. Aber da hat sich Arthurs bester Freund schon längst als Alien entpuppt, und sie sausen durchs Weltall mit nichts als ihren Badetüchern und einem harmlos wirkenden Buch, auf dem in großen, freundlichen Buchstaben »KEINE PANIK« steht. Und dabei hat das Wochenende gerade erst angefangen…

ÜBERSICHT ZU DOUGLAS ADAMS

Per Anhalter durch die Galaxis

Acht Jahre nach dem Tod von Douglas Adams betraute seine Witwe den Bestsellerautor Eoin Colfer ("Artemis Fowl") damit, einen sechsten Band zur legendären Trilogie in 5 Teilen zu schreiben. Und das unendlich Unwahrscheinliche wurde Wirklichkeit ...

Doppelbände

  • 1. Per Anhalter durch die Galaxis / Das Restaurant am Ende des Universums

Die Dirk-Gently-Serie

Dirk Gently's Holistische Detektei

Weitere Bücher von Douglas Adams bei Heyne

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Douglas Adams (Autor)

Douglas Adams schuf die verschiedensten Manifestationen von "Per Anhalter durch die Galaxis": die Radiosendungen, Romane, eine TV-Serie, Computerspiele, Theaterstücke, Comicbücher und Badetücher. Dazu schrieb er die Dirk-Gently-Romane und diverse Sachbücher. Weltweit hielt er Vorträge und war aktives Mitglied des Dian Fossey Gorilla Fund und von Save the Rhino International. Douglas Adams wurde in Cambridge geboren, mit seiner Frau und Tochter lebte er in Islington bei London, bevor er ins kalifornische Santa Barbara, übersiedelte, wo er 2001 überraschend starb. Nach Douglas Adams' Tod kam 2005 endlich die Kinoversion von "Per Anhalter durch die Galaxis" auf die große Leinwand.

Taschenbuch, Broschur, 208 Seiten, 11,5 x 18,0 cm

ISBN: 978-3-453-14697-6

€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 01.11.1998

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Mehr als nur ein humoristisches Sci-Fi-Abenteuer.

Von: Florian Eckardt Datum: 06.04.2016

www.tinte-und-schwert.de

Die eine Antwort, die alles verändern wird.

Die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens, dem Universum und dem ganzen Rest oder eben auf alles, ist wohl weithin bekannt. Immerhin hat der Supercomputer Deep Thought sich stattliche siebeneinhalb Millionen Jahre zur Beantwortung Zeit gelassen. Die Antwort ist vollständig korrekt, nur die Frage, die zu dieser Antwort passt, ist noch nicht gefunden. Diese Ausgangssituation eröffnet ungeahnte Möglichkeiten und liefert Fakten, die den Reisenden um Arthur Dent und Ford Prefect noch nicht ganz klar sind. Die „Reisegruppe“, bestehend aus dem Erdling Arthur Dent, seinem außerirdischen Freund Ford Prefect, einem abtrünnigen Präsidenten, seiner Begleitung und einem manisch-depressiven Roboter besteht.

Douglas Adams schafft eine unwahrscheinlich witzige Geschichte aus unwahrscheinlich vielen Zufällen, die so ganz nebenbei die Antworten auf wichtige Fragen der Menschheit liefern. Warum Delphine intelligenter als Menschen sind oder was ein Pottwal mitten im Weltall zu suchen hat? Sicher ist, dass keine der Wendungen dieser Story auch nur im Ansatz vorher gesehen werden kann. Man fängt an einem gemütlichen Donnerstag an, dem unfreiwilligen Protagonisten Arthur Dent zu folgen, wie er versucht, sein Haus vor dem Abriss zu bewahren. Bald soll dieser Umstand für ihn so normal sein wie die Tatsache, dass die Erde schon sehr bald nicht mehr existieren wird. Warum die Erde fünf Minuten zu früh zerstört wurde und was die Antwort auf alles damit zu tun hat, steht ausnahmsweise nicht im umfangreichen Nachschlagewerk „Per Anhalter durch die Galaxis“, auf dessen millionen von Buchseiten viel Wissen für den intergalaktischen Anhalter gespeichert ist. Deshalb weiß Ford Prefect, weshalb ein Handtuch das wichtigste Utensil für den Anhalter ist und noch so einiges mehr.
Witzig und rein zufällig spannend bis zum Schluss

Gestandene Mathematiker werden sich höchstwahrscheinlich vor lauter Unwahrscheinlichkeit die Haare raufen. Überhaupt spielen Unwahrscheinlichkeiten und Zufälle in diesem humoristischen Weltraumabenteuer eine große Rolle. Auch oder gerade weil die Zusammenhänge erst ziemlich spät klar werden, bleibt das Buch auf seinen knapp 200 Seiten spannend bis zum Schluss. Mit genialen Wendungen, so vielfältig wie das Universum selbst. Der ultimative Leitfaden für Reisen durch das All und ein absolutes Meisterwerk. Ein Must-Read für jeden. Nicht nur Sci-Fi-Fans und Exzentriker kommen hier voll auf ihre Kosten.

Von mir gibt es daher eine absolute Leseempfehlung für dieses Buch. Wer hier nicht schmunzelt um dann darüber nachzudenken, hat den „Anhalter“ noch nicht zu Rate gezogen. Ein lockerer Schreibstil, charmante Charaktere und eine wahnsinnig witzige Story. Anfangs war es relativ schwer, in die Materie einzusteigen, aber nach diesen 30 Seiten will man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, bis man die Antwort auf seine Fragen endlich gefunden hat.

Rezension: Per Anhalter durch die Galaxis von Douglas Adams

Von: Xanessa Datum: 29.03.2015

alexanessas-buchblog.blogspot.de

In dem Roman „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams geht es um den Erdenbewohner Arthur Dent, der mit seinem Freund „Ford Prefect“ kurz vor der Zerstörung der Erde flieht.
Arthur Dent erwacht an einem eigentlich schönen Morgen, an dem sein Haus abgerissen werden soll. Als sein Kumpel Ford ihn besuchen kommt, erzählt dieser seinem Kumpel, dass die Erde zerstört werden soll und dass er, Ford, gar kein Mensch ist, sondern vom Planeten Beteigeuze Sieben stammt.
Arthur und Ford werden von einem Vogonen-Schiff mitgenommen. Die Vogonen sind gekommen um die Erde zu zerstören, weil diese im Weg ist, dort wo die Erde sich jetzt befindet soll die Hyperraum-Expreßroute gebaut werden. Die Vogonen wollen die beiden Fremden nicht länger an Board ihres Schiffes haben, sodass sie sie einfach in die Weiten des Weltraumes schmeißen.
In der letzten Sekunde werden Arthur und Ford gerettet und von dem „Herz aus Gold“ einem brandneuen Raumschiff mitgenommen. Arthur kennt die beiden, namens Trillian und Zaphod und auch Ford kennt Zaphod, die mit diesem Raumschiff unterwegs sind, sodass sie sich zusammenrotten und nach einem lange unentdeckten Planeten namens Magrathea suchen.
Auf Magrathea, der bis dahin nur in alten Sagen und Gute-Nacht-Geschichten zu existieren schien, finden Trillian, Zaphod, Ford, Arthur und Marvin, der Roboter, einen alten Gang. Arthur wartet „zur Sicherheit“ am Eingang des Ganges, dort wird er allerdings von einem gar nicht so toten Magratheaner abgepasst. Dieser nimmt ihn mit auf Entdeckungsreise in das Innere des Planeten. Zusammen mit Slartibartfaß, dem Magratheaner, findet Arthur die Zusammenhänge heraus, die hinter der Entstehung der Erde und deren Zerstörung stecken.

Was mir am ersten Band der „Per Anhalter durch die Galaxis“-Reihe von Douglas Adams gut gefallen hat, ist die Idee der Geschichte. Am Anfang erschafft der Autor eine Parallele zwischen dem Haus, das für eine Umgehungsstraße abgerissen werden soll und der Erde, die für die Hyperraum-Expreßroute zerstört werden soll. Hier kann man gleich am Anfang schon den Humor des Autors erkennen. Dieser Humor zieht sich durch den ganzen Roman und sorgt dafür, dass man „Per Anhalter durch die Galaxis“ leicht nebenbei lesen kann. Der Roman ist sehr witzig und kurzweilig.
Die Charaktere, die man im Laufe der Reise durch das Universum ein wenig besser kennenlernt, sind sehr interessant. Leider bietet der erste Teil der Reihe nicht die Möglichkeit alle Mitreisenden wirklich gut kennen zu lernen, da der Roman nur ungefähr 200 Seiten umfasst.
Die langen und bisweilen recht ungewöhnlichen Namen der Mitreisenden machen es für ungeübte Zungen bzw. Köpfe schwer nicht aus dem Lesefluss zu geraten.
Mir haben die Rückblenden auf Magrathea gut gefallen, in denen Zaphod erzählt, dass er entdeckt hat, dass ihm jemand am Gehirn rumgeschnippelt hat. Obwohl ich nicht wirklich nachvollziehen kann, was Trillian an Zaphod findet, denn er behandelt sie, zumindest nach dem, was man als Leser mitbekommt, nicht besonders gut, ist sie mir noch mit am sympathischsten, denn sie rettet zwei Mäuse von der Erde, als sie mit Zaphod auf Reise durchs Universum geht.
Alles in allem kann ich den ersten Teil der fünfteiligen Reihe auf Grund der kurzweiligen, witzigen Erzählweise weiterempfehlen, obwohl an dieser Stelle nicht verschwiegen werden soll, dass die Mischung aus Satire und Science Fiction nicht jeden Geschmack trifft.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors