Pop

Eine Gebrauchsanweisung – Der Rolling-Stone-Redakteur über alle großen Fragen der Popgeschichte

TaschenbuchNEU
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die perfekte Lektüre für alle, die mitreden wollen, wenn sich Pop-Nerds unterhalten!

Pop ist überall und so viel mehr als nur Musik. Pop ist bunt und aufregend, einfach und vielschichtig, steht für Spaß und kann doch auch polarisieren. »Rolling Stone«-Redakteur Maik Brüggemeyer bahnt uns einen Weg durch den Dschungel der Vielfalt, erzählt die Geschichte und Geschichten dieses Massenphänomens und beantwortet die ganz großen Fragen: »Wer ist bedeutender – die Beatles oder die Rolling Stones?«, »Kann Bob Dylan eigentlich singen?«, »Warum war die letzte Poprevolution weiblich?« ... und »Wieso sammelt man noch Schallplatten?«.

»Brüggemeyer beleuchtet auf leichthändige, flinke und immer auch selbstbiografisch erhellte Weise, wieviel und welche verschiedenen Geschichten, kulturellen und sozialen Entwicklungen hinter Begriff und Praxis stehen.«

Berliner Zeitung (05. November 2019)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 368 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-328-10483-4
Erschienen am  14. Oktober 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Maik Brüggemeyer, geboren 1976, hat in Münster Geistes- und Sozialwissenschaften studiert. Seit 2001 arbeitet er beim »Rolling Stone«. Er schreibt über Musik, Literatur und Film und veröffentlichte bisher zwei Romane und ein Sachbuch. »Pop. Eine Gebrauchsanweisung« ist sein zweites Buch im Penguin Verlag.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»›Pop‹ behandelt 70 Jahre Popgeschichte anhand launiger Fragen. Lustig, lehrreich, optimistisch.«

Der Standard (30. Oktober 2019)

»Über Pop gleichzeitig klug und witzig zu schreiben, hat in Deutschland keine lange Tradition. Maik Brüggemeyer beherrscht diese Kunst. Bitte mehr davon.«

Tagesspiegel (12. Dezember 2018)

»Manchmal hilft ein kleiner Perspektivwechsel, um eine schon so oft erzählte Geschichte wie die der Popmusik in Deutschland wieder reizvoll zu machen.«

SPIEGEL ONLINE über »I've been looking for Frieden«

»Eine lesenswerte und gut lesbare, teils vergnügliche, immer spannende Tour durch etwa 70 Jahre (Musik-)geschichte!«

Barbara Haack, neue musikzeitung, über »I've been looking for Frieden«

»Ein ungewöhnliches, aber auch sehr überraschendes Geschichtsbuch. Wer das Buch von Maik Brüggemeyer liest, wird Deutschland ein bisschen anders, ein bisschen besser verstehen.«

rbb über »I've been looking for Frieden« (02. Dezember 2018)

Weitere Bücher des Autors