Quick

Die Erschaffung eines Serienkillers

TaschenbuchNEU
11,99 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 17,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Thomas Quick ist das schlimmste Monster der schwedischen Geschichte – ein Serienkiller, Vergewaltiger, Sadist und Kannibale. So jedenfalls das Bild, das die Medien von ihm zeichneten. In den Jahren zwischen 1992 und 2001 gesteht Thomas Quick dreißig Morde und wird für acht davon verurteilt. Nachdem immer wieder Zweifel an seiner Schuld aufkommen, beginnt der bekannte Enthüllungsjournalist Hannes Råstam mit der Recherche. Das Ergebnis seiner Arbeit schlägt ein wie eine Bombe. Thomas Quick kann die Morde nicht begangen haben. Es gibt keinen haltbaren technischen Beweis. Thomas Quick ist unschuldig.

»Wie aus einer unbedachten Flunkerei das größte Lügengebilde der schwedischen Kriminalgeschichte wurde. Die Geschichte eines gigantischen Justizskandals.«

Die Zeit (09. August 2019)

Aus dem Schwedischen von Nike Karen Müller
Originaltitel: Fallet Thomas Quick
Originalverlag: Ordfront
Taschenbuch, Broschur, 560 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-67732-6
Erschienen am  09. November 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Hannes Råstam

Hannes Råstam (1955–2012) arbeitete als investigativer Journalist für den Sender SVT (Swedish Public Broadcasting) und produzierte einige der wichtigsten Dokumentarfilme über das schwedische Rechtssystem. Für seine Arbeit wurde er vielfach ausgezeichnet, unter anderem fünfmal mit dem Golden Spade (verliehen von der Organization of Investigative Journalists) und zweimal mit dem Great Journalist Award. Während der Schlussredaktion an seinem Buch über Thomas Quick erlag Råstam einem Krebsleiden.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Das ist furchtbar, das ist die Wahrheit und das ist vollkommen phänomenaler Lesestoff.«

Leif GW Persson

»Die spektakulärste Mordserie Schwedens.«

Süddeutsche Zeitung

»Schwedens spannendste Mordfälle sind vermutlich nicht die Romane von Stieg Larsson oder Henning Mankell. Es ist vielmehr die wahre Geschichte von Thomas Quick, die die Nation in ihren Bann zieht.«

The Wall Street Journal